Singakademie


Singakademie

Eine Singakademie - ursprünglich eine Besonderheit des deutschsprachigen Raums - bezeichnet eine größere gemischte Chorvereinigung, deren eigentlicher Zweck darin besteht, zunächst im internen Kreis große, bedeutende Musikwerke - meist Oratorien bekannter Meister - zu studieren, sich daran zu bilden und eine gehobene Geselligkeit zu pflegen. Die Veranstaltung von öffentlichen Konzerten war dabei eher zweitrangig.

Carl Friedrich Christian Fasch, Stifter der ersten Singakademie, Marmorbüste nach Faschs Totenmaske von Gottfried Schadow

Zu Beginn des 19. Jahrhunderts kam es in vielen Städten Deutschlands zur Gründung von Singakademien. Die Bildung derartiger Vereinigungen stand im engen Zusammenhang mit der Entwicklung eines bürgerlichen Musiklebens. Die erste Singakademie - die Sing-Akademie zu Berlin - gründete Carl Friedrich Christian Fasch im Jahre 1791.

Die Bezeichnung Singakademie ist ursprünglich mit der Geschichte dieses weltweit ersten gemischten Chores verbunden und entstand, nachdem die Berliner Chorvereinigung unter Fasch ihren Probenraum 1793 aus privaten Räumlichkeiten in die Königliche Akademie der Künste verlegte.

Weitere gemischte Chöre, die sowohl die Idee, als auch die Bezeichnung Singakademie übernahmen, entstanden u. a. in Leipzig (1802), Dresden (1807, Dreyßigsche Singakademie), Halle (1814), Hamburg (1819), Breslau (1825) und Wien (1858).

Es existieren heute folgende bedeutende Singakademien im deutschsprachigen Raum:

Singakademie oder Sing-Akademie ist zudem - wegen des Bezugs auf Erbauer und Eigentümer Sing-Akademie zu Berlin - eine oft verwendete Bezeichnung für das Gebäude, in dem heute in Berlin das Maxim-Gorki-Theater Berlin residiert.


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Singakademie — Singakademie, Bildungsanstalt zur Pflege der Musik, vornehmlich des Gesanges, enthält Räume für den Unterricht, Säle zu Proben und Aufführungen musikalischer Werke. Vor allem einen großen Saal für Konzerte, Oratorien u.s.w. (s. Saal 3.),… …   Lexikon der gesamten Technik

  • Singakademie — Singakademie, Verein von Gesangkünstlern u. Dilettanten, welcher in bestimmten Zusammenkünften große u. klassische Gesangstücke, als Oratorien, Messen, Cantaten u. Motetten, einübt. Die erste S. stiftete Fasch 1789 in Berlin, welche Zelter nach… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Singakademie — in Berlin, s. Konzertgesellschaften …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Singakademie — Singakademie,die:⇨Chor(I,1) …   Das Wörterbuch der Synonyme

  • Singakademie — Sịng|aka|de|mie 〈f. 19; Mus.〉 Vereinigung für Chorgesang [nach dem Namen der ersten dieser Vereinigungen, der 1792 in Berlin von Karl Fasch gegründeten S.] * * * Sịng|aka|de|mie, die: Vereinigung zur Pflege des Chorgesangs (meist in Namen). * * …   Universal-Lexikon

  • Singakademie — нем. [зи/нгакадэми] хоровая академия …   Словарь иностранных музыкальных терминов

  • Singakademie — Sịng|aka|de|mie …   Die deutsche Rechtschreibung

  • SINGAKADEMIE — (произн. Зингакадеми), под буквой С …   Музыкальный словарь Римана

  • SINGAKADEMIE — берлинское хоровое общество, основанное 1790 и принявшее название S. вследствие того что об ву был предоставлен для пения зал при академии. Вскоре в других немецких городах возникли подобные же об ва, много содействовавшие распространению… …   Музыкальный словарь Римана

  • Singakademie Halle — (Robert Franz Singakademie) Sitz: Halle a.d. Saale / Deutschland Träger: Staatskapelle Halle Gründung: 3. August 1814 Gattung: Gemischter Chor Gründer: Johann Friedrich Naue …   Deutsch Wikipedia