Solschen


Solschen
Solschen
Gemeinde Ilsede
Wappen von Solschen
Koordinaten: 52° 16′ N, 10° 9′ O52.27083333333310.14833333333387Koordinaten: 52° 16′ 15″ N, 10° 8′ 54″ O
Höhe: 87 m ü. NHN
Einwohner: 1.123 (1. Sep. 2007)
Eingemeindung: 1. Feb. 1971
Postleitzahl: 31241
Vorwahl: 05172

Solschen (niederdeutsch Sulschen) ist ein Ortsteil der Gemeinde Ilsede im Landkreis Peine, Niedersachsen.

Inhaltsverzeichnis

Lage

Der Ort, bestehend aus den Teilen Klein Solschen (Lüttjen Sulschen) und Groß Solschen (Gruten Sulschen), liegt westlich von Ilsede und ist über die K72 mit dem Gemeindezentrum verbunden.

Geschichte

Bronzezeit

Hügelgräberfelder aus der späten Bronzezeit, die sich ca. um 1000 v. Chr. datieren lassen, finden sich im Heers (Solschen). [1]

Mittelalter

Solschen findet erstmalig 1161 urkundliche Erwähnung. Seit dem 13. Jahrhundert ist die Unterscheidung zwischen Groß Solschen und Klein Solschen geläufig. 1215 wird mit Eckehardus sacerdos de Solcze der erste Pfarrer der Gemeinde erwähnt.

Neuzeit

1831 wurde Groß Solschen durch Separation von der Inspektion Peine Sitz einer evangelisch-lutherischen Superintendentur.

Groß Solschen und Klein Solschen sind seit dem 1. Januar 1964 zur Gemeinde Solschen zusammengeschlossen. Seit der Vereinigung mit Ilsede am 1. Februar 1971 ist Solschen die flächenmäßig größte Ortschaft der Gemeinde.

Politik

Ortsbürgermeister ist Günther-Georg Mohrholz (SPD).

Wappen

Auf rotem Wappenschild unten ein goldenes Rad oben drei goldene Eichenblätter.

Kultur und Sehenswürdigkeiten

St.-Pancratii-Kirche
  • Die St.-Pancratii-Kirche wurde in den Jahren 1828 bis 1834 erbaut und am 1. Advent 1831, noch vor Fertigstellung des Turmes, eingeweiht.

Persönlichkeiten

Einzelnachweise

  1. http://www.gemeinde-ilsede.de/huegelgraeber.html Hügelgräberfelder im Gebiet der Gemeinde Ilsede

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Distrikt Hildesheim — Der Distrikt Hildesheim war von 1807 bis 1813 ein Distrikt im Departement der Oker im Königreich Westphalen, das durch das Königliches Decret vom 24. Dezember 1807 gebildet wurde.[1] Gebildet wurde der Distrikt Hildesheim aus dem Gebiet des… …   Deutsch Wikipedia

  • Groß Bülten — Gemeinde Ilsede Koordinaten …   Deutsch Wikipedia

  • Liste von Windkraftanlagen in Bremen, Hamburg und Niedersachsen —  Karte mit allen Koordinaten: OSM, Google oder …   Deutsch Wikipedia

  • Bierbergen — Gemeinde Hohenhameln Koordinaten …   Deutsch Wikipedia

  • Judith Rave — (geb. Judith Melousine Henriette Wilhelmine Freiin von Scheither; * 1763 in Levern[1]; † 2. August 1807 in Wormlage) war eine deutsche Schriftstellerin. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 Werke 3 …   Deutsch Wikipedia

  • Philipp Furtwängler (Orgelbauer) — Philipp Furtwängler (* 6. April 1800 in Gütenbach; † 5. Juli 1867 in Elze) war ein deutscher Orgelbauer und Gründer der Orgelbauanstalt Philipp Furtwängler Söhne in Elze. Inhaltsverzeichnis 1 Leben und Werk 2 Orgeln der Fa. Philipp Furtwängler… …   Deutsch Wikipedia

  • Groß Ilsede — Gemeinde Ilsede Koordinaten …   Deutsch Wikipedia

  • Johann Georg Ludwig Brakebusch — (* 12. Januar 1768 in Bockenem; † 1835 in Groß Solschen) war ein deutscher lutherischer Theologe. Leben Brakebusch wurde nach dem Studium zunächst Hofmeister bei der Familie von Hammerstein in Hildesheim. 1801 wurde er Pastor in Klein Mahner,… …   Deutsch Wikipedia

  • Ortsverzeichnis des ehemaligen Herzogtums Braunschweig im Königreich Westphalen — Nachfolgende Aufstellung beinhaltet die Orte des ehemaligen Herzogtums Braunschweig Lüneburg im Königreich Westphalen sowie der Orte aus den ehemaligen anderen, von den Truppen Napoleon Bonapartes zwischen 1806 und 1813 annektierten Gebieten im… …   Deutsch Wikipedia

  • Bülten (Ilsede) — Bülten Gemeinde Ilsede Koordinaten …   Deutsch Wikipedia