Stefan Litwin


Stefan Litwin

Stefan Litwin (* 30. September 1960 in Mexiko-Stadt) ist ein deutscher Pianist, Komponist und Musikpädagoge.

Litwin studierte ab 1976 in der Schweiz und den USA Komposition und Klavier bei Christoph Keller, Jürg Wyttenbach, Walter Levin, Herbert Brün, Frank Weinstock, Charles Rosen, John Lessard und Gilbert Kalish.

Er trat international als Konzertpianist mit Dirigenten wie Christoph von Dohnányi, Michael Gielen und Marek Janowski auf und war Kammermusikpartner von Aurèle Nicolet, Christian Tetzlaff, Irvine Arditti, Ib Hausmann, Jörg Widmann. Er spielte mit dem LaSalle, dem Arditti und Minguet-Quartett und begleitete Liederabende mit Roland Hermann, Henry Herford, Yaron Windmüller und Salome Kammer.

Litwin spielte zahlreiche Uraufführungen zeitgenössischer Werke und arbeitete mit Komponisten wie Luigi Nono, Luciano Berio, Hans Zender, Herbert Brün, Frederic Rzewski, Johannes Kalitzke, Jörg Widmann und Michael Gielen zusammen.

Seit 1992 ist Litwin Professor für Klavier, Kammermusik, Neue Musik und Interpretation an der Hochschule für Musik Saar. Er war von 2003 bis 2005 Fellow am Wissenschaftskolleg zu Berlin, danach Artist in Residence am Christ’s College der Cambridge University. Seit 2008 unterrichtet er an der University of North Carolina at Chapel Hill.

Litwins Diskographie umfasst Werke von Beethoven (er arbeitet an einer Ausgabe der sämtlichen Klaviersonaten) und Schubert ebenso wie Kompositionen von Musikern der 20. Jahrhunderts wie Henry Cowell, Alban Berg, Anton Webern, Arnold Schönberg und Luigi Nono. Neben Klavier- und Vokalwerken komponierte Litwin auch politisch akzentuierte Werke in Orchesterbesetzung.

Werke

  • Liszt Transcriptions für Kammerorchester, 1992–94
  • Schnittpunkte I, 1993
  • Sonata y destrucciones, 1998
  • Schnittpunkte II, 1999
  • Lyon 1943 (Pièce de résistance), 1999–2000
  • Schnittpunkte III, 2000
  • Rein oder unrein?, Satire für vier Stimmen, 2001
  • Thoreau's Nightmare, 2003
  • Allende, 11. September 1973, 2004
  • Lyon 1943 (Pièce de résistance), Szenen für Klavier und Orchester, 2005
  • The Bells (Edgar A. Poe), Melodram für Stimme und Klavier, 2006
  • Ausnahmezustand für drei Solisten

Diskographie

  • Anton Webern - String Trio, Quartet Rondo, Piano Quintet. Arnold Schönberg - Ode to Napoleon mit dem LaSalle Quartet, 1986
  • Bach, Mozart, Beethoven, Originale & Bearbeitungen/Transscriptions mit dem LaSalle Quartet, 1988
  • Artur Schnabel, Sonaten mit Christian Tetzlaff, Violine, 1989
  • Arnold Schönberg 3, Chamber Music, Gesamte Kammermusik für Streicher und Klavier mit dem Arditti Quartet, Matthew Carey, Thomas Kakuska und Valentin Erben, 1995
  • Leonard Bernstein, Works for Piano, 1997
  • joël f. durand: Concerto for Piano and orchestra, Trio à cordes, Die innere Grenze mit dem Deutschen Symphonie-Orchester Berlin unter Bradley Lubman, 1998
  • Rückblick Moderne. Orchestermusik im 20. Jahrhundert (8 CDs), 1999
  • Ludwig van Beethoven Symphonie No. 8, Klavierkonzert No. 3, Große Fuge op.133, 2000
  • Henry Dixon Cowell: American Piano Concertos mit dem Radiosinfonieorchester Saarbrücken unter Michael Stern, 2001
  • Stefan Litwin, Programs 1-3 (Werke von Schönberg, Berg, Liszt, Wagner, Nono, Sciarrino, Litwin, Wolpe, Kahn), 2001
  • Berg, Webern: Chamber Music mit dem Arditti String Quartet (Irvine Arditti, David Alberman, Garth Knox, Rohan de Saram) und Thomas Kakuska), 2003
  • Stefan Litwin, Perspectives 1. Beethoven - Klavierkonzert Nr.1 C-Dur op.15 mit dem Radiosinfonieorchester Saarbrücken unter Bradley Lubman, 2004
  • Perspectives 2 Franz Schubert, Arnold Schönberg, 2006

Weblinks



Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Litwin — ist der Familienname folgender Personen: Stefan Litwin (* 1960), deutscher Pianist, Komponist und Musikpädagoge Wladimir Litwin (* 1956), ukrainischer Politiker (deutsche Transkription des russischen Namens) Diese Seite ist eine Be …   Deutsch Wikipedia

  • The Tides of Manaunaun — is a short piano piece by American composer Henry Cowell (1897–1965). It was composed in 1917, originally serving as a prelude to a theatrical production, The Building of Banba . The Tides of Manaunaun is the best known of Cowell s many tone… …   Wikipedia

  • Liste der saarländischen Künstler — Künstler, die im Saarland geboren wurden oder überwiegend dort wirken/gewirkt haben (alphabetisch nach Nachnamen geordnet). Künstlergruppen und kooperationen werden nicht aufgeführt. Die einzelnen Sparten, denen erklärende Zusätze folgen können:… …   Deutsch Wikipedia

  • Piano Sonata (Barraqué) — The Piano Sonata by Jean Barraqué is a significant serial composition from the period of avant garde composition in France shortly after World War II.Composed between 1950 and 1952, it is a large piece, lasting around fifty minutes, [ 46 minutes… …   Wikipedia

  • Liste der Biografien/Lit — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Namekawa — Maki Namekawa (jap. 滑川 真希, Namekawa Maki; * in Tokio) ist eine japanische Pianistin. Namekawa studierte an der Kunitachi Musikhochschule in Tokyo bei Mikio Ikezawa und am Conservatoire de Paris bei Henriette Puig Roget und erhielt 1994 den… …   Deutsch Wikipedia

  • Namekawa Maki — Maki Namekawa (jap. 滑川 真希, Namekawa Maki; * in Tokio) ist eine japanische Pianistin. Namekawa studierte an der Kunitachi Musikhochschule in Tokyo bei Mikio Ikezawa und am Conservatoire de Paris bei Henriette Puig Roget und erhielt 1994 den… …   Deutsch Wikipedia

  • Joel-Francois Durand — Joël François Durand Joël François Durand, né le 17 septembre 1954, est un compositeur français né à Orléans. Sommaire 1 Biographie 2 Œuvres 3 Discographie 4 Bibliographie …   Wikipédia en Français

  • Joël-François Durand — Joël François Durand, né à Orléans le 17 septembre 1954, est un compositeur français. Sommaire 1 Biographie 2 Œuvres 3 Discographie 4 Bibliographie …   Wikipédia en Français

  • Joël-françois durand — Joël François Durand, né le 17 septembre 1954, est un compositeur français né à Orléans. Sommaire 1 Biographie 2 Œuvres 3 Discographie 4 Bibliographie …   Wikipédia en Français