Skeuothek des Philon


Skeuothek des Philon

Die Skeuothek des Philon (griechisch σκευοθήκη) war ein von dem Architekten Philon von Eleusis entworfenes und um 330 v. Chr. errichtetes Flottenarsenal im Athener Hafen Piräus, in dem Ausrüstung für rund 400 Schiffe gelagert werden konnte.

Es handelte sich um einen dreischiffigen Bau. Die zweistöckigen Seitenschiffe enthielten im unteren Stockwerke in Truhen verwahrte Segel, im oberen Stockwerk befand sich in Regalen gelagert das Tauwerk. Der Bau hatte auf jeder Langseite 33 und auf jeder Schmalseite 3 Fenster. Außerdem gab es noch Lüftungsschlitze.

Der Bau wurde im ersten Mithridatischen Krieg 86 v. Chr. von Sulla bei der Einnahme von Athen zerstört.

Quellen

Literatur

  • Walter Hatto Groß: Skeuothek des Philon. In: Der Kleine Pauly (KlP). Band 5, Stuttgart 1975, Sp. 228.
  • Christoph Höcker: Metzler Lexikon antiker Architektur. 2. Aufl. Metzler, Stuttgart 2008, ISBN 978-3-476-02294-3. S. 219
  • Andreas Linfert u. a.: Die Skeuothek des Philon im Piräus. Zusammenfassung der Ergebnisse einer Übung über die Skeuothek-Inschrift (IG II2 1668) im Wintersemester 1979/80. Köln 1981

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Skeuothek — ist die Skeuothek des Philon, von dem Architekten Philon von Eleusis entworfenes und um 330 v. Chr. errichtetes Flottenarsenal im Athener Hafen Piräus Siehe auch: Navalia, bei den Römern sowohl Schiffshäuser als auch Werftanlagen …   Deutsch Wikipedia

  • Philon von Eleusis — war ein griechischer Architekt in der zweiten Hälfte des 4. Jahrhunderts v. Chr. Zwei Bauwerke werden Philon in der antiken Literatur zugeschrieben: erstens das zwischen 347 und 329 v. Chr. errichtete große Schiffsarsenal, die Skeuothek, im Hafen …   Deutsch Wikipedia

  • Philon von Eleusis — Philon von Eleusis,   griechischer Baumeister des 4. Jahrhunderts v. Chr. aus Athen, dessen viel gerühmtes Schiffsarsenal (Skeuothek) im Hafen Piräus (um 330) nach einer Inschrift von W. Dörpfeld bereits 1883 zeichnerisch rekonstruiert wurde.… …   Universal-Lexikon

  • Skeuothek —   [griechisch »Vorratskammer«, »Zeughaus«], in der Antike berühmter Profanbau des griechischen Baumeisters Philon von Eleusis in Piräus …   Universal-Lexikon

  • Navalia — bezeichnete bei den Römern sowohl Schiffshäuser als auch Werftanlagen. Inhaltsverzeichnis 1 Werften 2 Schiffshäuser 3 Skeuotheken 4 Literatur …   Deutsch Wikipedia

  • Piraeus — Gemeinde Piräus Δήμος Πειραιά (Πειραιάς) DEC …   Deutsch Wikipedia

  • Piräeus — Gemeinde Piräus Δήμος Πειραιά (Πειραιάς) DEC …   Deutsch Wikipedia

  • Piräus — Piräus,   neugriechisch Piräẹfs, Pirạ̈as, Hafenstadt und Hauptort des gleichnamigen Verwaltungsbezirks (Nomos), Griechenland, auf einer Landzunge am Saronischen Golf, im Ballungsraum Groß Athen, 182 700 Einwohner (Verwaltungsbezirk 889 000… …   Universal-Lexikon