Short Mayo Composite

Short Mayo Composite
Short Mayo Composite

Die Short Mayo Composite war eine Kombination aus einem viermotorigen Flugboot und einem viermotorigen Schwimmerflugzeug auf seinem Rücken. Sie sollte zur transatlantischen Luftpostbeförderung genutzt werden.

Es gab in den frühen 1930er Jahren kein britisches Flugzeug, das einen sicheren und zuverlässigen Lufttransport über den Atlantik geschafft hätte. Aber man wusste, dass ein Flugzeug mit mehr Last fliegen als es starten kann. Also wurde der Flugzeughersteller Short Brothers beauftragt, zwei entsprechende Flugzeuge zu bauen. Zu ihrem Betrieb gründete 1935 der technische Direktor der Imperial Airways, Major R. H. Mayo die Mayo Composite Aircraft Company Ltd.

Als Trägerflugzeug diente die Short S. 21 Maia, ein Flugboot mit vier 920-PS-Bristol-Pegasus XC-Neunzylinder-Sternmotoren, es entsprach in der Auslegung einem Short S. 23 Empire. Der Erstflug der S. 21 fand am 27. Juli 1937 statt. Außer für die Huckepackerprobung diente es auch als Navigationstrainer.

Die obere Hälfte der Kombination bildete die Short S. 20 Mercury. Sie war ein Schulterdecker-Schwimmerflugzeug mit vier Motoren, zunächst Napier Rapier V, später Rapier VI H-Motoren mit 374 PS Leistung. Am 26. August 1937 kam sie das erste Mal in die Luft, die Mercury erreichte eine Reisegeschwindigkeit von 290 km/h. Das Startgewicht von 7.030 kg konnte durch das Mutterflugzeug um 2.268 kg erhöht werden.

Der erste Huckepack-Start fand am 21. Januar 1938 statt, und am 6. Februar konnte die erste erfolgreiche Trennung durchgeführt werden. Nach einer Reihe von Tests und Erprobungen fand am 21. Juli 1938 der erste kommerzielle Flug statt. Dabei konnten nach der Trennung über der irischen Küste 272 kg Fracht und Post nach Montreal in Kanada befördert werden. Die 4.600 km lange Strecke konnte in 20 Stunden und 30 Minuten zurückgelegt werden; das entsprach einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 285 km/h. Auf dem Rückflug konnten nach 7,5 Stunden die Azoren erreicht werden.

Am 6. Oktober 1938 konnte die Mercury nach der Trennung über Dundee, Schottland in 42 Stunden auf dem Fluss Oranje in Südafrika landen. Die Maschine war ohne Fracht voll betankt und sollte eigentlich Kapstadt anfliegen, aber der Kraftstoffvorrat reichte nicht, jedoch bedeutete der Flug über nonstop 9.726 km einen neuen Weltrekord. Die letzten Huckepack-Flüge fanden im November 1938 und Januar 1939 auf der Strecke Southampton-Alexandria statt. Die drohende Kriegsgefahr verhinderte danach den weiteren gemeinsamen Einsatz.

Die „Maia“ wurde anschließend zum Passagiertransport umgebaut und im Luftverkehr eingesetzt, bis sie im Hafen von Poole bei einem Luftangriff zerstört wurde. Bei Kriegsausbruch beschlagnahmte die Royal Air Force (No. 320 Squadron RAF) die „Mercury“ und nutzte sie zur Ausbildung. Doch schon im August 1941 kam sie zu Short zurück und wurde verschrottet.

Technische Daten S. 20 Mercury

  • Typ: Schwimmerflugzeug
  • Triebwerk: Napier Rapier VI mit 374 PS
  • Leistung: Höchstgeschwindigkeit 333 km/h; Reisegeschwindigkeit 290 km/h
  • Gewicht: Leergewicht 4.536 kg; Startgewicht (allein) 7.030 kg, (Huckepack) 9.299 kg; Nutzlast 454 kg
  • Abmessungen: Spannweite 22,25 m; Länge 15,54 m; Höhe 6,17 m

Siehe auch

Weblinks

 Commons: Short Mayo Composite – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Wikimedia Foundation.

См. также в других словарях:

  • Short Mayo Composite — S.20 Mercury Image from a contemporary newspaper article, depicting Mercury atop Maia Role …   Wikipedia

  • Composite aircraft — can also refer to aircraft made using composite materials. A composite aircraft is made up of multiple component craft. It takes off and flies initially as a single aircraft, with the components able to separate in flight and continue as… …   Wikipedia

  • Short Brothers — plc Tipo subsidiaria Fundación 1908 en Battersea Sede Belfast ,Irlanda del Norte …   Wikipedia Español

  • Short Brothers (Flugzeughersteller) — Short Brothers (auch Shorts) war ein britischer Flugzeughersteller, dessen Nachfolger gegenwärtig in Belfast angesiedelt ist. Shorts gilt als die erste Flugzeugfirma der Welt und war ein bedeutender Hersteller von Flugbooten während des Zweiten… …   Deutsch Wikipedia

  • Short 360 — Vue de l avion Rôle Transport Constructeur …   Wikipédia en Français

  • Short Solent — Rôle Hydravion Constructeur Short Brothers et Harland Équipage 7 Premier vol 11  …   Wikipédia en Français

  • Short C-23 — Shorts C 23 Sherpa, die militärische Variante der Shorts 330 Die Short 330 (auch Shorts 330) ist ein Kurzstrecken Passagier und Frachtflugzeug des ehemaligen britischen Flugzeugherstellers Short Brothers. Inhaltsverzeichnis …   Deutsch Wikipedia

  • Short Calcutta — Die Short S.8 Calcutta war ein als Doppeldecker ausgelegtes Flugboot des britischen Herstellers Short Brothers aus den 1920er Jahren. Es konnte bis zu fünfzehn Passagiere befördern und wurde vorwiegend zwischen Europa und Indien eingesetzt.… …   Deutsch Wikipedia

  • Short Rangoon — Die Short S.8 Calcutta war ein als Doppeldecker ausgelegtes Flugboot des britischen Herstellers Short Brothers aus den 1920er Jahren. Es konnte bis zu fünfzehn Passagiere befördern und wurde vorwiegend zwischen Europa und Indien eingesetzt.… …   Deutsch Wikipedia

  • Short Empire — infobox Aircraft name = Empire type = Flying boat mail carrier manufacturer = Short Brothers caption = The BOAC Short C Class flying boat G AFBL Cooee , at Rod El Faray, Egypt, c. 1942 designer = first flight = 3 July 1936 introduced = retired =… …   Wikipedia


Поделиться ссылкой на выделенное

Прямая ссылка:
Нажмите правой клавишей мыши и выберите «Копировать ссылку»