Spielregel


Spielregel

Die Spielregel definiert Teilnehmerzahl, Voraussetzungen und Ablauf von Spielen. Oft liegt sie in gedruckter Form den zu erwerbenden Spielen bei oder aber sie wird mündlich überliefert oder vom Spielführenden festgelegt.

Inhaltsverzeichnis

Inhalt von Spielregeln

  • Anzahl, Alter, Position (z. B. im Kreis sitzen) der Mitspieler
  • Voraussetzungen und Anordnung der Spielteile bei Spielbeginn
  • Reihenfolge und Charakter der Aktionen der Teilnehmer
  • Spielziel und Bedingungen für das Spielende
  • Bewertungsgrundlagen

Für manche Spiele (etwa Mensch ärgere Dich nicht, Doppelkopf etc.) existieren eine Vielzahl von Varianten, so dass es notwendig sein kann, sich vor Spielbeginn über die Anwendung einzelner Regeln zu einigen.

Spezielle Spielregeln

  • Spiele vom Typ Nomic erlauben explizit die Änderung von Spielregeln durch die Spieler. Es handelt sich hierbei um selbstreferentielle Spiele.
  • Ziel mancher Spiele ist es die Spielregel, die nur dem Spielführer bekannt ist, durch Versuch und Irrtum erst herauszufinden. Beispiel: „Eleusis“, bzw. „New Eleusis“ von Robert Abbott.

Redewendung

Der Begriff Spielregel erfährt auch außerhalb eines Spielrahmens Verwendung. So wird oft von der Einhaltung von Spielregeln gesprochen, wenn man damit bekunden möchte, dass sich jemand an die üblichen Gepflogenheiten in einem Bereich oder einer Einrichtung (Demokratie, Diplomatie, Firma usw.) hält.

Siehe auch


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Spielregel — Spiel|re|gel [ ʃpi:lre:gl̩], die; , n: Regel, nach der ein Spiel vor sich geht: dieser Fußballer scheint die Spielregeln nicht zu kennen; gegen die Spielregeln verstoßen; sich an die Spielregeln halten. * * * Spiel|re|gel 〈f. 21; meist Pl.〉 Regel …   Universal-Lexikon

  • Spielregel — Spiel|re|gel …   Die deutsche Rechtschreibung

  • Die Spielregel — Filmdaten Deutscher Titel Die Spielregel Originaltitel La règle du jeu Pro …   Deutsch Wikipedia

  • Sight & Sound — Sight Sound ist eine britische Filmzeitschrift, die vom British Film Institute (bfi) monatlich herausgegeben wird. Sight Sound kam erstmals 1932 heraus. Seit 1934 tritt das bfi als Herausgeber der Zeitschrift auf. Ursprünglich erschien sie nur… …   Deutsch Wikipedia

  • Sight and Sound — Sight Sound ist eine britische Filmzeitschrift, die vom British Film Institute (bfi) monatlich herausgegeben wird. Sight Sound kam erstmals 1932 heraus. Seit 1934 tritt das bfi als Herausgeber der Zeitschrift auf. Ursprünglich erschien sie nur… …   Deutsch Wikipedia

  • Der Eiserne Thron — Daten zum Spiel Autor Christian T. Petersen Grafik Scott Nicely Verlag Fantasy Flight Games, Heidelberger Spieleverlag (deutsch) Erscheinungsjahr 2003, 2004 (deutsch), 2005 (A Clash of Kings), 2006 (Die Thronkriege, A Storm of Sw …   Deutsch Wikipedia

  • Der eiserne Thron — Daten zum Spiel Autor Christian T. Petersen Grafik Scott Nicely Verlag Fantasy Flight Games, Heidelberger Spieleverlag (deutsch) Erscheinungsjahr 2003, 2004 (deutsch), 2005 (A Clash of Kings), 2006 (Die Thronkriege, A Storm of Swords) Art… …   Deutsch Wikipedia

  • Sight & Sound — ist eine britische Filmzeitschrift, die vom British Film Institute (bfi) monatlich herausgegeben wird. Sight Sound kam erstmals 1932 heraus. Seit 1934 tritt das bfi als Herausgeber der Zeitschrift auf. Ursprünglich erschien sie nur viermal im… …   Deutsch Wikipedia

  • Drei Chinesen mit dem Kontrabass — ist ein Kinderlied, das seit der Mitte des 20. Jahrhunderts im gesamten deutschen Sprachraum verbreitet ist. Das Lied kann auch als musikalisches und sprachliches Kinderspiel betrachtet werden: Der Unsinnstext zielt vor allem darauf ab, dass er… …   Deutsch Wikipedia

  • Drei Chinesen mit dem Kontrabaß — Drei Chinesen mit dem Kontrabass ist ein Kinderlied, das seit der Mitte des 20. Jahrhunderts im gesamten deutschen Sprachraum verbreitet ist. Das Lied kann auch als musikalisches und sprachliches Kinderspiel betrachtet werden: Der Unsinnstext… …   Deutsch Wikipedia