St. Maternus


St. Maternus

Maternus (Heiliger, Fest: 14. September; † um 328) war vielleicht dritter Bischof von Trier, wird gesichert als erster geschichtlich bezeugter Bischof von Köln (Civitas Agrippinensium) in den Jahren 313 und 314 als Teilnehmer an Konzilien in Rom und Arles erwähnt. Er gilt als Patron gegen Fieber, bei ansteckenden Krankheiten und für das Gedeihen von Weinreben. Maternus bedeutet laut des Ökumenisches Heiligenlexikons „der Mütterliche“. Vom Heiligen Maternus leitet sich der Familienname Mattern ab.

Maternus wird im sogenannten Maternusportal am nördlichen Querhaus des Kölner Doms dargestellt.

Leben

Die Herkunft und das Geburtsjahr sind nicht bekannt; nach Überlieferungen aus dem Hochmittelalter ist ein Todesjahr um 328 anzunehmen. Seine Ruhestätte war vielleicht in Trier, das Maternus im Hochmittelalter für seine eigene Bischofsliste beanspruchte. Diese Überlieferung ist genauso mit Vorsicht zu bewerten wie die des Maternus als Gründungsbischof von Tongeren.

Köln hat vielleicht nie Gebeine des Maternus besessen, während in Trier Reliquien des heiligen Maternus um ca. 760 geschichtlich überliefert sind. Der sog. Bischofsstab des Heiligen Maternus wird in der Kölner Domschatzkammer aufbewahrt und bei kirchlich wichtigen Anlässen noch heute verwendet.

Maternus nahm als Vertrauter des römischen Kaisers Konstantin I. an der Lateransynode 313 in Rom sowie 314 an der Synode in Arles teil, daher kann von seiner Bedeutung auch außerhalb der germanischen Provinzen ausgegangen werden.

Zur Zeit des Bischofs Maternus stand Papst Silvester I. der Kirche vor. Nach der später als Fälschung erkannten Konstantinischen Schenkung soll die Kirche in Rom von Kaiser Konstantin für die Verfolgung entschädigt worden sein, unter anderem mit dem Lateranpalast in Rom. Zudem ließ der Kaiser die Erlöserkirche (heute San Giovanni in Laterano) bauen. Der Papst weihte 326 die erste Peterskirche. Wo in Köln die erste christliche Kirche stand, ist nicht bekannt. Unter dem Kölner Dom fanden sich bei Ausgrabungen Spuren von Kirchen seit dem 6. Jahrhundert.

Maternus wurde stets bei den mittelalterlichen Rangstreitigkeiten zwischen den Erzbistümern Köln und Trier bemüht: angeblich war er im Besitz des originalen Petrus-Stabes, dessen Besitz für den Rang als älteste Kirche in Deutschland maßgeblich war.

Verschiedene mittelalterliche Einrichtungen der Kirche wurden nach ihm benannt, so das Maternihospital in Dresden.

Literatur

Georg Gresser: Art. Maternus v. Köln, in: Lexikon für Theologie und Kirche, Band 6, Freiburg 1997, Sp. 1469-1470 mit den Quellen und weiterführender Literatur.

Weblinks


Vorgänger Amt Nachfolger
Valerius Bischof von Trier
nach 300
Agritius
--- Bischof von Köln
314
Euphrates
Bischof von Tongeren
315
Servatius

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Maternus (Begriffsklärung) — Maternus (lat. mütterlich, von der Mutter abstammend) ist der Name von Maternus († um 328), erster geschichtlich bezeugter Bischof von Köln; auch Bischof von Trier, Namensgeber für Maternuskirchen Georg Christian Maternus de Cilano (1696–1773),… …   Deutsch Wikipedia

  • Maternus-Kliniken — AG Rechtsform Aktiengesellschaft ISIN DE0006044001 …   Deutsch Wikipedia

  • Maternus (Usurpator) — Maternus († März 187 in Rom?) war ein römischer Usurpator, der sich im südlichen Gallien gegen Kaiser Commodus erhob. Maternus, der bei Herodian als Deserteur, Bandit und Glücksritter charakterisiert wird, soll sich im Jahr 185 (oder 186) an die… …   Deutsch Wikipedia

  • Maternus Cynegius — (died on March 14, 388, in Berytos) was a praetorian prefect of the East and consul at the end of the 4th century, best known for destroying some of the most sacred sites of Hellenic religion. Contents 1 Life 2 Notes 3 See also …   Wikipedia

  • Maternus Bere — Maternus (auch Maternos) Bere (* in Osttimor)[1] war der Sub Commander (Danki) der pro indonesischen Miliz Laksaur in Suai/Osttimor. Davor war er angeblich Lehrer.[2] Inhaltsverzeichnis 1 Vorwürfe 2 …   Deutsch Wikipedia

  • Maternus — may be: Maternus of Cologne Maternus of Milan This disambiguation page lists articles associated with the same title. If an internal link led you here, you may wish to change the link to point directly to the i …   Wikipedia

  • Maternus Cynegius — († 388 in Berytos) war ein Prätorianerpräfekt und Konsul des ausgehenden 4. Jahrhunderts. Cynegius stammte vielleicht aus Spanien und war Christ. Im Jahr 383/384 war er comes sacrarum largitionum (Finanzminister oder Schatzmeister) unter Kaiser… …   Deutsch Wikipedia

  • Maternus — Maternus, 1) Firmicus, s. Firmicus; 2) M. Curiatius, römischer Gelehrter, lebte unter Domitianus. Er hatte u.a. eine Tragödie, Cato, geschrieben, in welcher er republikanische Gesinnung ausgesprochen hatte, u. wurde deshalb hingerichtet. Er ist… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Maternus, S. (3) — 3S. Maternus, Ep. Conf. (14. al. 19. Sept., 18. Juli, 23. Oct.). Dieser hl. Maternus heißt Bischof von Cöln, Trier und Tongern, weil er den christlichen Glauben im Umfange aller dieser Diöcesen verkündet hat. Nach alter Sage, an welcher die… …   Vollständiges Heiligen-Lexikon

  • Maternus — Figur des Maternus am Katharinenaltar im Trierer Dom (Johann Neudecker der Jüngere, 1725) Maternus (Heiliger, Fest: 14. September; † um 328) war vielleicht dritter Bischof von Trier, wird als erster geschichtlich bezeugter Bischof von Köln… …   Deutsch Wikipedia

  • Maternus de Cilano — Georg Christian Maternus de Cilano, mit dem Wappen seiner lombardischen Familie. Kupferstich, 1775 Einladung zu einer Vorlesung Matern de Cilanos, Altona 174 …   Deutsch Wikipedia


We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.