Staatspräsident (Italien)


Staatspräsident (Italien)
Standarte des italienischen Staatspräsidenten (seit 1999)

Der Präsident der Italienischen Republik (italienisch: Presidente della Repubblica Italiana) ist gemäß der Verfassung Staatsoberhaupt Italiens und das Symbol seiner Einheit.

Laut Verfassungsnorm nimmt er vorwiegend repräsentative Funktionen wahr, beteiligt sich an der Regierungsbildung und ist Oberbefehlshaber der Streitkräfte. In der Verfassungswirklichkeit kommt ihm nicht selten eine entscheidende Rolle bei der Bewältigung von Regierungskrisen zu, die in der italienischen Republik in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts wesentlich häufiger waren als in anderen europäischen Ländern. Seine wichtigste Befugnis ist die Auflösung des Parlaments (einer Kammer oder beider). Er darf diese aber in den letzten sechs Monaten seines Mandats nicht ausüben, es sei denn, sie stimmen mit den letzten sechs Monaten der Legislaturperiode zur Gänze oder zum Teil überein.

Der Staatspräsident wird von den beiden in gemeinsamer Sitzung zusammentretenden Parlamentskammern (parlamento in seduta comune) und Vertretern der 20 Regionen gewählt: Drei pro Region, mit Ausnahme des Aostatals, das nur einen Vertreter entsenden darf. Die Wahl des Präsidenten findet durch geheime Abstimmung mit Zweidrittelmehrheit der Versammlung statt. Nach dem dritten Wahlgang genügt die absolute Mehrheit. Wählbar in dieses Amt sind alle Italiener, die das fünfzigste Lebensjahr vollendet haben und im vollen Besitz ihrer bürgerlichen und politischen Rechte sind. Die reguläre Amtszeit des Präsidenten beträgt 7 Jahre.

Der Quirinalspalast ist die offizielle Residenz des italienischen Staatspräsidenten

Die offizielle Residenz des Präsidenten befindet sich im Quirinalspalast in Rom. Zusätzlich stehen ihm auch eine Villa in Castelporziano, in der Nähe Roms, und die Villa Rosebery bei Neapel zur Verfügung. Alle ehemaligen Staatspräsidenten sind nach dem Ende ihrer Amtszeit von Rechts wegen Senatoren auf Lebenszeit.

Gegenwärtiger Amtsinhaber ist seit 2006 Giorgio Napolitano.

Siehe auch

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Staatspräsident — Ein Präsident (vom lateinischen praesidere, zu deutsch: „den Vorsitz haben“, abgeleitet) ist entweder das Staatsoberhaupt einer Republik (Ausnahme: die Islamische Republik Iran, hier ist der Oberste Rechtsgelehrte das Staatsoberhaupt) oder der… …   Deutsch Wikipedia

  • Italien — Ita|li|en; s: Staat in Südeuropa. * * * Itali|en     Kurzinformation:   Fläche: 301 341 km2   Einwohner: (2000) 57,6 Mio.   Hauptstadt: Rom   Amtssprachen: Italienisch …   Universal-Lexikon

  • Italien — Repubblica Italiana Italienische Republik …   Deutsch Wikipedia

  • Staatspräsident von Polen im Exil — Polnische Exilregierung Exilregierung Regierung Regierungsvertretung im Lande Parteien PPS (Sozialisten) …   Deutsch Wikipedia

  • Großoffiziersordens für Verdienste um die Republik Italien — Der Verdienstorden der Italienischen Republik ist ein Verdienstorden in fünf Klassen, der vom Staatspräsidenten der italienischen Republik für besondere Verdienste an In und Ausländer vergeben wird. Inhaltsverzeichnis 1 Allgemeines 2… …   Deutsch Wikipedia

  • Verdienstorden der Republik Italien — Der Verdienstorden der Italienischen Republik ist ein Verdienstorden in fünf Klassen, der vom Staatspräsidenten der italienischen Republik für besondere Verdienste an In und Ausländer vergeben wird. Inhaltsverzeichnis 1 Allgemeines 2… …   Deutsch Wikipedia

  • Protokollarische Rangordnung in Italien — Die protokollarische Rangordnung in Italien wurde 1868 erstmals rechtlich geregelt und nach Ausrufung der Republik tiefgreifend reformiert. 2006 und 2008 erhielt die Rangordnung eine neue rechtliche Grundlage, die eine Einteilung in sieben… …   Deutsch Wikipedia

  • Parlamentswahlen in Italien 2006 — Am 9. und 10. April 2006 fanden in Italien Parlamentswahlen statt. Es wurden 630 Abgeordnete und 315 Senatoren gewählt. Die konkurrierenden Parteienbündnisse waren die Casa delle Libertà und die Unione. Es war das zweite Mal, dass im Ausland… …   Deutsch Wikipedia

  • Parlamentswahlen Italien 2008 — Die Wahlen zur 16. Legislaturperiode der beiden Kammern des italienischen Parlaments fanden am 13. und 14. April 2008 statt. Inhaltsverzeichnis 1 Ausgangssituation 2 Zeitplan …   Deutsch Wikipedia

  • Parlamentswahlen in Italien 2008 — Die Wahlen zur 16. Legislaturperiode der beiden Kammern des italienischen Parlaments fanden am 13. und 14. April 2008 statt. Inhaltsverzeichnis 1 Ausgangssituation 2 Zeitplan …   Deutsch Wikipedia