Stadthalle (Mainz)


Stadthalle (Mainz)
Stadthalle Mainz (1884–1945)

Die repräsentative Stadthalle in Mainz, deren Hauptsaal 6000 Plätze umfasste, wurde 1884 nach Plänen des Stadtbaumeisters Eduard Kreyßig errichtet.

Sie ersetzte die alte Fruchthalle in der Dominikanerstraße, in der bis zu ihrer Zerstörung durch einen Brand im Jahr 1876 Ausstellungen und Festlichkeiten stattfanden.

Mit ihrem Fassungsvermögen von bis zu 5000 Personen galt der große Saal seinerzeit als größter Festsaal in Deutschland. Unter dem 27,6 × 52,8 Meter messenden Raum befand sich ein von gusseisernen Säulen getragener Weinkeller.

Bei Luftangriffen im Zweiten Weltkrieg wurde die Stadthalle 1945 zerstört. Als Nachfolgebau gilt die in den 1970er Jahren gebaute Rheingoldhalle an gleicher Stelle.

Inhaltsverzeichnis

Veranstaltungen

Regelmäßige Veranstaltungen

Konferenzen und Kongresse

  • Reichskonferenz der Betriebsräte des „Verbandes der Gemeinde- und Staatsarbeiter“ am 28. und 29. November 1927 (siehe: Josef Orlopp)

Bilder

Siehe auch

 Commons: Stadthalle Mainz – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
50.001998.27592

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Stadthalle — Veranstaltungshallen mit dem Namen Stadthalle gibt es in zahlreichen Städten im deutschsprachigen Raum. Sie erfüllen zumeist den Zweck, kulturellen Veranstaltungen aller Art Platz zu bieten. Folgende haben in Wikipedia einen Artikel: Stadthalle… …   Deutsch Wikipedia

  • Mainz [2] — Mainz (hierzu der Stadtplan), Hauptstadt der Provinz Rheinhessen und deutsche Reichsfestung, liegt links am Rhein und an der Mainmündung schräg gegenüber in einer der schönsten und fruchtbarsten Gegenden Deutschlands, an einer durch die… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Geschichte von Mainz — Stadtansicht um 1900 Karte der Stadt Mainz um 1844. Lithografie von J. Lehnhardt …   Deutsch Wikipedia

  • Rathaus (Mainz) — Rathaus mit Jockel Fuchs Platz und der Skulptur Lebenskraft in der linken Bildhälfte Das Rathaus der Stadt Mainz wird von den Mainzern auch nach dem damaligen Oberbürgermeister Jockel Fuchs als Fuchsbau bezeichnet. Das Rathaus am Rheinufer unweit …   Deutsch Wikipedia

  • Geschichte der Stadt Mainz — Stadtansicht um 1900 …   Deutsch Wikipedia

  • Zoll- und Binnenhafen Mainz — Luftbild: Der historische Zollhafen im Wandel zum modernen Container und Binnenhafen …   Deutsch Wikipedia

  • Weinmarkt (Mainz) — Der Mainzer Weinmarkt ist neben der Mainzer Fastnacht und dem Mainzer Johannisfest eines der drei großen Volksfeste in Mainz. Er findet jedes Jahr am letzten August und ersten Septemberwochenende im Mainzer Stadt und Volkspark statt und zieht an… …   Deutsch Wikipedia

  • Rheingoldhalle (Mainz) — Erweiterung der Rheingoldhalle vom Jockel Fuchs Platz gesehen …   Deutsch Wikipedia

  • Fruchthalle (Mainz) — Die Fruchthalle in Mainz wurde 1837/39 durch den Architekten Franz Geier auf dem Gelände des 1793 bei der Beschiessung von Mainz durch Koalitionstruppen Preußens und Österreichs zerstörten Dominikanerklosters erbaut. Sie diente zuerst als… …   Deutsch Wikipedia

  • Alexis Dumont — Stadthalle Mainz, errichtet unter Alexis Dumont Alexis Dumont (* 23. Juli 1819 in Mainz; † 23. Juni 1885 ebenda) war ein Rechtsanwalt und bekleidete vom 26. September 1877 bis zu seinem Tod im Jahre 1885 das Amt des Mainzer Bürgermeisters in der… …   Deutsch Wikipedia