Stage Entertainment

Stage Entertainment
Das Logo des Veranstalters

Die Stage Entertainment GmbH (Firma bis August 2005: Stage Holding) mit Sitz in Hamburg ist Veranstalter mehrerer Shows und Musicals, betreibt Spielstätten und unterhält Kooperationen mit anderen Unternehmen der Event-Branche. Sie gehört zur niederländischen Stage Entertainment mit Sitz in Amsterdam.

Der Geschäftsführer der deutschen Niederlassung ist Johannes Mock-O'Hara. Im Jahr 2011 soll ein weiteres Musicaltheater in Hamburg gebaut werden, außerdem soll in München das erste Musicaltheater der Stage Entertainment entstehen.

Inhaltsverzeichnis

Veranstaltungen

Phantom der Oper im Palladium Theater Stuttgart, 2002-2004
Foyer im Theater am Potsdamer Platz in Berlin während der Berlinale 2007

Veranstaltungen der Stage Entertainment:

In Europa steht die Stage Entertainment im Wettbewerb mit der Really Useful Group (Rechteinhaber aller Musicals von Andrew Lloyd Webber, Besitzer mehrerer Theater in Großbritannien und eines eigenen Ticketing-Unternehmens), der Cameron-Mackintosh-Gruppe (unter anderem Rechteinhaber von Miss Saigon, Les Miserables und Besitzer von Theatern in Großbritannien) sowie dem Unternehmen Live Nation, dem weltweit größten Anbieter von Rock-Pop-, Sport- und Familienunterhaltung mit Sitz in den USA.

Geschichte

Die Muttergesellschaft in Amsterdam war als „Live Entertainment Division“ ein Geschäftsbereich von Endemol und wurde im Jahr 1998 von Joop van den Ende als eigenes Unternehmen ausgelagert. Die internationale Gruppe hält die Rechte für mehrere eigene und lizenzierte Produktionen, beschäftigt 4500 Mitarbeiter und besitzt Spielstätten u.a. in den Niederlanden, in Deutschland, Spanien, Russland, Frankreich, Italien und am Broadway.

Die Stage Entertainment hat im Jahr 2002 die meisten der Spielstätten der insolventen Stella AG übernommen und avancierte so zum Quasi-Monopolisten in Deutschland. Hierzu zählen:

  • Theater Neue Flora in Hamburg
  • Theater am Potsdamer Platz in Berlin (früher Musical Theater)
  • Palladium Theater in Stuttgart (früher Musical Hall II)
  • Apollo Theater in Stuttgart (früher Musical Hall I)

Das Operettenhaus in Hamburg wurde bereits vor der endgültigen Stella-Insolvenz als Premierentheater Operettenhaus zu je 50% von Stage Entertainment (damals noch Stage Holding) und Stella, danach zu 100% von Stage Entertainment betrieben.

Die erste Musical-Produktion, die Stage Entertainment nach dem Erwerb des Hafentheaters in Hamburg in Deutschland vermarktet hat, war das Musical Buddy Holly. Jedoch war das Colosseum Theater in Essen im Jahr 2001 das erste eigene Theater der Stage Entertainment in Deutschland, welches nach der Insolvenz (Joseph und Jesus Christ Superstar) mit dem Musical Elisabeth einen Neuanfang feierte.

Eine interessante Personalie stellt der Wechsel von Maik Klokow von der Stage-Geschäftsführung zur Geschäftsführung der Düsseldorfer Krauth-Gruppe dar (siehe Weblinks).

Am 31. Juli 2010 lief die letzte Vorstellung des Musicals "Buddy - Die Buddy Holly Story" im Colosseum Theater in Essen. Danach werden keine weiteren Ensuit-Musicalproduktionen mehr in der ehemaligen Werkshalle in Essen zu sehen sein. Als Grund wurde genannt, dass nach dem Musical "Elisabeth" (März 2001 bis Juni 2003) keine Produktion ihre Investitionen eingespielt hätten. Dazu zählen "Aida" (Oktober 2003 bis Juli 2005), "Das Phantom der Oper" (September 2005 bis März 2007), "Mamma Mia!" (Mai 2007 bis Juli 2008), "Ich will Spaß!" (Oktober 2008 bis Juli 2009) und das bereits genannte Buddy Holly - Musical (Oktober 2009 bis Juli 2010)

Kooperationen

Siehe auch Vereinigte Bühnen Wien.

Zum 1. Juni 2005 hat Stage Entertainment, Hamburg, den Ticket-Systembetreiber „Ticket Online Software GmbH“ (bis 2007: Berlin, jetzt: Hamburg) übernommen. Ticket Online betreibt ein Buchungssystem für Eintrittskarten, das von mehreren tausend Vorverkaufsstellen bundesweit genutzt wird. Mit der Übernahme durch Stage Entertainment dürfte Ticket Online, „ewiger Zweiter“ im Konkurrenzkampf mit der Bremer CTS Eventim AG, seine Stellung deutlich verbessern. Im Dezember des Jahres 2007 hat die Stage Entertainment Ticketing International den britischen Ticketanbieter SEE Ticket übernommen, der zuvor im Eigentum der Really Useful Group (Andrew Lloyd Webber) war. Damit sind alle Stage-Ticketingaktivitäten unter einem Dach vereint.

Im Jahr 2005 hat die Stage Entertainment zusammen mit dem niederländischen Dance-Event-Veranstalter ID&T die ID&T Germany gegründet. Erste Produktion mit ca. 15.000 Besuchern war im Juli 2005 die Sensation White in der Veltins-Arena Gelsenkirchen, die eine Adaption der gleichnamigen, sehr erfolgreichen ID&T-Veranstaltung in Amsterdam darstellt.

Mit der Top Ticket Line GmbH, gegründet im Dezember 2001 in Hamburg, betreibt die Stage Entertainment ein eigenes Call-Center für den Ticket-Verkauf. Das Call-Center wurde aus Kostengründen im Jahr 2004 von Hamburg nach Parchim (nahe Schwerin) ausgelagert.

Auch Holiday on Ice gehört zu Stage Entertainment. Die Shows Elements und Mystery werden zwischen November 2007 und März 2008 in 21 deutschen Städten gastieren.

Mit der Gründung der Joop van den Ende Academy hat Stage Entertainment eine Ausbildungsstätte für jährlich 16 Nachwuchsdarsteller geschaffen.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

См. также в других словарях:

  • Stage Entertainment — The musical production company Stage Entertainment is based in Amsterdam, Netherlands. It has a very successful subsidiary in Germany based in Hamburg which almost has a monopoly in Germany. History Stage Entertainment emerged from the Live… …   Wikipedia

  • Stage Entertainment — Стейдж Энтертейнмент (англ. Stage Entertainment)  компания постановке и прокату мюзиклов, находящаяся в Амстердаме в Нидерландах. Также Стейдж занимается постановкой массовых театрализованных представлений, драматических спектаклей, ледовых шоу и …   Википедия

  • Dream Stage Entertainment — (DSE) was a Japanese company that promoted various wrestling and mixed martial arts events, most notably mixed martial arts Pride Fighting Championship and Hustle professional wrestling events. Contents 1 Company history 1.1 Allegations of links… …   Wikipedia

  • Stage — (engl. Bühne, Phase) ist: Apron Stage (engl. „Bühne in Form einer Schürze“), Begriff aus dem englischen Renaissance Theater (um 1600); rechteckige erhöhte Vorbühne, die zu drei Seiten hin offen ist Stage Beauty, romantische Komödie, Filmtitel… …   Deutsch Wikipedia

  • Stage Holding — Die Stage Entertainment GmbH (Firma bis August 2005: Stage Holding) mit Sitz in Hamburg ist Veranstalter mehrerer Shows und Musicals, betreibt Spielstätten und unterhält Kooperationen mit anderen Unternehmen der Event Branche. Sie gehört zur… …   Deutsch Wikipedia

  • Stage combat — is a specialized technique in theatre designed to create the illusion of physical combat without causing harm to the performers. It is employed in live stage plays as well as operatic and ballet productions. The term is also used informally to… …   Wikipedia

  • Stage Fright (1987 film) — Stage Fright American DVD Release Poster Directed by Michele Soavi Produced by …   Wikipedia

  • Stage 6 Films — is a label created by Sony Pictures Entertainment in fall 2007 that acquires, produces and distributes 10 15 low budget ($1,000,000.00 $10,000,000.00) films and direct to DVD releases per year.Adrian Alperovich, Senior Executive Vice President… …   Wikipedia

  • Stage hypnosis — is hypnosis, or a show purporting to be hypnosis, performed in front of an audience. While the debate still continues over whether hypnosis is an altered form of consciousness or not, the art of Stage Hypnosis is fairly well understood. Some may… …   Wikipedia

  • Stage Beauty — Données clés Titre original Stage Beauty Réalisation Richard Eyre Scénario Jeffrey Hatcher Acteurs principaux Billy Crudup Claire Danes Sociétés de production …   Wikipédia en Français


Поделиться ссылкой на выделенное

Прямая ссылка:
Нажмите правой клавишей мыши и выберите «Копировать ссылку»