Staffordshire Bull Terrier


Staffordshire Bull Terrier
Staffordshire Bullterrier
Staffordshire Bullterrier
FCI-Standard Nr. 76
  • Gruppe 3: Terrier
  • Sektion 3: Bullartige Terrier
  • Ohne Arbeitsprüfung
Ursprung:

Großbritannien

Alternative Namen:

Staff

Widerristhöhe:

35,5–40,5 cm

Gewicht:

Rüden: 12,7–17 kg
Hündinnen: 11–15,4 kg

Liste der Haushunde

Der Staffordshire Bullterrier ist eine von der FCI anerkannte Hunderasse aus England (FCI-Gruppe 3, Sektion 3, Standard Nr. 76).

Inhaltsverzeichnis

Herkunft und Geschichte

Vor ca. 250 Jahren tauchten in England zum ersten Mal Hunde auf, die man für die Vorfahren der heutigen Staffordshire Bullterrier hält. Es waren kleine, bullige Hunde, die von den Bergleuten des „Black Country“ (Mittelengland um Birmingham und der Grafschaft Staffordshire) gehalten und gezüchtet wurden. Sie lebten damals zusammen mit ihren Herren in den engen Arbeitersiedlungen und durften daher nicht sehr groß sein. Auch heute noch zählt diese Rasse zu den Kleinhunden.

Ihre Funktion bestand ursprünglich und ähnlich wie beim Yorkshire-Terrier darin, Ratten zu vernichten. [1] Aus dem Rattenjagen entwickelte sich das „Rattenbeißen“, ein blutiger Sport, bei dem der Hund gewann, der in möglichst kurzer Zeit möglichst viele Ratten erledigte. Anschließend - ab ca. 1810, allerdings anfänglich unter anderem Namen [2] - war der Staffordshire Bullterrier als klar abgetrennte Hunderasse die bevorzugte Kampfhundlinie für Kämpfe Hund gegen Hund in Englands Grafschaft Staffordshire. [3] Die Bull-and-Terrier, wie die Rasse damals noch hieß, wurden zu Statussymbolen der Arbeiterklasse in den Kohlegebieten. Rennen und Hundekämpfe waren – auch durch Wetteinsätze bei solchen Veranstaltungen – neben dem Verkauf der Welpen eine Möglichkeit, das karge Einkommen aus der Arbeit unter Tage aufzubessern.[4]

1835 verbot England als erstes Land in Europa Tierkämpfe, und die Zucht dieser Hunde konzentrierte sich von da an auf ihre andere Stärke, ihre große Familientauglichkeit. 1935 wurde diese Rasse dann vom Kennel Club, dem Verband der englischen Hundezüchter, als eigene Rasse anerkannt; seitdem wurde der Rassestandard nur unwesentlich verändert. Laut Rassestandard gehört Intelligenz sowie eine ausgesprochene Menschen- und Kinderfreundlichkeit zu den primären Zuchtzielen.[5]

Diese Rasse darf nicht mit dem American Staffordshire Terrier, einer aus den USA stammenden Rasse verwechselt werden, die sich Ende des 19. Jahrhunderts aus den Bull-and-Terriers der Einwanderer und anderen Hunden entwickelt hat.

Beschreibung

Staffordshire Bullterrier werden bis zu 40 cm groß und 17 kg schwer. Der Kopf ist breit und kurz und hat Rosen- oder Halbstehohren. Das glatte, kurze und dichte Fell ist rot, falb, weiß, schwarz oder blau oder von einer dieser Farben mit weiß kombiniert, gestromt in jeder Schattierung oder gestromt mit weiß.

Wesen

Die FCI beschreibt sein Wesen folgendermaßen: „Traditionell von unbeugsamem Mut und Hartnäckigkeit. Hochintelligent und liebevoll, besonders zu Kindern. Tapfer, furchtlos und absolut zuverlässig“.[5]

Rasseproblematik

In den meisten Bundesländern Deutschlands wird der Staffordshire Bullterrier als gefährlich angesehen. Rasselisten führen ihn meist in der höchsten Kategorie, und er unterliegt strengen Halterbeschränkungen. Der Import dieser Rasse nach Deutschland ist verboten.[6]

Verwendung

In Großbritannien ist der Staffordshire Bullterrier als Familienhund und „Babysitterdog“ sehr beliebt. Neben der Verwendung als Begleit- und Familienhund werden Staffordshire Bullterrier erfolgreich als Rettungshunde eingesetzt. [7]

Quellen und weiterführende Links

Literatur

  • D. Fleig: Bull Terrier. Kynos - Verlag, Mürlenbach / Eifel 1996
  • D. Fleig: Kampfhunde ... wie sie wirklich sind ! Kynos - Verlag, Mürlenbach / Eifel 1999
  • J. H. Frome: Praxis Ratgeber, Staffordshire Bull Terrier. Bede Verlag GmbH, Ruhmannsfelden 2000
  • C. Lee: Staffordshire Bull Terrier. Kynos - Verlag, Mürlenbach / Eifel 1998

Einzelnachweise

  1. Andrea Steinfeldt: „Kampfhunde“ Geschichte, Einsatz, Haltungsprobleme von „Bull-Rassen“ - Eine Literaturstudie - (PDF-Format) Hannover 2002 Dissertation, Seite 72
  2. Andrea Steinfeldt: „Kampfhunde“ Geschichte, Einsatz, Haltungsprobleme von „Bull-Rassen“ - Eine Literaturstudie - (PDF-Format) Hannover 2002 Dissertation, Seite 71
  3. Todd Fenstermacher: American Pit Bull Terrier - Heute, Kynos Verlag, ISBN 3-929545-64-0, Abschnitt Rassengeschichte, S. 15-16
  4. Andrea Steinfeldt: „Kampfhunde“ Geschichte, Einsatz, Haltungsprobleme von „Bull-Rassen“ - Eine Literaturstudie - (PDF-Format) Hannover 2002 Dissertation, Kapitel 2. Der Staffordshire Bull Terrier, Seite 73
  5. a b Rassestandard Nr. 76 der FCI: Staffordshire Bullterrier (Worddokument)
  6. Gesetz zur Beschränkung des Verbringens oder der Einfuhr gefährlicher Hunde in das Inland (Hundeverbringungs-und -einfuhrbeschränkungsgesetz -HundVerbrEinfG) vom 12. April 2001 (BGBl. I S. 530) .pdf
  7. Weltmweister 2004 in der Disziplin Trümmersuche

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Staffordshire Bull Terrier — Espèce chien (Canis lupus familiaris) …   Wikipédia en Français

  • Staffordshire Bull Terrier — Saltar a navegación, búsqueda Staffordshire Bull Terrier Apodos habituales Staff, Stafford, Staffy País de ori …   Wikipedia Español

  • Staffordshire bull terrier — Apodos habituales Staff, Stafford, Staffy País de origen …   Wikipedia Español

  • Staffordshire Bull Terrier — Infobox Dogbreed akcgroup = Terrier akcstd = http://www.akc.org/breeds/staffordshire bull terrier/index.cfm ankcgroup = Group 2 (Terriers) ankcstd = http://www.ankc.aust.com/stafford.html ckcgroup = Group 4 Terriers ckcstd =… …   Wikipedia

  • Staffordshire bull terrier — one of an English breed of strong, stocky, muscular dogs having a broad skull and a smooth coat, in combinations of red, white, black, or blue, originally raised for bullbaiting and later dogfighting, but now bred as a companion dog. [1935 40] *… …   Universalium

  • Staffordshire bull terrier — noun English breed of strong stocky dog having a broad skull and smooth coat • Syn: ↑Staffordshire bullterrier • Hypernyms: ↑bullterrier, ↑bull terrier * * * Staffordshire bull terrier [Staffordshire bull terrier] …   Useful english dictionary

  • staffordshire bull terrier — Raza canina desarrollada en Gran Bretaña en el s. XIX para pelear con otros perros en fosos. Se creó al cruzar el bulldog (que entonces era más ágil y tenía las patas más largas) con un terrier, posiblemente el fox terrier. Conocido otrora como… …   Enciclopedia Universal

  • Staffordshire bull terrier — noun Etymology: Staffordshire, England Date: 1901 any of a breed of compact muscular terriers that have a short stiff glossy coat, were developed in England by crossing bulldogs and terriers, and were originally bred for dogfighting compare… …   New Collegiate Dictionary

  • Staffordshire bull terrier — noun a terrier of a small, stocky breed, with a short, broad head and dropped ears …   English new terms dictionary

  • Staffordshire bull terrier — Staf′fordshire bull′ ter′rier n. dch one of an English breed of stocky, muscular dogs with a broad head and chest, wide set forelegs, and a smooth coat, orig. raised for bullbaiting and dogfighting • Etymology: 1935–40 …   From formal English to slang


We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.