Steinsche Mannigfaltigkeit


Steinsche Mannigfaltigkeit

Die Stein'sche Mannigfaltigkeit ist ein Objekt aus der höherdimensionalen Funktionentheorie. Benannt wurde dieses nach dem Mathematiker Karl Stein. Eine Stein'sche Mannigfaltigkeit ist eine spezielle komplexe Mannigfaltigkeit. Sie ist die natürliche Definitionsmenge von holomorphen Funktionen, denn es ist sichergestellt, dass es genügend holomorphe Funktionen gibt; also außer den konstanten Funktionen weitere holomorphe Funktionen existieren.

Inhaltsverzeichnis

Definition

Mit \mathcal{O}(M) bezeichne man die Menge der holomorphen Funktionen auf M. Eine komplexe Mannigfaltigkeit M der Dimension n heißt Stein'sche Mannigfaltigkeit, falls

  • M holomorph konvex ist, das heißt
\hat{K} = \{z \in M; |f(z)| \leq \sup_K|f|\ \mathrm{f{\ddot u}r\, jedes}\ f \in \mathcal{O}(M)\}
ist eine kompakte Teilmenge von M für jede kompakte Teilmenge K \subset M.
  • M ist holomorph separabel, das heißt für zwei unterschiedliche Punkte z1 und z2 in M, gibt es eine holomorphe Funktion f \in \mathcal{O}(M) mit
f(z_1) \neq f(z_2).

Beispiele

Einbettungssatz

Jede reelle n-dimensionale differenzierbare Mannigfaltigkeit kann nach dem Einbettungssatz von Whitney in den \R^{2n} eingebettet werden. Dieses Resultat ist für komplexe Mannigfaltigkeiten im Allgemeinen falsch. Kompakte, komplexe Mannigfaltigkeiten kann man beispielsweise nicht in den \C^N einbetten. Jedoch lassen sich Stein'sche Mannigfaltigkeiten immer einbetten. Der folgende Satz wurde von Reinhold Remmert und Errett Bishop bewiesen.

Sei M eine Stein'sche Mannigfaltigkeit der Dimension n, dann existiert eine holomorphe Abbildung f : M \to \mathbb{C}^{2n+1}, welche injektiv und eigentlich ist.

In dem Fall n \geq 2 kann man jede n-dimensionale Stein'sche Mannigfaltigkeit in den \C^{2n} einbetten. Für n > 6 kann man diese sogar in den \C^{2n - \left[(n-2)/3\right]} einbetten. Hierbei ist [.] die Gaußklammer, welche den Wert auf die nächste ganze Zahl aufrundet.

Literatur

  • Klaus Fritzsche, Hans Grauert: From Holomorphic Functions to Complex Manifolds. Springer-Verlag, ISBN 0-387-95395-7
  • Lars Hörmander: An Introduction to Complex Analysis in Several Variables. North-Holland Pub. Co., Amsterdam; American Elsevier Pub. Co., New York 1973, ISBN 9780444105233.

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • N-Mannigfaltigkeit — topologische Mannigfaltigkeit berührt die Spezialgebiete Mathematik Topologie Differentialgeometrie Physik Klassische Mechanik Grenzflächen, Membrane Allgemeine Relativitätstheorie …   Deutsch Wikipedia

  • Semi-Riemannsche Mannigfaltigkeit — topologische Mannigfaltigkeit berührt die Spezialgebiete Mathematik Topologie Differentialgeometrie Physik Klassische Mechanik Grenzflächen, Membrane Allgemeine Relativitätstheorie …   Deutsch Wikipedia

  • Topologische Mannigfaltigkeit — berührt die Spezialgebiete Mathematik Topologie Differentialgeometrie Physik Klassische Mechanik Grenzflächen, Membrane Allgemeine Relativitätstheorie …   Deutsch Wikipedia

  • Cousin-Problem — Der Weierstraßsche Produktsatz für besagt, dass zu einer vorgegebenen Nullstellenverteilung in eine holomorphe Funktion mit genau diesen Nullstellen existiert. Die Funktion kann als sogenanntes Weierstraß Produkt explizit konstruiert werden. Der… …   Deutsch Wikipedia

  • Produktsatz von Weierstraß — Der Weierstraßsche Produktsatz für besagt, dass zu einer vorgegebenen Nullstellenverteilung in eine holomorphe Funktion mit genau diesen Nullstellen existiert. Die Funktion kann als sogenanntes Weierstraß Produkt explizit konstruiert werden. Der… …   Deutsch Wikipedia

  • Komplexe Geometrie — Komplexe Mannigfaltigkeiten sind topologische Mannigfaltigkeiten, deren Kartenwechselhomöomorphismen sogar konform sind. Diese Objekte werden in der Differentialgeometrie und der Funktionentheorie untersucht. Ihre Definition ist analog zu der… …   Deutsch Wikipedia

  • Komplexe Struktur — Komplexe Mannigfaltigkeiten sind topologische Mannigfaltigkeiten, deren Kartenwechselhomöomorphismen sogar konform sind. Diese Objekte werden in der Differentialgeometrie und der Funktionentheorie untersucht. Ihre Definition ist analog zu der… …   Deutsch Wikipedia

  • Holomorph separabel — Im Bereich der Funktionentheorie, einem Teilgebiet der Mathematik, interessiert man sich für die Vielfältigkeit holomorpher Funktionen auf komplexe Mannigfaltigkeiten. Ein Konzept ist das der holomorphen Separabilität oder holomorphen… …   Deutsch Wikipedia

  • Weierstraßscher Produktsatz — Der weierstraßsche Produktsatz für besagt, dass zu einer vorgegebenen Nullstellenverteilung in eine holomorphe Funktion mit genau diesen Nullstellen existiert. Die Funktion kann als sogenanntes Weierstraß Produkt explizit konstruiert werden. Der… …   Deutsch Wikipedia

  • Karl Stein — in Eichstätt, 1968 Karl Stein (* 1. Januar 1913 in Hamm; † 19. Oktober 2000 in Ebersbach an der Fils) war ein deutscher Mathematiker. Sein Forschungsgebiet war die komplexe Analysis mehrerer Veränderlicher. Der Begriff der …   Deutsch Wikipedia