Sieben Hügel Roms


Sieben Hügel Roms
Die sieben Hügel Roms

Die Sieben Hügel Roms (lateinisch: Septem Montes Romae) sind sieben östlich des Tiber liegende Anhöhen der heutigen italienischen Hauptstadt Rom, die einst für die Siedlungsgeschichte und Stadttopografie bestimmend waren. Sie wurden nach der Zerstörung der Stadt durch die Gallier 387 v. Chr. mit der Servianischen Mauer umgeben, die damit das Stadtgebiet gegenüber der Umgebung eindeutig markierte.

Es handelt sich hierbei um folgende Anhöhen:

Nicht zu den klassischen sieben Hügeln gehören unter anderem der Pincio, 54 m, der Gianicolo, 82 m, und der Vatikan, 75 m, die außerhalb des antiken Stadtzentrums liegen und erst bei der Stadterweiterung unter Kaiser Aurelian bzw. 847 zu Rom kamen.

Die genannten sieben Hügel sind auch nicht identisch mit den „sette colli“, auf denen um 1.000 v. Chr. die Latiner erste Siedlungen errichteten: Suburba (eine Kuppe des Caelius), Palatium und Germalus (heute zusammen der Palatin), Velia sowie – als Erhebungen des Esquilin – Oppius, Cispius und Fagutal.

Weitere Erhebungen im engeren Stadtgebiet des heutigen Rom sind der Monte Parioli, 59 m, der Monte Antenne, 64 m, der Monte Mario, 139 m, der früher den aus Norden kommenden Rompilgern einen ersten Blick über die Stadt bot, und der Monte Testaccio, 49 m.


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Aventīnischer Hügel — (Aventinus mons), einer der sieben Hügel Roms, südwestlich vom Palatinischen Hügel. Erst Servius Tullius zog ihn in seine Ummauerung der Stadt hinein; seit 455 v. Chr. siedelte sich auf ihm die Plebs an. Eine Anzahl von Tempeln befand sich auf… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Stadtgliederung Roms — Rom, Blick über den Esquilin nach Nordwesten Die italienische Hauptstadt Rom gliedert sich in vier Stadtbezirke, 19 Munizipien und 155 Stadtbereiche. In der Antike war sie in vier, später in 14 regiones eingeteilt. Inhaltsverzeichnis …   Deutsch Wikipedia

  • Rom — (Roma) …   Deutsch Wikipedia

  • Campidoglio — Die sieben Hügel Roms Kapitol (lateinisch Capitolium, italienisch Campidoglio) ist die kurze Namensform des kapitolinischen Hügels (mons capitolinus), des kleinsten der klassischen sieben Hügel des antiken Rom. Nach Theodor Heuss ist das Kapitol… …   Deutsch Wikipedia

  • Carinen — Die sieben Hügel Roms Der Esquilin (lateinisch: mons Esquilinus, italienisch: Colle Esquilino) ist einer der sieben klassischen Hügel Roms. Die 65 m hohe Erhebung zieht sich vom römischen Hauptbahnhof Termini Richtung Kolosseum. Der Esquilin gab… …   Deutsch Wikipedia

  • Cispius — Die sieben Hügel Roms Der Esquilin (lateinisch: mons Esquilinus, italienisch: Colle Esquilino) ist einer der sieben klassischen Hügel Roms. Die 65 m hohe Erhebung zieht sich vom römischen Hauptbahnhof Termini Richtung Kolosseum. Der Esquilin gab… …   Deutsch Wikipedia

  • Coelius — Die sieben Hügel Roms Der Caelius (lateinisch Caelius mons, italienisch Celio) ist einer der berühmten sieben Hügel Roms. Er liegt östlich des Palatins und südlich des Esquilins. Die Höhe beträgt 50 m, die Flächenausdehnung etwa 2 km × 500 m. Der …   Deutsch Wikipedia

  • Colle Oppio — Die sieben Hügel Roms Der Esquilin (lateinisch: mons Esquilinus, italienisch: Colle Esquilino) ist einer der sieben klassischen Hügel Roms. Die 65 m hohe Erhebung zieht sich vom römischen Hauptbahnhof Termini Richtung Kolosseum. Der Esquilin gab… …   Deutsch Wikipedia

  • Fagutal — Die sieben Hügel Roms Der Esquilin (lateinisch: mons Esquilinus, italienisch: Colle Esquilino) ist einer der sieben klassischen Hügel Roms. Die 65 m hohe Erhebung zieht sich vom römischen Hauptbahnhof Termini Richtung Kolosseum. Der Esquilin gab… …   Deutsch Wikipedia

  • Mons Quirinalis — Die sieben Hügel Roms Zeichnung des Hügels Quirinal von Luigi Rossini, 1827 …   Deutsch Wikipedia