Steamfantasy


Steamfantasy
Desktop-PC im Steampunk-Design

Steampunk ist eine hauptsächlich literarische Gattung, in der eine oftmals dystopische, zumeist im viktorianischen Zeitalter angesiedelte, kontrafaktische oder virtuelle Geschichte beschrieben wird. Steampunk wird als eine Variante der Science-Fiction bezeichnet und zählt allgemein zur Kategorie der Alternativweltgeschichten. Neuere Steampunk-Werke werden auch als Antithese zum Cyberpunk betrachtet. Die Werke von Jules Verne und H. G. Wells gehören aufgrund ihrer Entstehungszeit selbst nicht zum Steampunk, bilden aber die Vorlage für diese Literaturgattung.

Inhaltsverzeichnis

Genremerkmale

In den fiktiven Welten des Steampunk hat die Dampfkraft eine größere Bedeutung erlangt als aus der Geschichte bekannt. Nicht nur Eisenbahnen werden mit Dampfmaschinen angetrieben, sondern auch Computer, Raumschiffe, Luftfahrzeuge und andere aus Kupfer, Messing und Holz bestehende fantastische Maschinen. Die Elektrizität ist häufig dazu geeignet, Menschen zu heilen oder zu verändern. Allgemein verfügt die Technik in diesen Welten über Möglichkeiten, die in etwa dem entsprechen, was man Mitte des 20. Jahrhunderts von der Kernenergie erwartete. Magie, Satanismus und Geisterbeschwörungen funktionieren ebenfalls in einigen Werken des Steampunk. Mode und gesellschaftliche Werte entsprechen denen des ausgehenden 19. Jahrhunderts, wobei diese gelegentlich mit moderneren, in der damaligen Zeit noch nicht vorkommenden Einstellungen konfrontiert werden. Im Roman "Das große Rennen" von Paula Volsky, der stark an "In 80 Tagen um die Welt" von Jules Verne angelehnt ist, nimmt z.B. eine Frau die Rolle des Weltreisenden Phileas Fogg ein. Sie muss hier sich sehr stark mit einem traditionellen Frauenbild auseinandersetzen, das aber im Roman trotz aller sonst vorhandener Nostalgie für das 19. Jahrhundert nicht verteidigt wird.

Der Begriff Steampunk wurde vermutlich erstmals von K. W. Jeter benutzt, als er gegen Ende der 1980er Jahre in einem Brief an das Locus Magazine Steampunk als Genrebezeichnung vorschlägt.

Neben Steampunk-Romanen gibt es auch Steampunk-Filme, -Rollenspiele, -Computerspiele, sowie das in Richtung Dark Wave gehende Musikgenre Steampunk.

Subgenres

Steamfantasy

Steamfantasy ist ein Genre, das die Idee des Steampunk erweitert und auf eine andere Welt überträgt. Während klassischer Steampunk eine alternative Realität auf Basis unserer Erde widerspiegelt, beschreibt Steamfantasy eine alternative Hintergrundwelt mit typischen Steampunk-Elementen, in der zusätzlich zur Dampfmaschinentechnik auch Magie wirksam ist.

Vertreter:

  • Erstmaliges Auftreten des Begriffs Steamfantasy 1997 im Rollenspiel Thyria Steamfantasy
  • China Miéville kombiniert in der Bas-Lag-Serie eine Fülle von Lebewesen mit genetisch oder chirurgisch veränderten Wesen
  • Das PC-Rollenspiel Arcanum, das den Untertitel Von Dampfmaschinen und Magie trägt
  • In der PC-Spieleserie Warcraft finden sich Anleihen an Steampunk und somit Steamfantasy-Elemente. Dabei tauchen unter anderem typische Technologien wie Schießpulver, Luftschiffe und dampfgetriebene Roboter auf
  • In Warhammer Fantasy sind sowohl Rassen mit Dampftechnologie als auch mit Magie, Rittern und Untoten vertreten
  • Das Spiel Thief: The Dark Project und seine Nachfolger besitzen Elemente aus Steamfantasy. Der Schauplatz des Spiels ist eine mittelalterliche Stadt mit Elektrizität und einer Vielzahl dampfbetriebener Maschinen (z. B. Aufzüge, Wachroboter)
  • Das Rollenspiel Iron Kingdoms mit dem dazugehörigen Tabletop Spiel Warmachine

Dieselpunk

Dieselpunk ist eine Unterart des Steampunk und spielt in einer vom Retro-Futurismus geprägten Welt, in der moderne Technik nicht durch Dampfmaschinen, sondern durch Dieselmotoren angetrieben wird. Ein gutes Beispiel für dieses Genre ist Sky Captain and the World of Tomorrow. Dieses Genre ist in einem idealisierten frühen 20. Jahrhundert (20er und 30er Jahre) angesiedelt.

Allgemeine Werkübersicht

Romane

  • Bruce Sterling und William Gibson: Die Differenzmaschine
  • Ronald M. Hahn: Socialdemokraten auf dem Monde. Eine Weltraum-Clamotte
  • Rudy Rucker: Hohlwelt
  • Neal Stephenson: Diamond Age, Die Grenzwelt (eher Cyberpunk, aber mit Steampunk-Motiven)
  • China Mieville: Bas-Lag Serie (besteht aus: Die Falter, Der Weber, Die Narbe, Leviathan und Der Eiserne Rat)
  • Paula Volsky: Das große Rennen (Variante des Romans In 80 Tagen um die Welt mit einer weiblichen Protagonistin)
  • Chris Wooding: Alaizabel Cray
  • Keith Roberts: Pavane (alternativ auch: Die folgenschwere Ermordung ihrer Majestät Queen Elisabeth I.)
  • Jasper Fforde: Der Fall Jane Eyre
  • Jasper Fforde: In einem anderen Buch
  • Jasper Fforde: Im Brunnen der Manuskripte
  • Kim Newman: Anno Dracula
  • Kim Newman: Der Rote Baron
  • James P. Blaylock: Homunculus
  • K.W. Jeter: Das Erbe des Uhrmachers
  • Robert Chr. Wilson: Darwinia
  • Philip José Farmer: Das echte Log des Phileas Fogg
  • Philip José Farmer: Das phantastische Land
  • Philip José Farmer: Ein Himmelsstürmer in Oz
  • Stephen Baxter: Anti-Eis
  • Colin Greenland: Sophies Kurs (im Stil eines victorianischen Entwicklungsromans geschrieben, erstreckt sich hier das Britische Empire bis zu den Planeten des Sonnensystems. Raumschiffe können durch den Äther segeln. Hauptfigur: Sophie Farthing)
  • Christopher Priest: Sir Williams Maschine
  • Sean McMullen: Seelen in der großen Maschine (Souls in the Great Machine, The Miocene Arrow, Eyes of the Calculor)
  • Michael Moorcock: Der Herr der Lüfte
  • Michael Moorcock: Der Landleviathan
  • Michael Moorcock: Der Stahlzar (alle drei Romane sind in einem Band unter dem Titel „Zeitnomaden“ erschienen)
  • Donald R. Bensen: Zwischenhalt
  • Thomas F. Monteleone: Die Tore in der Tiefe
  • Harry Harrison: Der große Tunnel
  • Ian MacLeod: Aether
  • Austen Andrews: Ultima: The Technocrat War, Trilogie, spielt in der Welt des nicht veröffentlichten Spiels Ultima Online 2
  • Stephen King: Auch Stephen Kings „Der Dunkle Turm“ lässt sich durch seine vermittelten Bilder und die stark endzeitlastige Atmosphäre, in welcher oftmals Sci-Fi, Mittelalter/Fantasy und Western aufeinandertreffen, in das Genre einordnen.
  • Greg Keyes: Serie Der Bund der Alchemisten

Comics

  • The League of Extraordinary Gentlemen
  • „Steampunk“ (Zeichner Chris Bachalo), bisher noch nicht auf deutsch erschienen. Die Reihe kombiniert typische, dem Genre Steampunk zugeordnete Stilelemente mit denen der in den USA enorm populären Superheldencomics.
  • Der Regulator (Zeichner: Marc Moreno, Autor: Corbeyran )
  • Das Schmetterlingsnetzwerk (Zeichner: Cecil, Autor: Corbeyran)
  • Garage hermétique (Zeichner Moebius)
  • Die Werke des belgischen Comicduos François Schuiten und Benoît Peeters, besonders ihre seit 1983 erscheinende Reihe über Die geheimnisvollen Städte

Steampunk-Rollenspiele

Steampunk-Computerspiele

Film und Fernsehen

Animes

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Dieselpunk — Desktop PC im Steampunk Design Steampunk ist eine hauptsächlich literarische Gattung, in der eine oftmals dystopische, zumeist im viktorianischen Zeitalter angesiedelte, kontrafaktische oder virtuelle Geschichte beschrieben wird. Steampunk wird… …   Deutsch Wikipedia

  • Steam punk — Desktop PC im Steampunk Design Steampunk ist eine hauptsächlich literarische Gattung, in der eine oftmals dystopische, zumeist im viktorianischen Zeitalter angesiedelte, kontrafaktische oder virtuelle Geschichte beschrieben wird. Steampunk wird… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste von Steampunk-Werken — Steampunk ist ein junges literarisches Genre, das Elemente von Abenteuerromanen, Science Fiction, und Alternativweltgeschichten verbindet, in einer früheren Epoche der Menschheitsgeschichte spielt (häufig dem viktorianischen Zeitalter), diese… …   Deutsch Wikipedia

  • Steampunk — Das Telektroskop in London …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Pen-&-Paper-Rollenspiele — Diese Liste der Pen Paper Rollenspiele zählt Rollenspielsysteme von der Gattung der Pen Paper Rollenspiele auf und ordnet sie nach ihrem Genre an. Neben kommerziell publizierten Rollenspielen werden auch freie Rollenspiele aufgeführt, sofern dazu …   Deutsch Wikipedia

  • Projekt Odyssee — Logo des Projekts Odyssee Das Projekt Odyssee (PrO) ist eine Gruppe von Förderern und Autoren verlagsunabhängiger Rollenspielsysteme und Spielwelten, das freie und Autoren Regelsysteme bei der Veröffentlichung unterstützt. Das PrO hat keine… …   Deutsch Wikipedia