Star Wars: Episode I – Die dunkle Bedrohung


Star Wars: Episode I – Die dunkle Bedrohung
Filmdaten
Deutscher Titel: Star Wars: Episode I – Die dunkle Bedrohung
Originaltitel: Star Wars: Episode I – The Phantom Menace
Produktionsland: USA
Erscheinungsjahr: 1999
Länge: 131 Minuten
Originalsprache: Englisch
Altersfreigabe: FSK 6
Stab
Regie: George Lucas
Drehbuch: George Lucas
Produktion: Rick McCallum
George Lucas
Musik: John Williams
Kamera: David Tattersall
Schnitt: Ben Burtt
Paul Martin Smith
Besetzung
Synchronisation

Star Wars: Episode I – Die dunkle Bedrohung ist ein US-amerikanischer Science-Fiction-Film aus dem Jahr 1999 und der erste Teil der Prequel-Trilogie, die die Vorgeschichte der berühmten Star-Wars-Filme (1977–1983) erzählt. Die weiteren Filme sind Star Wars: Episode II – Angriff der Klonkrieger (2002) und Star Wars: Episode III – Die Rache der Sith (2005).

Inhaltsverzeichnis

Handlung

Der abgeschiedene Planet Naboo wird von der Handelsföderation, einem galaxisweiten Großunternehmen, blockiert, um gegen erhöhte Handelszölle zu protestieren. Insgeheim steht die Führung der Handelsföderation in einem Bündnis mit einem gewissen Darth Sidious, der auf galaktischer Regierungsebene im Verborgenem seine schützende Hand über diese Rechtsbrüche zu halten scheint. Daraufhin entsendet der Kanzler des Galaktischen Senats einen Jedi-Meister und seinen Schüler (Qui-Gon Jinn und Obi-Wan Kenobi) aus, um in dem Konflikt zu vermitteln. Von Sidious aufgefordert, besetzt die Handelsföderation den Planeten mit ihrer Droidenarmee. Die beiden Jedi können zusammen mit Padmé Amidala, der Königin des Planeten, fliehen. Da der Hyperraumantrieb ihres Raumschiffs während der Flucht beschädigt worden ist, müssen sie jedoch auf dem abgelegenen Wüstenplaneten Tatooine landen.

Auf Tatooine gelten die Gesetze der Galaktischen Republik nicht und Sklavenhaltung ist an der Tagesordnung. Qui-Gon versucht Ersatzteile für sein Raumschiff zu erwerben, aber der Schrotthändler Watto, der im Besitz dieser Ersatzteile ist, klärt ihn darüber auf, dass die republikanischen Zahlungsmittel auf Tatooine wertlos sind.

Während eines plötzlichen Sandsturms finden die Reisenden Unterkunft bei Anakin Skywalker, dem neunjährigen Sklaven Wattos, und seiner Mutter. Anakin schlägt dem Jedi vor, dass er in einem Podrennen für ihn starten und so die benötigten Ersatzteile gewinnen könnte. Ein Podrennen ist ein Wettkampf mit bis zu 900 km/h schnellen Kapseln, die von zwei (oder mehr) Antriebseinheiten gezogen werden. Qui-Gon, der die außergewöhnliche Begabung Anakins spürt, geht auf den Vorschlag ein. Er wettet mit Anakins Besitzer Watto um die benötigten Ersatzteile und die Freiheit des Jungen. Anakin Skywalker gewinnt das Rennen und ist damit frei.

Qui-Gon bittet ihn, mit ihm zu kommen, um sich einer Jedi-Ausbildung zu unterziehen. Beim Abflug zur Hauptwelt der Republik, Coruscant, wird Qui-Gon von einem merkwürdigen dunklen Krieger namens Darth Maul, der von seinem Lehrer Darth Sidious entsandt wurde, angegriffen und es gelingt ihm nur knapp zu entkommen.

Auf der Zentralwelt angekommen, beginnt Amidala damit, die benötigte politische Unterstützung für ihren Planeten zu sammeln. Als dies an der Zerstrittenheit des Senats zu scheitern droht, folgt sie dem Ratschlag Palpatines, der der Senator des Naboo-Systems ist, den Kanzler abwählen zu lassen und einen durchsetzungsfähigeren einsetzen zu lassen. Es trägt sich zu, dass u.a. Palpatine als Nachfolger für den Kanzler nominiert worden ist. Während ihres Aufenthalts auf der Zentralwelt erfährt Amidala außerdem von einem mit ihr zusammen gereisten Gungan mit dem Namen Jar Jar Binks, von der großen Streitmacht der Gungans. Daraufhin beschließt sie, nach Naboo zurückzukehren, da sie bemerkt, dass der Senat fast ausschließlich mit korrupten Politikern besetzt ist. Währenddessen stellt Qui-Gon Anakin dem Rat der Jedi vor. Dieser erkennt zwar Anakins außerordentliche Begabung, widerspricht aber der Ausbildung, weil er zu alt sei und schon zuviele negative Gefühle in sich trage. Dafür erhält er den Auftrag, die Königin Naboos weiter zu beschützen, so dass er zusammen mit Obi-Wan und auch Anakin erneut nach Naboo aufbricht.

Auf Naboo angekommen, berät sich Amidala mit dem Anführer der Gunganer, Boss Nass. Trotz der langen Feindschaft zwischen Menschen und Gunganern willigt er ein, Amidala zu helfen, da die Droidenarmee der Handelsföderation die Gungans aus ihrer Hauptstadt vertrieben hat. Der Plan der Königin ist einfach: Während die Gungans einen Ablenkungsangriff auf Theed, die Hauptstadt von Naboo unternehmen, will sie zusammen mit einigen Untergrundkämpfern in den Palast eindringen und den dort regierenden Vizekönig der Handelsföderation, Nute Gunray, gefangen nehmen.

Als die Widerstandskämpfer in der Hauptstadt ankommen, treffen sie den dunklen Kämpfer von Tatooine wieder. Die Jedi trennen sich von den anderen, um es mit ihm aufzunehmen. Amidala und ihre Truppen dringen in den Palast ein. Dort wird die jedoch gestellt, doch der Vizekönig lässt sich durch ihr Double ablenken, sodass Amidala ihn schließlich gefangen nehmen kann. Unterdessen versteckt sich Anakin in einem Raumjäger-Cockpit und löst aus versehen den Autopiloten aus, der ihn in den Weltraum zum Kontrollschiff der Handelsföderation trägt, welches gerade von anderen Raumjägern der Naboo angegriffen wird. Durch Zufall und großes Glück gelingt es ihm, dieses zu zerstören und damit die Droidenarmee zu deaktivieren. Beim gleichzeitig stattfindendem Kampf der beiden Jedi mit dem dunklen Kämpfer stirbt Qui-Gon, doch sein Schüler Obi-Wan entscheidet den Kampf für sich.

Es stellt sich heraus, dass der dunkle Kämpfer ein Sith, ein Mitglied eines Gegenordens der Jedi war, von dem man glaubte, dass er seit 1000 Jahren ausgestorben sei. Yoda und Mace Windu sinnen besorgt darüber, welcher wohl starb: der Meister oder der Schüler. Wegen seines Mutes im Kampf gegen den Sith erhält Obi-Wan den Rang des Jedi-Ritters und die Erlaubnis, Anakin Skywalker zu einem Jedi auszubilden. Außerdem erfährt man, dass Palpatine zum neuen Kanzler der Republik gewählt wurde. Mit einer ausgelassenen Parade feiern die Menschen Naboos und die Gungans gemeinsam ihre neugewonnene Freundschaft und den Sieg über die Föderation.

Dies und das

  • George Lucas drehte diesen Film erst 16 Jahre nach dem letzten Star Wars Film „Die Rückkehr der Jedi-Ritter“, da er nun die Möglichkeit sah, seine hohen Ansprüche an die Glaubwürdigkeit seiner Phantasiewelten umsetzen zu können. Seine Geduld sollte schließlich belohnt werden, denn „Star Wars: Episode I - Die dunkle Bedrohung“ spielte weltweit über 900 Mio. US-Dollar ein und ist damit einer der erfolgreichsten Filme aller Zeiten.
  • In Episode I treten einige Figuren der Filme von 1977-1983 auf, nämlich die Droiden C-3PO (noch ohne Goldverkleidung) und R2-D2, Jedi-Meister Yoda, der noch junge Obi-Wan Kenobi, der ebenfalls noch junge Anakin Skywalker sowie der Imperator Palpatine, hier noch in seiner Identität als Senator von Naboo.
  • Die Figur des Jar Jar Binks wirkte auf viele Fans der früheren Star-Wars-Filme zu kindisch und tollpatschig und polarisiert daher ebenso wie die Ewoks aus „Die Rückkehr der Jedi-Ritter“.
  • Zu Anakins Freunden auf Tattooine zählt auch ein nicht-menschlicher Junge aus der gleichen Rasse (Rodianer) wie der Kopfgeldjäger Greedo aus Episode IV. In einer aus der endgültigen Fassung des Films herausgeschnittenen Szene streitet sich Anakin mit diesem Jungen und nennt ihn „Greedo“. Dieser Junge ist der Vater des Kopfgeldjägers Greedo, der in Episode IV von Han Solo erschossen wird.
  • In einer Szene im Galaktischen Senat laufen auf einer Plattform im Hintergrund mehrere E.T.s herum. George Lucas bedankte sich bei Steven Spielberg auf diese Weise für dessen Hommage auf Star Wars im Spielfilm E.T..
  • Keira Knightley spielt eine Nebenrolle als Sabé, Sofia Coppola als Saché, beides Dienerinnen von Königin Amidala. Dabei wurde das Auftreten Knightleys anfangs geheim gehalten, um den Eindruck zu erwecken, Natalie Portman habe tatsächlich die gedoubelte Königin gespielt.
  • Die Gungans erscheinen zwar relativ unterentwickelt, sind jedoch in der Lage, U-Boote und Schildgeneratoren zu bauen.
  • Der Film hat die Star-Wars-Fangemeinde in zwei Lager gespalten: einige sehen in „Die dunkle Bedrohung“ einen würdigen Nachfolger der ersten Episoden, andere sind der Meinung, George Lucas habe aus Episode I einen Kinderfilm mit zu glattem Stil gemacht.
  • Am Ende des Abspanns wird eine Zeit lang bei völlig schwarzer Leinwand das charakteristische Atmen Darth Vaders eingespielt.

Kritiken

„Entstanden ist dabei ein dramaturgisch eher simples Abenteuerspektakel mit allzu viel Kampfgetümmel und Schlachtenlärm, das aber mit einem wahren Feuerwerk optischer Einfälle verblüfft und überwältigt. [...]; die Möglichkeiten der Animation scheinen unbegrenzt; und Lucas hat Phantasie genug, diese Möglichkeiten einfallsreich zu nutzen. Die Bilderwelt, die in ihren besten Momenten fast wie eine Comic-Version der Werke des Hieronymus Bosch erscheint, beschäftigt die Augen des Betrachters so nachhaltig, dass man sich bereitwillig seiner Schaulust überlässt.“

Jürgen Labenski: Reclams elektronisches Filmlexikon[1]

„[...] dadurch, dass man schon weiss, wie die Geschichte Jahre später weitergeht, stellt sich trotz schöner vieler bunter Computerbilder bald schon eine enorme Langeweile ein. [...] für Fans ist dies vielleicht ein zufriedenstellendes, wenn auch äußerst oberflächliches Spektakel, für den Sciencefiction-Film ist es aber sicherlich kein Gewinn.“

Prisma.de[2]

Erfolg

Star Wars: Episode I spielte weltweit rund 924 Millionen US-Dollar ein, davon rund 431 Millionen Dollar in den USA und rund 54 Millionen Dollar in Deutschland. Die Produktionskosten beliefen sich auf 115 Millionen Dollar.[3]

Damit ist er der erfolgreichste Film der sechsteiligen Star Wars Saga, und sechsterfolgreichste Film in den USA überhaupt und der achterfolgreichste Film weltweit.

Auszeichnungen

„Die dunkle Bedrohung“ war für drei Oscars in den Kategorien Bester Ton, Bester Tonschnitt und Beste Spezialeffekte nominiert. Der Film war zudem für die Goldene Himbeere nominiert, was die unterschiedlichen Ansichten über die Güte des Films sehr gut widerspiegelt.

Synchronisation

Siehe auch

Quellenangaben

  1. Dieter Krusche, Jürgen Labenski in „Reclams elektronisches Filmlexikon“ (CD-ROM), Reclam, Stuttgart 2001.
  2. prisma.de: Star Wars - Episode 1: Die dunkle Bedrohung, aufgerufen am 19. Sep. 2008
  3. http://www.boxofficemojo.com/movies/?page=main&id=starwars.htm

Literatur

  • Laurent Bouzereau, Jody Duncan: Star Wars. The Making of Episode I – Die dunkle Bedrohung. Burgschmiet Verlag, Nürnberg 1999, ISBN 3-933731-16-X
  • Jonathan L. Bowen: Anticipation. The Real Life Story of Star Wars: Episode I - The Phantom Menace. iUniverse, 2005, ISBN 0-59534732-0

Eine umfangreiche Literaturliste zu der Filmreihe ist im Star-Wars-Hauptartikel zu finden.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Star Wars: Episode I — Filmdaten Deutscher Titel Star Wars: Episode I – Die dunkle Bedrohung Originaltitel Star Wars: Episode I – The Phantom Menace …   Deutsch Wikipedia

  • Die dunkle Bedrohung — Filmdaten Deutscher Titel: Star Wars: Episode I – Die dunkle Bedrohung Originaltitel: Star Wars: Episode I – The Phantom Menace Produktionsland: USA Erscheinungsjahr: 1999 Länge: 131 Minuten Originalsprache: En …   Deutsch Wikipedia

  • Star Wars: Episode I - Die dunkle Bedrohung — Filmdaten Deutscher Titel: Star Wars: Episode I – Die dunkle Bedrohung Originaltitel: Star Wars: Episode I – The Phantom Menace Produktionsland: USA Erscheinungsjahr: 1999 Länge: 131 Minuten Originalsprache: En …   Deutsch Wikipedia

  • Star Wars: Episode I - The Phantom Menace — Filmdaten Deutscher Titel: Star Wars: Episode I – Die dunkle Bedrohung Originaltitel: Star Wars: Episode I – The Phantom Menace Produktionsland: USA Erscheinungsjahr: 1999 Länge: 131 Minuten Originalsprache: En …   Deutsch Wikipedia

  • Star Wars Episode 1 — Filmdaten Deutscher Titel: Star Wars: Episode I – Die dunkle Bedrohung Originaltitel: Star Wars: Episode I – The Phantom Menace Produktionsland: USA Erscheinungsjahr: 1999 Länge: 131 Minuten Originalsprache: En …   Deutsch Wikipedia

  • Star Wars Episode I — Filmdaten Deutscher Titel: Star Wars: Episode I – Die dunkle Bedrohung Originaltitel: Star Wars: Episode I – The Phantom Menace Produktionsland: USA Erscheinungsjahr: 1999 Länge: 131 Minuten Originalsprache: En …   Deutsch Wikipedia

  • Star Wars Episode l — Filmdaten Deutscher Titel: Star Wars: Episode I – Die dunkle Bedrohung Originaltitel: Star Wars: Episode I – The Phantom Menace Produktionsland: USA Erscheinungsjahr: 1999 Länge: 131 Minuten Originalsprache: En …   Deutsch Wikipedia

  • Star Wars: Episode III - Die Rache der Sith — Filmdaten Deutscher Titel: Star Wars: Episode III – Die Rache der Sith Originaltitel: Star Wars: Episode III – Revenge of the Sith Produktionsland: USA Erscheinungsjahr: 2005 Länge: 134 Minuten Originalsprache …   Deutsch Wikipedia

  • Star Wars: Episode III – Die Rache der Sith — Filmdaten Deutscher Titel: Star Wars: Episode III – Die Rache der Sith Originaltitel: Star Wars: Episode III – Revenge of the Sith Produktionsland: USA Erscheinungsjahr: 2005 Länge: 134 Minuten Originalsprache …   Deutsch Wikipedia

  • Star Wars Episode 3 — Filmdaten Deutscher Titel: Star Wars: Episode III – Die Rache der Sith Originaltitel: Star Wars: Episode III – Revenge of the Sith Produktionsland: USA Erscheinungsjahr: 2005 Länge: 134 Minuten Originalsprache …   Deutsch Wikipedia


We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.