Siim Kallas

Siim Kallas
Siim Kallas (2010)

Siim Kallas [ˈsiːm ˈkallas] (* 2. Oktober 1948 in Tallinn, Estland) ist ein estnischer Politiker. Er war 2002/03 Ministerpräsident der Republik Estland. Derzeit ist er Vizepräsident der Europäischen Kommission sowie Kommissar für Verkehr.

Inhaltsverzeichnis

Ausbildung

Kallas, studierter Volkswirtschaftler, graduierte 1967 an der „22. Schule“ (Gymnasium) in Tallinn und 1972 an der Universität Tartu im Fach „Finanzwesen und Kredit“ (cum laude, d.h. mit der in Estland höchsten Auszeichnung). 1972–1975 war er im gleichen Fach Aspirant und schloss mit der Promotion ab.

Politische Karriere in Estland

Kallas war im Finanzministerium der Estnischen Sowjetrepublik (1975–1979), als Direktor des Vorstands der Estnischen Sparkassen (1979–1986), als stellvertretender Herausgeber der Parteizeitung Rahva Hääl („Stimme des Volkes“) (1986–1989) tätig, 1989–1991 dann als Vorsitzender der Zentralunion der Gewerkschaften. Während der estnischen Autonomiebestrebungen wurde Kallas bekannt als Protagonist der Wirtschaftsliberalisierung und besonders der monetären und wirtschaftlichen Unabhängigkeit Estlands von der Sowjetunion.

Von 1991 bis 1995 war Kallas, als ausgewiesener Wirtschafts- und Finanzfachmann, Präsident der estnischen Nationalbank Eesti Pank, deren Einfluss allerdings wegen der fixen Bindung der Estnischen Krone an die Deutsche Mark (bzw. dann den Euro) begrenzt ist. Nebenher blieb Kallas weiterhin an der Universität Tartu tätig, erst als Dozent auf einer Viertelstelle und dann als Gastprofessor.

1994 gründete er die wirtschaftsliberale Estnische Reformpartei (estnisch: Reformierakond). Er führte diese Partei von ihrer Gründung 1994 bis zum November 2004. Sein Nachfolger ist Andrus Ansip. Durch die großen Erfolge der Reformierakond bei den Wahlen 1995 trat Kallas von seinem Amt als Vorsitzender der Nationalbank zurück und wurde Außenminister (1995–1996) sowie Finanzminister (1999–2002).

Durch eine erneute Regierungsumbildung wurde Kallas 2002 Ministerpräsident von Estland (bis zu den Wahlen 2003). Seitdem war er einfacher Abgeordneter im Estnischen Parlament.

Politische Karriere in der EU

Am 1. Mai 2004 wurde er EU-Kommissar, zusammen mit Joaquín Almunia zuständig für Wirtschaft und Währungsangelegenheiten. In der neuen Kommission, vom 18. November 2004 bis 9. Februar 2010 im Amt, war er Kommissar für Verwaltung, Audit und Betrugsbekämpfung. Einen Namen hat er sich besonders in der Durchsetzung von Transparenz-Initiativen zumal innerhalb der EU-Vergabepraxis gemacht. Für die Folgekommission wurde er im November 2009 wiederum als Vizepräsident und als Kommissar für Verkehr und nominiert [1]. Dieses Amt trat er am 10. Februar 2010 an.

Einzelnachweise

  1. http://europa.eu/rapid/pressReleasesAction.do?reference=IP/09/1837&format=HTML&aged=0&language=DE&guiLanguage=en

Weblinks

 Commons: Siim Kallas – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Wikimedia Foundation.

См. также в других словарях:

  • Siim Kallas — (2010) Siim Kallas et George W. Bush en …   Wikipédia en Français

  • Siim Kallas — (2010) Vicepresidente y Comisario Europeo de Transporte …   Wikipedia Español

  • Siim Kallas — Infobox Prime Minister name = Siim Kallas order =Vice President of the European Commission for Administrative Affairs, Audit and Anti Fraud term start =22 November, 2004 term end = predecessor =Neil Kinnock successor =Incumbent order2 =Estonian… …   Wikipedia

  • Kallas — is a surname, and may refer to* Oskar Kallas (1868 1946), Estonian diplomat * Aino Kallas (1878 1956) (née Krohn) Finnish Estonian author, wife of Oskar * Siim Kallas (b. 1948), former Prime Minister of Estonia * Evald Kallas, a member of the… …   Wikipedia

  • Kallas — ist der Name von: Aino Kallas (1878–1956), finnisch estnische Schriftstellerin Joseph Kallas (* 1931), melkitischer Erzbischof von Beirut und Jbeil Oskar Kallas (1868–1946), estnischer Diplomat Siim Kallas (* 1948), estnischer EU Kommissar Teet… …   Deutsch Wikipedia

  • Siim — ist der Vorname folgender Personen: Siim Kallas (* 1948), estnischer Politiker; Vizepräsident der Europäischen Kommission sowie Kommissar für Verkehr Siim Valmar Kiisler (* 1965), estnischer Politiker Siim ist der Nachname von: Jørgen C. Siim,… …   Deutsch Wikipedia

  • Kabinett Kallas I (Estland) — Regierung der Republik Estland unter Ministerpräsident Siim Kallas (Kabinett Kallas I) Amtszeit: 28. Januar 2002 bis 10. April 2003 Ressort Name Amtszeit Partei Ministerpräsident Siim Kallas 28.01.2002 10.04.2003 …   Deutsch Wikipedia

  • Kabinett Kallas I — Regierung der Republik Estland unter Ministerpräsident Siim Kallas (Kabinett Kallas I) Amtszeit: 28. Januar 2002 bis 10. April 2003 Ressort Name Amtszeit Partei Ministerpräsident Siim Kallas 28.01.2002–10.04.2003 Reformierakond Bildungs und… …   Deutsch Wikipedia

  • Gouvernement Kallas — Le gouvernement de Siim Kallas était le gouvernement de la République d Estonie du 28 janvier 2002 au 10 avril 2003. Il a succédé au gouvernement Laar II et a été remplacé par le gouvernement Parts. Il était formé d une… …   Wikipédia en Français

  • Slim Kalias — Siim Kallas Siim Kallas et George W. Bush en septembre 2002. Siim Kallas est un homme politique estonien né le 2 octobre 1948 à Tallinn (Estonie). Il est commissaire européen depuis le 23 n …   Wikipédia en Français


Поделиться ссылкой на выделенное

Прямая ссылка:
Нажмите правой клавишей мыши и выберите «Копировать ссылку»