St.-Martini-Kirche


St.-Martini-Kirche

Martins-Kirchen sind überwiegend sehr alte Kirchen und dienten bei ihrer Gründung meist als Mutterkirchen (Sendkirchen). Namenspatron ist in der Regel Martin von Tours (316/317–397), der seinen Mantel geteilt hat, der Schutzheilige der Reisenden, der Reiter, der Armen und Bettler, oder der Hl. Martin I. (um 600–655), Papst und Märtyrer. Oft sind es Kirchen, die der Armenmission dienten oder Stationen an Handelswegen waren. Nach manchen von ihnen wurde der jeweilige Ort benannt, sie sind in der Liste der Orte namens Sankt Martin zu finden.

Auch evangelische Kirchen, die nach der Reformation gebaut wurden, tragen diesen Namen, der sich in solchen Fällen jedoch auf den Vornamemn von Martin Luther bezieht.

Inhaltsverzeichnis

Deutschland

Die bekannteste deutsche Martinskirche ist der Mainzer Dom. Aber auch in vielen anderen Städten und Dörfern gibt es Kirchen dieses Patrons.

Alphabetisch nach Ort:

Österreich

Schweiz

Italien

Estland

England

Frankreich

Niederlande

Kroatien

Ortskirchen siehe Sveti Martin

Slowakei

Siehe auch

Weblinks

  1. http://www.KircheNeukirchen.de

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Kirche (Organisation) — Kirche (alem. kilche, chilche, ahd. chirihha, mnd. kerke[1], entlehnt aus spätgriech. κυριακόν kyriakoi (‚dem Herrn gehörig‘)[2]) ist eine soziale Organisationsform von Religion. Der Begriff wurde (nach Heinrich Friedrich Jacobson) durch… …   Deutsch Wikipedia

  • Kirche Groß Midlum — Die evangelisch reformierte Kirche Groß Midlum steht im ostfriesischen Ort Groß Midlum in der Gemeinde Hinte. Geschichte Die Kirche in Groß Midlum wurde um das Jahr 1250 erbaut. Sie ist eine Backsteinkirche im Übergang zwischen Romanik und Gotik… …   Deutsch Wikipedia

  • Kirche am Steinhof — Seitenansicht …   Deutsch Wikipedia

  • Kirche von Resmo — Südostseite der Kirche …   Deutsch Wikipedia

  • Kirche zu Crostau — Kirche und Pfarrhaus in Crostau Die Kirche zu Crostau ist eine evangelisch lutherische Kirche in der Gemeinde Crostau im Landkreis Bautzen. Sie ist besonders für ihre von Gottfried Silbermann gebaute Orgel[1] bekannt …   Deutsch Wikipedia

  • Kirche Betschwanden — Kirche Betschwanden, 2010 …   Deutsch Wikipedia

  • Kirche Großolbersdorf — Kirche im November 2010 (von Osten) …   Deutsch Wikipedia

  • Kirche Warnemünde — von Süden Die Kirche Warnemünde ist ein neogotischer Backsteinbau im zur Hansestadt Rostock gehörenden Ortsteil Warnemünde. Sie wurde von 1866 bis 1871 erbaut und ist die Kirche der Kirchgemeinde Warnemünde im Kirchenkreis Rostock der Evangelisch …   Deutsch Wikipedia

  • Kirche Zum Guten Hirten (Berlin-Friedenau) — Kirche Zum Guten Hirten Chor der …   Deutsch Wikipedia

  • Kirche am Hohenzollernplatz — Die Kirche am Hohenzollernplatz ist eine evangelische Kirche im Berliner Ortsteil Wilmersdorf. Sie wurde von 1930 bis 1934 nach Entwürfen Ossip Klarweins aus dem Architekturbüro Fritz Högers erbaut und gilt als Hauptwerk deutscher… …   Deutsch Wikipedia

  • Kirche von Habo — Innenansicht, 2004 …   Deutsch Wikipedia