Sojus TMA-3


Sojus TMA-3
Missionsemblem
Emblem von Sojus TMA-3
Missionsdaten
Mission: Sojus TMA-3
NSSDC ID: 2003-047A
Raumschiff: Sojus 7K-STA (GRAU-Index 11F732)
Seriennummer 213
Masse: 7250kg
Trägerrakete: Sojus FG (GRAU-Index 11A511FG)
Rufzeichen: Ингул („Ingul“ - Fluss)
Besatzung: 3
Start: 18. Oktober 2003, 05:38:03 UTC
Startplatz: Baikonur LC1
Raumstation: ISS
Angekoppelt an ISS: 20. Oktober 2003, 07:15:58 UTC
an das Modul Pirs
Abgekoppelt von ISS: 29. April 2004, 20:52:09 UTC
vom Modul Pirs
Landung: 30. April 2004, 00:11:15 UTC
Landeplatz: 59 km NO von Arkalik
50° 38′ N, 67° 20′ O50.63333367.333333
Flugdauer: 194d 18h 33m 12s
Erdumkreisungen: 3170
Umlaufzeit: 88,6 min
Bahnneigung: 51,7°
Apogäum: 227 km
Perigäum: 193 km
Mannschaftsfoto
v.l.n.r. Pedro Duque, Alexander Kaleri und Michael Foale
v.l.n.r. Pedro Duque, Alexander Kaleri und Michael Foale
Navigation
Vorherige
Mission:
Sojus TMA-2
Nachfolgende
Mission:
Sojus TMA-4

Sojus TMA-3 ist die Missionsbezeichnung für den Flug eines russischen Sojus-Raumschiffs zur Internationalen Raumstation (ISS). Es war der siebente Besuch eines Sojus-Raumschiffs bei der ISS und der 113. Flug im Sojusprogramm.

Inhaltsverzeichnis

Besatzung

Startbesatzung

Mit durchschnittlich vier Raumflügen ist dies immer noch die erfahrenste Besatzung, die bisher ins All gestartet ist.

Ersatzmannschaft

Rückkehrbesatzung

Missionsüberblick

Start von Sojus TMA-3

Dieser Flug war eine Crewaustauschmission zur ISS und der 23. bemannte Flug zu dieser Station. Die zu der Zeit auf der Raumstation arbeitende Expedition 7 wurde durch die Mannschaft der Expedition 8 abgelöst. Sie bestand aus dem US-Amerikaner Michael Foale (Kommandant) und dem russischen Kosmonauten Alexander Kaleri (Bordingenieur). Zusätzlich flog der spanische ESA-Astronaut Pedro Duque mit, der nach einem kurzen Stationsaufenthalt von 7 Tagen am 28. Oktober 2004 mit der Sojus TMA-2-Landekapsel zur Erde zurückkehrte.

Der Start erfolgte mit einer Trägerrakete vom Typ Sojus-FG vom Weltraumbahnhof Baikonur am 18. Oktober 2004 um 05:38:03 Uhr UTC.

Die beiden Raumfahrer Foale und Kaleri arbeiteten als achte Stammbesatzung auf der ISS und führten wissenschaftliche Experimente durch. Außerdem erhielten sie Besuch von zwei Progress-Raumtransportern, Progress M-48 und Progress M1-11.

Siehe auch

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Sojus TMA-1 — Missionsemblem Missionsdaten Mission: Sojus TMA 1 NSSDC ID: 2002 050A Raumschiff: Sojus …   Deutsch Wikipedia

  • Sojus TMA-7 — Missionsemblem Missionsdaten Mission: Sojus TMA 7 NSSDC ID: 2005 039A Raumschiff: So …   Deutsch Wikipedia

  • Sojus TMA-9 — Missionsemblem Missionsdaten Mission: Sojus TMA 9 NSSDC ID: 2006 040A Raumschiff: Sojus …   Deutsch Wikipedia

  • Sojus TMA-20 — Missionsemblem Missionsdaten Mission: Sojus TMA 20 Raumschiff: Sojus 7K STA (GRAU Index 11F732) Seriennummer 230 …   Deutsch Wikipedia

  • Sojus TMA-13 — Missionsemblem Missionsdaten Mission: Sojus TMA 13 NSSDC ID: 2008 050A Raumschiff …   Deutsch Wikipedia

  • Sojus TMA-6 — Missionsemblem Missionsdaten Mission: Sojus TMA 6 NSSDC ID: 2005 013A Raumschiff: Sojus …   Deutsch Wikipedia

  • Sojus TMA-8 — Missionsemblem Missionsdaten Mission: Sojus TMA 8 NSSDC ID: 2006 009A Raumschiff …   Deutsch Wikipedia

  • Sojus TMA-22 — Missionsemblem Missionsdaten Mission: Sojus TMA 22 Raumschiff: Sojus 7K STMA (GRAU Index 11F732) Seriennummer 232 …   Deutsch Wikipedia

  • Sojus TMA-10 — Missionsemblem Missionsdaten Mission: Sojus TMA 10 NSSDC ID: 2007 008A Raumschiff: So …   Deutsch Wikipedia

  • Sojus TMA-11 — Missionsemblem Missionsdaten Mission: Sojus TMA 11 NSSDC ID: 2007 045A Raumschiff: Sojus 7 …   Deutsch Wikipedia

  • Sojus TMA-16 — Missionsemblem Missionsdaten Mission: Sojus TMA 16 NSSDC ID: 2009 053A Raumschiff …   Deutsch Wikipedia


We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.