Sketis


Sketis

Sketische Wüste (vom griechischen 'Askese' abgeleitet), auch als Skete oder Wüste Sketis bezeichnet, ist ein Wüstental, das als Ausläufer der Sahara etwa 80 km südlich der ägyptischen Hafenstadt Alexandria auf der westlichen Nil-Seite liegt und das heute als Wadi an-Natrun (arabischوادي النطرون‎, „Natrontal“) bezeichnet wird.

Kloster Dair Anbā Maqār

Die Sketis ist neben der Nitria (Natronsee) und der Kellia (Zellenwüste), eines der Gebiete in den Saharaausläufern südwestlich des Nildeltas zwischen Alexandria und Giza, wo sich in der zweiten Hälfte des 4. Jahrhunderts eine der Grundformen des christlichen Mönchtums entwickelte, nämlich die der Eremitengemeinschaft. Hierher zogen sich nach dem Vorbild des Heiligen Antonius Christen, insbesondere aus der in der Nähe befindlichen Metropole Alexandria zurück, um der Welt in Askese zu entsagen. Unter ihnen befanden sich die Heiligen Arsenius, Makarios der Ägypter (der das geistige Zentrum dieser Einsiedlerkolonie darstellte), Moses der Äthiopier und Makarios von Alexandria, der der Gemeinschaft als Abt vorstand. In dieser Wüste befinden sich heute noch vier Klöster:

  • Kloster des hl. Makarios - Dair Anba Maqar
  • Kloster des Boromäos - Dair al-Baramus
  • Kloster der Syrer - Dair as-Suryan
  • Kloster des hl. Pischoi - Dair Anba Bischoi
Kloster Dair Anba Bischoi

Zitat: Ein Bruder kam in die Sketis zum Altvater Moses und begehrte von ihm ein Wort. Der Greis sagte zu ihm: Fort, geh in dein Kellion und setze dich nieder. Das Kellion wird dich alles lehren. (Apophthegmata 500)

Von der Ortsbezeichnung leitet sich die weitere Bedeutung für den Begriff Skite ab, unter dem man unter anderem eine kleine Kapelle oder Kirche mit einigen separat umliegenden Einsiedler- oder Klausnerhäuschen versteht.

Das Wadi an-Natrun bekam seinen Namen als bereits in der Antike genutzter Abbauort von natürlich vorkommendem Natron, das an Glashütten im östlichen Mittelmeerraum geliefert wurde.


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • skėtis — skė̃tis sm. (2) 1. J, LL138, Š, Rtr, DŽ išskečiamas prietaisas nuo lietaus ar saulės prisidengti: Vyriškas, moteriškas, sustumiamas skėtis rš. Žiūrėkite! – sušuko ji, išskleisdama margą skėtelį su bambuko rankenėle A.Vencl. ^ Keturios panelės po… …   Dictionary of the Lithuanian Language

  • skėtis — skė̃tis dkt …   Bendrinės lietuvių kalbos žodyno antraštynas

  • Sketis Music — Владелец Max Yaremenko Основан 2002 Жанр traditional music world music ethno fusion folk ethno …   Википедия

  • Sketis music — Основан 2005 Жанр Психоделика Этническая музыка Фолк этно электроника Страна …   Википедия

  • Волга (группа) — У этого термина существуют и другие значения, см. Волга (значения). Волга Жанр этно электроника Годы с 1997 по настоящее …   Википедия

  • Тихонов, Олег Валерьевич — Эту статью следует викифицировать. Пожалуйста, оформите её согласно правилам оформления статей …   Википедия

  • Namgar — en trio (right to left: Namgar, Ye. Zolotaryov, Erdenebal Javkhlan) on Nov 13, 2008. Background information Origin Aga and Buryatia ( …   Wikipedia

  • Skete — Sketische Wüste (vom griechischen Askese abgeleitet), auch als Skete oder Wüste Sketis bezeichnet, ist ein Wüstental, das als Ausläufer der Sahara etwa 80 km südlich der ägyptischen Hafenstadt Alexandria auf der westlichen Nil Seite liegt und das …   Deutsch Wikipedia

  • Sketische Wüste — Wadi Natrun in Hieroglyphen …   Deutsch Wikipedia

  • Wadi an-Natrun — Sketische Wüste (vom griechischen Askese abgeleitet), auch als Skete oder Wüste Sketis bezeichnet, ist ein Wüstental, das als Ausläufer der Sahara etwa 80 km südlich der ägyptischen Hafenstadt Alexandria auf der westlichen Nil Seite liegt und das …   Deutsch Wikipedia


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.