Simone Cantarini


Simone Cantarini
Heilige Familie

Simone Cantarini (* 1612 in Pesaro; † 15. Oktober 1648 in Verona), auch Il Pesarese genannt, war ein italienischer Maler.

Seinen ersten künstlerischen Unterricht bekam Cantarini durch den Maler Giovanni Giacomo Pandolfi in Verona. Mit dessen Unterstützung wechselte Cantarini später nach Venedig in das Atelier von Claudio Ridolfi. Als sich ihm nach einiger Zeit die Möglichkeit bot, Guido Renis Schüler zu werden, ging Cantarini nach Bologna.

Die Zusammenarbeit zwischen Cantarini und Reni war von Anfang an durch Selbstüberschätzung Cantarinis sehr problematisch. Bereits nach kurzer Zeit kam es zum Bruch und Cantarini ging daraufhin nach Rom. Dort studierte er die Meister der Antike, aber auch die Werke Raffaels studierte er genau. Später kehrte Cantarini nach Bologna zurück und ließ sich dort als Künstler nieder. Ab jetzt schuf Cantarini eine Vielzahl von Bildern, konnte aber letztendlich zu keinem eigenem Stil finden; in seinem künstlerischen Schaffen blieb Cantarini immer im Schatten seines Lehrers Reni.

Der Herzog von Mantua, Carlo I. Gonzaga, berief Cantarini an seinen Hof. Cantarinis Unbeherrschtheit und Eitelkeit beendete auch hier sehr bald dessen Aufenthalt in Mantua. Nach einem Streit, ob ein Porträt des Herzogs diesem auch ähnlich genug sei, ging Cantarini beleidigt und unverstanden nach Verona. Dort verfiel er in Depressionen und starb dort im Alter von ungefähr 36 Jahren am 15. Oktober 1648. Zeitgenössische Gerüchte vermuteten Suizid durch Gift; dies konnte aber weder bewiesen noch widerlegt werden.

Werke (Auswahl)

  • Anbetung der Könige, um 1645-48, Leinwand, 212×158 cm. Florenz, Casa Arrigiani Salina.
  • Atalanta und Hippomenes, (Oval), um 1640-42, Leinwand, 107×143 cm. Ferrara, Slg. Dell'Acqua.
  • Der Johannesknabe, um 1645, Leinwand, 45×56 cm. Rom, Galleria Borghese.
  • Heilung des Lahmen, um 1638-40, Leinwand, 308×265 cm. Fano (bei Pesaro), S. Pietro in Valle.
  • Die heilige Familie, um 1640-45, Leinwand, 96×73 cm. Rom, Galleria Borghese.
  • Die heilige Familie, um 1640-45, Leinwand, 96×73 cm.Rom, Palazzo Venezia.
  • Die heilige Familie, Leinwand, 96×73 cm. Mailand, Pinacoteca di Brera.
  • Hl. Johannes d. E., um 1640-42, Leinwand, 128×103 cm. Palermo, Slg. Gucci Boschi Vittorelli.
  • Der heilige Josef, um 1640, Leinwand, 174×206 cm. Pesaro, Museo Civico.
  • Immaculata und Heilige, um 1635-56, Leinwand, 244×140 cm. Bologna, Pinacoteca Nazionale.
  • Kains Brudermord, 1630-35, Leinwand, 152×115 cm
  • Die heilige Familie, in der Kirche zu Barbaziano
  • Lot mit seinen Töchtern, in der Kirche zu Barbaziano
  • Ein heiliger Antonius, Kirche von Cagli
  • Der heilige Jakob, Kirche von Rimini
  • Die Transsiguration, in der Pinacoteca di Brera (Mailand).

Weblinks

 Commons: Simone Cantarini – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Simone Cantarini — (also known as Simone da Pesaro; 12 April 1612 1648) was an Italian painter and etcher of the Bolognese School of painting.Cantarini was born in Oropezza near Pesaro, then part of the Papal States. Initially he was a pupil of the Venetian Claudio …   Wikipedia

  • Simone Cantarini — Sagrada Familia (Museo del Prado de Madrid) …   Wikipedia Español

  • Simone Cantarini — Pour les articles homonymes, voir Cantarini. Sainte Famille Simone Cantarini connu aussi sous le nom de Simone da Pesaro ou encore Il Pasarese ( …   Wikipédia en Français

  • Cantarini — ist der Familienname folgender Personen: Giorgio Cantarini, italienischer Filmschauspieler Simone Cantarini, italienischer Maler Diese Seite ist eine Begriffsklärung zur Unterscheidung mehrerer mit demselben Wort bezeichn …   Deutsch Wikipedia

  • Cantarini —  Cette page d’homonymie répertorie des personnes (réelles ou fictives) partageant un même patronyme. Patronyme Cantarini est un patronyme italien, porté par les personnes suivantes, de nationalité italienne ou d origine italienne :… …   Wikipédia en Français

  • CANTARINI — (Heb. מִן הַחַזָּנִים), Italian family, descended from Marco (Mordecai) Cohen, one of the victims of the massacre at Asolo in 1547. The family acquired the additional name Cantarini because one of its members was cantor ( cantarín ) of the… …   Encyclopedia of Judaism

  • Cantarini — Cantarini, Simone, genannt il Pesarese, geb. 1612 zu Pesaro, gest. 1648, ital. Maler, Schüler Guido Renis, den er bis zum Verwechseln nachahmte …   Herders Conversations-Lexikon

  • CANTARINI, SIMONE —    an Italian painter, born at Pesaro; a pupil of Guido and a rival, but only an imitator from afar (1612 1648) …   The Nuttall Encyclopaedia

  • Cantarini, Simone — detto Pesarese, il …   Sinonimi e Contrari. Terza edizione

  • Il Pasarese — Simone Cantarini Sainte Famille Simone Cantarini connu aussi sous le nom de Simone da Pesaro ou encore Il Pasarese (Oropezza, alors dans les États pontificaux, 12 avril 1612 Vérone, 1648) était un …   Wikipédia en Français