Shinjuku


Shinjuku
Shinjuku-ku
新宿区
Shinjuku
Geographische Lage in Japan
Shinjuku (Japan)
Red pog.svg
Region: Kantō
Präfektur: Tokio
Koordinaten: 35° 42′ N, 139° 43′ O35.700555555556139.715Koordinaten: 35° 42′ 2″ N, 139° 42′ 54″ O
Basisdaten
Fläche: 18,23 km²
Einwohner: 324.958
(1. Oktober 2011)
Bevölkerungsdichte: 17.825 Einwohner je km²
Gemeindeschlüssel: 13104-1
Symbole
Flagge/Wappen:
Flagge/Wappen von Shinjuku
Baum: Japanische Zelkove
Blume: Azalee
Rathaus
Adresse: Shinjuku City Hall
1-4-1, Kabuki-chō
Shinjuku-ku
Tokio 160-8484
Webadresse: http://www.city.shinjuku.tokyo.jp
Lage Shinjukus in der Präfektur Tokio
Lage Shinjukus in der Präfektur

Shinjuku (jap. 新宿区 -ku, dt. „neue Unterkunft“) ist ein Bezirk im Westen der japanischen Hauptstadt Tokio und Verwaltungssitz der Präfektur Tokio.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Der Bezirk Shinjuku entstand 1947 durch den Zusammenschluss der alten Stadtbezirke Yotsuya, Ushigome und Yodobashi.[1]

1991 wurde Shinjuku mit dem Umzug der Präfekturverwaltung aus Marunouchi, Chiyoda Verwaltungssitz der Präfektur Tokio.

Sehenswürdigkeiten

Skyline von Shinjuku

Rund um den gleichnamigen Bahnhof Shinjuku, der das höchste Passagieraufkommen der Welt aufweist, konzentrieren sich auf nur zwei Quadratkilometern:

  • das bedeutendste Kommerz- und Verwaltungszentrum Japans mit dem größten Wolkenkratzerviertel des Landes in Nishi-Shinjuku. Dort stehen neben den größten Hotels der Stadt unter anderem, jeweils mit eigenem Hochhaus, die Sitze von Mitsui und das Tokyo Metropolitan Government Building, in dem die Verwaltung der Präfektur Tokio (Tōkyō-to) ihren Sitz hat. Die Präfektur Tokio vertritt den 1943 vollzogenen Zusammenschluss der ehemaligen Präfektur Tokio (Tōkyō-fu) mit der Stadt Tokio (Tōkyō-shi). Die Verwaltung der Präfektur Tokio erfüllt somit Aufgaben einer Präfekturverwaltung und eines Rathauses.
  • der größte Einkaufsdistrikt Japans mit fast einem Dutzend riesiger Kaufhäuser (darunter das 15-stöckige Takashimaya-Kaufhaus).
  • der Kaiserliche Park Shinjuku, einer der bekanntesten Parks in Japan, der für seine Kirschblüte berühmt ist.
  • Kabukichō, das größte (und eines der ältesten) Vergnügungsviertel Japans mit den meisten Kinos der Stadt, unzähligen Restaurants und Kneipen und vor allem einem riesigen Rotlichtbezirk sowie mehreren Dutzend sog. Love Hotels und dem Rathaus von Shinjuku.
  • Shinjuku ni-chōme, das Amüsierviertel für Schwule in Tokio.
Das 250 m hohe Gebäude der Präfekturverwaltung

Daneben liegen in Shinjuku mehrere bedeutende Universitäten, z. B. die Waseda-Universität. Unweit vom Bahnhof Shinjuku entfernt liegt das Stadtviertel Ōkubo. Ōkubo ist das Zentrum der koreanischen Bewohner Tokios.

Statistik

Zum 1. Oktober 2011 hatte der Bezirk eine gemeldete Bevölkerung von 324.958 und bei einer Fläche von 18,23 km² eine Bevölkerungsdichte von 17.825 Personen pro km². Wegen der zentralen Funktion des Bezirks wird jedoch geschätzt, dass die tatsächliche Bevölkerung zu jeder Tages- und Nachtzeit über einer Million liegt. Shinjuku hat mit fast 10% einen der höchsten Ausländeranteile aller japanischen Gemeinden.

Stadtviertel (Auswahl)

Für eine vollständige Aufzählung aller heutigen Stadtteile Shinjukus, siehe Liste der Stadtteile des Tokioter Bezirks Shinjuku.

  • Shinjuku (新宿)
  • Ichigaya (市ヶ谷)
  • Kabukichō (歌舞伎町)
  • Nishi-Shinjuku (西新宿)
  • Ōkubo (大久保)
  • Shinanomachi (信濃町)
  • Takadanobaba (高田馬場)
  • Yotsuya (四谷)

Söhne und Töchter der Stadt

Partnerschaften

Partnerstadt Berlin-Tiergarten

Shinjuku unterhält Partnerschaften mit folgenden Verwaltungseinheiten:

Angrenzende Städte und Gemeinden

Weblinks

 Commons: Shinjuku – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise

  1. Bezirk Shinjuku: 新宿区について

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Shinjuku-ku — Shinjuku Nishi Shinjuku …   Wikipédia en Français

  • Shinjuku — Nishi Shinjuku Situation de Shi …   Wikipédia en Français

  • Shinjuku — Original name in latin Shinjuku Name in other language Shinjuku, Shinjuku ku, xin su, xin su qu State code JP Continent/City Asia/Tokyo longitude 35.69384 latitude 139.70355 altitude 42 Population 326309 Date 2013 03 06 …   Cities with a population over 1000 database

  • Shinjuku-ku — Admin ASC 2 Code Orig. name Shinjuku ku Country and Admin Code JP.40.1852083 JP …   World countries Adminstrative division ASC I-II

  • Shinjuku Ni-chōme — (新宿二丁目), referred to colloquially as Ni chōme or simply Nichō, is Area 2 in the Shinjuku District of the Shinjuku Special Ward of Tōkyō, Japan. With Tōkyō home to over 8.2 million people, and Shinjuku known as the noisiest and most crowded of its …   Wikipedia

  • Shinjuku Gyoen — National Garden (新宿御苑, Shinjuku Gyoen) is a large park with an eminent garden in Shinjuku and Shibuya, Tokyo, Japan. It was originally a residence of the Naito family in the Edo period. Afterwards, it became a garden under the management of the… …   Wikipedia

  • Shinjuku-gyoen — La vue du Shinjuku Gyoen de la station de Shinjuku …   Wikipédia en Français

  • Shinjuku Southern Terrace — (新宿サザンテラス) is a commercial zone located at nihongo|2 Yoyogi, Shibuya, Tokyo|東京都渋谷区代々木2丁目|Tōkyō to Shibuya ku Yoyogi 2 chōme at the western side of Shinjuku Station Southern Exit. It was built above the Odakyu Odawara Line, to the west of… …   Wikipedia

  • Shinjuku New City Hotel Tokyo (Tokyo) — Shinjuku New City Hotel Tokyo country: Japan, city: Tokyo (Shinjuku / Nishi Shinjuku) Shinjuku New City Hotel Tokyo Location Set in a superb location viewing central park and landmark skyscrapers, the Shinjuku New City Hotel is located in Tokyo s …   International hotels

  • Shinjuku Zulu — is an album by electronica artist Shinjuku Zulu aka Kirby Ian Andersen, released in 2000. The album is available from Neuphoria Recordings, an electronic label from Toronto, Canada. See also the CD DXLR8 Downtempo Best Of K.I.A. Shinjuku Zulu,… …   Wikipedia