Sophene


Sophene
Sophene in der Antike
Sophene als römische Provinz um 120 n Chr

Die Sophene (assyrisch Šupa, armenisch: Ծոփք - Tsopk) war eine Provinz des Armenischen und des Römischen Reiches. Sie war östlich des Euphrats und von Melitene, nordöstlich der Kommagene und nordwestlich der Gordyene gelegen. Mit dem östlich gelegenen Sophanene bildete Sophene oftmals eine Einheit und beide wurden geografisch Armenien zugerechnet. Vom 2. Jahrhundert v. Chr. bis 54 hatte Sophene eigene Könige, die jedoch oftmals abhängig waren.

Um 200 v. Chr. eroberte Antiochos III. Armenien und Tsopk und setzte den armenischen General Artaxias I. und Zariades als Gouverneure und Strategen in den beiden Königreichen ein. Nach der Niederlage des Antiochus III. in der Schlacht bei Magnesia 190 v. Chr. gegen die Römer erklärten sich die beiden Generäle zu unabhängigen Königen. Zariades und seine Nachfolger beherrschten das Königreich Tsopk bis es von Tigranes dem Großen 80 v. Chr. mit dem restlichen Armenien vereint wurde.

Später wurde es eine römische Provinz mit Amida als Hauptstadt. Um 54 wurde die Provinz von Gaius Julius Sohaemus beherrscht.[1] 530 n Chr. wurde Sophene in die byzantinische Provinz Armeniakon integriert.[2]

Sophene wird in urartäischen Quellen als Supa, in assyrischen Quellen als Suppo bezeichnet.

Einzelnachweise

  1. Swain, Simon, Hellenism and Empire: Language, Classicism, and Power in the Greek World, Ad 50-250, Oxford University Press, 1996, S. 304.
  2. Frank R. Trombley/John W. Watt (Hrsg.) The Chronicle of Pseudo-Joshua the Stylite, Liverpool, Liverpool University Press 2000, S. 54

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Sophene — Sophène La Sophène (en arménien Ծոփք Tsopk) est un ancien royaume arménien situé en Anatolie orientale. Le territoire de la Sophène fut joint au royaume de l Urartu au VIIIe siècle av. J. C. par Argishti Ier. Ce roi déporta une partie de ses …   Wikipédia en Français

  • Sophene — • A titular see, suffragan of Melitene in Armenia Secunda Catholic Encyclopedia. Kevin Knight. 2006. Sophene     Sophene     † …   Catholic encyclopedia

  • SOPHENE — regio Armeniae maioris in Mesopotamiae confinio, ubi Tigris sub terra conditus post 25. mill pass. emergit. Sophane Trogo. l. 42. c. 3. Sophenae. Lucan. l. 2. v. 592. Cappadoces mea signa timent, et dedita sacris Incerti Iudaea Dei, mollisque… …   Hofmann J. Lexicon universale

  • Sophēne — (Sophanene, a. Geogr.), Landschaft in Armenien, zwischen dem Antitaurus u. dem Euphrat bis an die Grenze von Mesopotamien, s.u. Acilisene …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Sophene — Sophene, Landstrich am mittleren Euphrat, zwischen Groß , Kleinarmenien und Mesopotamien; in ihr lag die wichtige Festung Amida …   Herders Conversations-Lexikon

  • Sophène — La Sophène lors de son incorporation à l Arménie de Tigrane II …   Wikipédia en Français

  • Sophene — For the kingdom, please see Kingdom of Sophene. [ Armenian Empire under Tigranes the Great.] Sophene ( hy. Ծոփք Tsopk ) was a province of the Armenian Kingdom and of the Roman Empire, located in the south west of the kingdom. It currently lies in …   Wikipedia

  • Sophene — Provincia romana de Sofene en rojo. Sophene o Sofene (en armenio, Ծոփք Tsopk o Tsopq) fue durante la Edad Antigua una provincia del Reino de Armenia y de Roma, localizada al suroeste de la contemporánea Turquía. Historia Localizada en la zona… …   Wikipedia Español

  • sophene — sophena, sophene obs. forms of saphena …   Useful english dictionary

  • Sophene — noun Province of ancient Armenia and of the Roman Empire, located to the south west of Greater Armenia. Independent kingdom from 3rd century B.C. until 90s B.C. Lies in modern day southeastern Turkey …   Wiktionary