Spannerraupe


Spannerraupe
Spanner
Rauten-Rindenspanner (Peribatodes rhomboidaria)

Rauten-Rindenspanner (Peribatodes rhomboidaria)

Systematik
Klasse: Insekten (Insecta)
Ordnung: Schmetterlinge (Lepidoptera)
Unterordnung: Glossata
Überfamilie: Geometroidea
Familie: Spanner
Wissenschaftlicher Name
Geometridae
Leach, 1815
Fühlerdetail des Weißstirn-Weißspanners (Cabera pusaria)
Spannerraupe bei der Fortbewegung
Pantherspanner (Pseudopanthera macularia)
Perlglanzspanner (Campaea margaritata)
Hartheu-Spanner (Siona lineata)
Kleiner Frostspanner (Operophtera brumata)
Schlehenspanner (Angerona prunaria)

Die Spanner (Geometridae) sind eine Familie der Schmetterlinge. Sie kommen mit schätzungsweise 26.000 Arten weltweit vor und sind damit eine der größten Schmetterlingsfamilien. Sie werden zu den Nachtfaltern gezählt, es gibt aber auch einige Arten, die tagaktiv sind. Der lateinische Name Geometridae leitet sich von Geometra (Landvermesser) ab, der auf die eigenartige Fortbewegungsweise der Raupen angelehnt ist. Der deutsche Name Spanner hat die gleiche Bedeutung. Auch der englische Name inch moths (Zollmotten) hat seinen Ursprung daher.

Inhaltsverzeichnis

Merkmale

Die Falter erreichen eine Flügelspannweite von 10 bis 70 Millimetern. Fast alle Arten haben einen schlanken Körper, der nur sehr selten kurz oder langgestreckt ist, meistens ist der Körper mittellang. Die Vorderflügel sind meist breit und 1,6 bis 2,2 mal länger als breit. Es gibt aber nur wenige Arten deren Vorderflügel mehr als zweimal so lang, wie breit sind. Ihre Färbung ist oft in grau oder brauntönen gehalten, es gibt aber zahlreiche sehr bunt und auch lebhaft gefärbte Arten. Innerhalb der einzelnen Arten ist die Färbung zum Teil sehr variabel. Die Hinterflügel sind überwiegend breit abgerundet und sind etwa gleich breit, wie die Vorderflügel. Die Flügel der Männchen sind immer gut entwickelt, bei manchen Weibchen sind sie aber verkümmert (brachyptere Arten, wie z. B. der Kleine Frostspanner (Operophthera brumata)) oder weisen keine Flügel auf (aptere Arten, wie z. B.: der Frühlings-Kreuzflügel (Alsophila aescularia)). Die Fühler sind kurz bis mittellang und werden etwa 0,4 bis 0,6 mal so lang, wie die Vorderflügel. Die Fühler der Männchen sind entweder fadenförmig, gekämmt oder gefiedert. Sie haben keine Punktaugen (Ocelli). Ihre Maxillarpalpen sind stark zurückgebildet, ihr Saugrüssel ist bei fast allen Arten gut ausgebildet, bei manchen ist er aber reduziert. Die Falter haben Tympanalorgane am Hinterleib.

Die Vorderflügel haben 11 oder 12 Flügeladern mit meist einer Analader (1b), wobei man aber die stark reduzierten Adern 1a und 1c erkennen kann. Selten haben sie zwei Analadern (1a und 1c). Die Hinterflügel haben 8 oder 9 Adern mit einer (1b oder 1a) oder zwei (1a und 1b) Analadern.

Lebensweise

Die Tiere sind überwiegend nacht- und dämmerungsaktiv, es gibt aber auch Arten, wie z. B. den Hartheu-Spanner (Siona lineata), die nur am Tag fliegen. Auffällig an den Spannern ist, dass fast alle Arten ihre Flügel in Ruhestellung flach ausgebreitet haben und somit die Hinterflügel zumindest teilweise sichtbar sind. Nur wenige Arten klappen sie zusammen, so dass sie senkrecht über dem Hinterleib nach oben stehen oder falten sie über dem Hinterleib zusammen.

Es gibt in Europa einige Arten, die auch in den kalten Jahreszeiten beim Flug beobachtet werden können, wie z. B. die Frostspanner. Die Weibchen der Kälte liebenden Arten sind meist jene, mit reduzierten oder fehlenden Flügeln.

Merkmale der Raupen

Die Raupen haben eine sehr eigentümliche Art, sich fortzubewegen, und sind daran unzweifelhaft zu erkennen. Da sie, im Gegensatz zu den meisten anderen Schmetterlingsarten, die vier Bauchbeinpaare haben, neben den drei Brustbeinpaaren und dem Nachschieber nur ein Bauchbeinpaar aufweisen, können sie sich nicht raupenartig fortbewegen. Sie klammern sich zunächst an den Brustbeinen an und ziehen den Hinterleib bis zur Brust heran, so dass der Körper die Form eines großen Omegas beschreibt. Danach streckt sich die Raupe am Nachschieber und dem Bauchbeinpaar klammernd nach vorn, um danach den Hinterleib wieder anzuziehen.

In ihrer Färbung und Gestalt sind die Raupen in der Regel an ihre Umgebung angepasst (Mimese) und imitieren zum Beispiel kleine Ästchen. Diese Tarntracht ist bei manchen Arten zu großer Perfektion entwickelt, wobei kleine Körperfortsätze (Fleischzapfen) die Abbruchstellen von Seitenzweigen oder Knospen nachahmen.

Die Raupen fressen frei sitzend auf ihren Futterpflanzen.

Systematik

Die Familie Geometridae wird in 9 Unterfamilien unterteilt.

In Europa sind bis jetzt über 1.000 Arten beschrieben,[1] von denen in Mitteleuropa 510 Arten vorkommen.[2]

Phylogenie

Bisher herrscht über die Phylogenie der Spanner (Geometridae) noch kein Konsens. Daher werden hier zwei kürzlich publizierte Kladogramme unkommentiert nebeneinander gestellt. Innerhalb der Familie Geometridae sind vermutlich die Unterfamilien Archiearinae und Alsophilinae ursprünglicher als die restlichen Familien (nach morphologischen Daten). Nach molekularen Daten bilden die Archiiearinae das Schwestertaxon von Ennominae/Geometrinae/Alsophilinae. Auf Grund der neuen molekularen Daten steht die Monophylie der Ennomiinae in der Diskussion. Auch die Oenochrominae sind wohl eine Sammelgruppe, deren Gattungen in keine der anderen Familien passen, jedoch untereinander wohl nicht näher miteinander verwandt sind.

Das Kladogramm von Holloway (1997) (aus Hausmann, 2001) basiert z. T. noch auf morphologischen Daten

                   |-- Sterrhinae
                |--|
             |--|  |-- Larentiinae
             |  |
             |  |     |-- Desmobathrinae
             |  |  |--|
             |  |  |  |-- Geometrinae
           --|  |--|
             |  |  |  |-- Orthostixinae
             |  |  |--|
             |  |     |-- Ennominae
             |  |
             |  |-- Oenochrominae
             |  |-- Alsophilinae
             |
             |-- Archiearinae

Die Phylogenie der Geometridae nach Abraham et al. (2001) beruht dagegen ausschließlich auf molekularen Daten

                   |-- Archiearinae
                |--|
             |--|  |
             |  |  |
             |  |  |      |-- Geometrinae
             |  |  |  |-- |
           --|  |  |  |   |-- Ennominae
             |  |  |  |
             |  |  |--|
             |  |     |   |-- Ennominae
             |  |     |-- |
             |  |         |-- Alsophilinae
             |  |
             |  |-- Sterrhinae
             |
             |-- Larentiinae

Quellen

Einzelnachweise

  1. Geometridae. Fauna Europaea. Abgerufen am 30.01.2007.
  2. Geometridae. Lepiforum e.V.. Abgerufen am 30.01.2007.

Literatur

  • Günter Ebert (Hrsg.): Die Schmetterlinge Baden-Württembergs Band 8, Nachtfalter VI (Spanner (Geometridae) 1. Teil), Ulmer Verlag Stuttgart 2001. ISBN 3-800-13497-7
  • Günter Ebert (Hrsg.), Daniel Bartsch, Armin Becher et. al. Die Schmetterlinge Baden-Württembergs Band 9 (Spanner (Geometridae) 2. Teil), Nachtfalter VII. Ulmer Verlag Stuttgart 2003. ISBN 3-800-13279-6
  • Axel Hausmann: The Geometrid moths of Europe, 1. Introduction, Archiearinae, Orthostixinae, Desmobathrinae, Alsophilinae, Geometrinae. Apollo Books, Stenstrup 2001, ISBN 8-788-75735-8
  • Axel Hausmann: The Geometrid moths of Europe, 2. Sterrhinae. Apollo Books, Stenstrup 2004, ISBN 8-788-75737-4
  • J. Viidalepp: The Geometrid moths of Europe, 3. Larentinae I. Apollo Books, Stenstrup 2007, ISBN 8-788-75739-0
  • Vladimir Mironov: The Geometrid moths of Europe, 4. Larentiinae II. Apollo Books, Stenstrup 2004, ISBN 8-788-75740-4
  • M. J. Scoble: Geometrid moths of the world, a catalogue. CSIRO, Collingwood & Apollo Books, Stenstrup 1999, ISBN 8-788-75729-3
  • D. Abraham, N. Ryrholm, H. Wittzell, J. D. Holloway, M. J. Scoble, C. Lofstedt: Molecular phylogeny of the subfamilies in Geometridae (Geometroidea: Lepidoptera). Mol. Phylogenet. Evol. 20(1): 65–77 (2001)
  • C. Young: Molecular relationships of the Australian Ennominae (Lepidoptera: Geometridae) and implications for the phylogeny of the Geometridae from molecular and morphological data. Zootaxa, 1264: 1–47 (2006)

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Geometridae — Spanner Rauten Rindenspanner (Peribatodes rhomboidaria) Systematik Klasse: Insekt …   Deutsch Wikipedia

  • Spanner (Schmetterlinge) — Spanner Rauten Rindenspanner (Peribatodes rhomboidaria) Systematik Klasse: Insek …   Deutsch Wikipedia

  • Anomaluridae — Dornschwanzhörnchen (Aethurus glirinus) Systematik Klasse: Säugetiere (Mammalia) Unterklasse …   Deutsch Wikipedia

  • Biston — Pappel Dickleibspanner (Biston strataria) Systematik Klasse: Insekten (Insecta) Ordnung …   Deutsch Wikipedia

  • Dornschwanzhörnchen — Dornschwanzbilch (Zenkerella insignis) Systematik Klasse: Säugetiere (Mammalia) Unterklasse …   Deutsch Wikipedia

  • European Robotic Arm — MLM mit daran angebrachtem ERA (Computergrafik) Der European Robotic Arm (ERA), (englisch für Europäischer Roboterarm) ist ein von der ESA entworfener und in Europa gebauter Roboterarm, der vom russischen Segment der Internationalen Raumstation… …   Deutsch Wikipedia

  • Spanner (Schmetterling) — Spanner Rauten Rindenspanner (Peribatodes rhomboidaria) Systematik Klasse: Insekten (Insecta) …   Deutsch Wikipedia