Spokane (Washington)


Spokane (Washington)
Spokane
Spitzname: Lilac City
Monroe Street Bridge
Monroe Street Bridge
Lage im County und im Bundesstaat
Basisdaten
Gründung: 1881
Staat: Vereinigte Staaten
Bundesstaat: Washington
County: Spokane County
Koordinaten: 47° 40′ N, 117° 26′ W47.658888888889-117.4257Koordinaten: 47° 40′ N, 117° 26′ W
Zeitzone: Pacific Standard Time (UTC−8)
Einwohner:
Metropolregion:
198.081 (Stand: 1. Juli 2006)
446.706 (Stand: 2006)
Bevölkerungsdichte: 1.324,1 Einwohner je km²
Fläche: 151,6 km²
davon 149,6 km² Land
Höhe: 724 m
Postleitzahlen: 99201-99299
Vorwahl: +1 509
FIPS: 53-67000
GNIS-ID: 1512683
Webpräsenz: www.spokanecity.org
Bürgermeister: Mary Verner
Panorama-Ansicht von Downtown Spokane
Panorama-Ansicht von Downtown Spokane
Der untere Wasserfall des Spokane River

Spokane [spoʊˈkæn] ist eine Stadt im US-Bundesstaat Washington.

Spokane ist die Hauptstadt des gleichnamigen Countys und größte Stadt im Osten Washingtons. Ihr Name basiert auf dem Indianerstamm der Spokan, welche die Gegend bis zur Ankunft der Europäer bevölkerten.

Spokane ist die zweitgrößte Stadt Washingtons (nach Seattle) mit 196.818 Einwohner im Stadtgebiet (Stand 2005) und etwa 500.000 in der Agglomeration.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Die Stadt wurde 1881 als Spokane Falls gegründet und erhielt erst 1891 ihren heutigen Namen. Zwischen 1900 und 1910 stieg die Bevölkerung von 36.848 auf 104.402 Einwohner an. Im Jahr 1974 wurde hier die Weltausstellung, die Expo '74, abgehalten.

Einwohnerentwicklung

Jahr Einwohner¹
1980 171.300
1990 177.165
2000 195.629
2005 196.818

¹ 1980 - 2000 : Volkszählungsergebnisse; 2005 : Fortschreibung des US Census Bureau

Am 24. Dezember 2007 wurde Mary Verner in ihr Amt als Bürgermeisterin der Stadt eingeführt. Damit ist erstmals ein Politiker mit indianischen Vorfahren in dieses Amt gekommen.[1] Verner hat Vorfahren von den Muskogee. Zuvor hatte sie bei den Spokane im Natural Resources Department gearbeitet. Ausgestattet mit einem Bachelor in Völkerkunde (Anthropology) und einem Master in Umweltstudien (Universität Yale) sowie Rechtswissenschaften (Gonzaga-Universität), war sie Mitglied im Spokane City Council, in der Menschenrechtskommission und executive director der Upper Columbia United Tribes, also der vereinten Stämme am oberen Columbia River.

In Spokane leben etwa 8.000 Indianer, die wiederum 127 Stämmen angehören.

Geographie

Spokane liegt am östlichen Ende der Columbia-Hochebene an der Grenze zu den Rocky Mountains. Durch die Stadt fließt der Spokane River. In Spokane gibt es zwei markante Wasserfälle, die Upper Spokane Falls und die Lower Spokane Falls.

Bildung

Die Stadt ist Sitz der Gonzaga University und des Whitworth College. Außerdem unterhalten hier die in Pullman beheimatete Washington State University sowie die in Cheney beheimatete Eastern Washington University eine Außenstelle.

Verkehr

Spokane ist über den I-90, den längsten Interstate der USA, im Westen mit Seattle und im Osten mit den US-Bundesstaaten Idaho und Montana verbunden. Der Spokane International Airport ist der zweitgrößte Flughafen im Staat Washington. Da er in einem weiten Umkreis der einzige größere Flughafen ist, bedient er den gesamten Ostteil des Staates Washington und auch das nördliche Idaho. Außerdem wird Spokane durch die Eisenbahngesellschaft Amtrak auf der Fernzug-Verbindung von Chicago nach Seattle/Portland bedient.

Söhne und Töchter der Stadt

Oft wird auch Bing Crosby (1903-1977) als berühmtester Sohn der Stadt genannt. Tatsächlich ist er aber nur in Spokane aufgewachsen, geboren wurde er in Tacoma. Seine Familie zog 1906 nach Spokane. Crosby studierte ab 1920 an der örtlichen Gonzaga University.

Partnerstädte

Weblinks

Fußnoten

  1. Jack McNeel, Spokane's new mayor sworn in to the beat of the drum, in: Indian Country, 24. 12. 2007, digital: [1].

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Spokane, Washington — Infobox Settlement official name = City of Spokane settlement type = City nickname = The Lilac City motto = Near Nature. Near Perfect. official mammal = image caption = Downtown Spokane as seen from Palisades Park looking east. imagesize = 310px… …   Wikipedia

  • Spokane (Washington) — Pour les articles homonymes, voir Spokane. 47° 39′ 32″ N 117° 25′ 30″ W …   Wikipédia en Français

  • Spokane (Washington) — Spokane Ciudad de los Estados Unidos SpokaneFromPalisades 20070614.jpg …   Wikipedia Español

  • Spokane (Washington) — Spokane es una ciudad en Washington Oriental cerca de la frontera de Idaho. La ciudad es la segunda más grande del estado. La zona metropolitana contiene casi 550.000 ciudadanos (incluyendo a las afueras de Country Homes, Cheney y Coeur d Alene) …   Enciclopedia Universal

  • Spokane Washington Temple — The Spokane Washington Temple is the 59th operating temple of The Church of Jesus Christ of Latter day Saints.The temple was announced in August 1998. During the open house one year later, 52,000 people toured the building. On August 21, 1999,… …   Wikipedia

  • Neighborhoods in Spokane, Washington — Spokane, Washington has neighborhoods ranging from the late Victorian era to the ultra modern. The neighborhoods listed here are recognized by the city and each has a neighborhood council. The neighborhoods are listed alphabetically under two… …   Wikipedia

  • Sports in Spokane, Washington — Spokane, Washington has a rich sporting culture and the area residents are active in many spectator and participant sports. Spectators attend events including teams around the Spokane area and collegiate sports. Participants enjoy activities from …   Wikipedia

  • North Central High School (Spokane, Washington) — North Central High School Location Spokane, Washington, United States Information Type Public Motto Yes we can! Established 1908 Principa …   Wikipedia

  • Fox Theater (Spokane, Washington) — For other uses, see Fox Theatre (disambiguation). Fox Theater or Martin Woldson Theater At The Fox U.S. National Register of Historic Places …   Wikipedia

  • Templo de Spokane (Washington) — Templo de Spokane Tipo Templo Ubicación …   Wikipedia Español


We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.