Steinwerder


Steinwerder
Lage des Stadtteils

Steinwerder

Lage des Bezirks

Hamburg-Mitte

Basisdaten
Bundesland: Hamburg
Bezirk: Hamburg-Mitte
Ortsamtsbereich: Veddel/Rothenburgsort
Fläche: 10,4 km²
Geografische Lage: 53° 32' N, 9° 57' O Koordinaten: 53° 32' N, 9° 57' O
Vorwahl: 040
Kfz-Kennzeichen: HH

Steinwerder ist ein Hamburger Stadtteil im Hamburger Hafen. Er gehört zum Bezirk Hamburg-Mitte.

Inhaltsverzeichnis

Geografie

Geografische Lage

Die frühere Insel Steinwerder liegt am Zusammenfluss der Norderelbe mit dem Köhlbrand. Nach Osten wird sie durch den Reiherstieg, einem kanalisierten Elbarm, begrenzt. Im Süden liegt die frühere Insel Neuhof, deren nördlicher Teil ebenfalls zum Stadtteil Steinwerder gehört. Beide Inseln werden geografisch zur Elbinsel Wilhelmsburg gerechnet, deren Nordwestspitze Steinwerder bildet.

Elbinsel Wilhelmsburg mit darauf gelegenen Hamburger Stadtteilen Steinwerder, Kleiner Grasbrook, Veddel und Wilhelmsburg

Benachbarte Stadtteile

Steinwerder grenzt im Osten an den Hamburger Stadtteil Kleiner Grasbrook, im Südosten an Wilhelmsburg, im Westen an Waltershof und im Norden, jenseits der Elbe, an Altona-Altstadt, St. Pauli, Neustadt sowie Hamburg-Altstadt.

Gliederung des Stadtteils

Zusammen mit dem benachbarten Stadtteil Kleiner Grasbrook bildet Steinwerder den östlichen Teil des Hamburger Hafens. Steinwerder ist fast vollständig als Freihafen ausgewiesen. Der Stadtteil besteht aus Hafen-, Industrie- und Gewerbeflächen. Wohngebiete gibt es hier nicht.

Das Musicaltheater für den König der Löwen

Kultur und Sehenswürdigkeiten

Auf dem Gelände der ehemaligen Stülcken-Werft zwischen Norderelbe und Guanofleet wurde Anfang der 1990er Jahre ein privates Musical-Theater errichtet, in dem zur Zeit das Singspiel Der König der Löwen aufgeführt wird.

Wirtschaft und Infrastruktur

Verkehr

Einfahrt Alter Elbtunnel
Die Köhlbrandbrücke mit Steinwerder am jenseitigen Ufer

Der Alte Elbtunnel unter der Norderelbe verbindet Steinwerder seit 1911 mit den Landungsbrücken im Stadtteil Hamburg-Sankt Pauli.

Seit 1974 führt die Köhlbrandbrücke, deren Auffahrt sich am gesamten Südrand des Stadtteils entlangzieht, von Steinwerder nach Waltershof. Die Brücke ist Teil des Freihafengebiets; sie verbindet den östlichen und westlichen Teil des Hamburger Hafens und ist nur für den Kraftfahrzeugverkehr zugelassen.

Der gesamte Stadtteil wird von den Gleisanlagen der Hamburger Hafenbahn durchzogen. Eisenbahnanlagen für den Personenverkehr gibt es in Steinwerder nicht.

Von zahlreichen kleinen Fähranlegern aus verbinden die Fähren der HADAG Steinwerder mit Altona, St. Pauli und Waltershof. Eine Buslinie der HHA verkehrt nur an Werktagen.

Containerterminal Tollerort

Öffentliche Einrichtungen

Im Nordwesten Steinwerders liegt das Hauptklärwerk Köhlbrand der Hamburger Stadtentwässerung mit seinen eiförmigen Klärschlammbehältern aus Stahl.

Ansässige Unternehmen

Der HHLA Container Terminal Tollerort der Hamburger Hafen und Logistik AG (HHLA) liegt im Nordwesten Steinwerders. Es ist eines der vier Containerterminals des Hamburger Hafens.

Die Werft Blohm + Voss mit dem Trockendock Elbe 17

Direkt an der Norderelbe liegt das Areal der Schiffswerft Blohm + Voss, zu der auch das Trockendock Elbe 17 gehört. Eine weitere Werft ist die Norderwerft. In Steinwerder gab es früher drei weitere Großwerften:


Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Steinwerder — Steinwẹrder,   Stadtteil im Bezirk Hamburg Mitte, zwischen Norderelbe, Köhlbrand und Reiherstieg, mit der City durch den alten Elbtunnel verbunden, zentraler Teil des Hamburger Hafens (früher Hauptwerftenstandort; unterliegt gegenwärtig einem… …   Universal-Lexikon

  • Hamburg-Steinwerder — Steinwerder Stadtteil von Hamburg …   Deutsch Wikipedia

  • Werften in Hamburg — Blick über die Norderelbe auf die Stülckenwerft, um 1960 …   Deutsch Wikipedia

  • Hamburger Hafen — Hamburger Hafen: Blick elbaufwärts über die St. Pauli Landungsbrücken auf den Kleinen Grasbrook …   Deutsch Wikipedia

  • Liste Hamburger Hafenanlagen — Östlicher Teil des Hafens, 2011 Der Hamburger Hafen ist der offene Tidehafen in der Freien und Hansestadt Hamburg und der größte Seehafen in Deutschland. Sein Ursprung liegt im 9. Jahrhundert als eine hölzerne Landungsbrücke an einem Flussarm der …   Deutsch Wikipedia

  • St. Pauli Elbtunnel — Schema des Alten Elbtunnels Der 1911 eröffnete St. Pauli Elbtunnel – in Abgrenzung zum seit 1975 bestehenden Neuen Elbtunnel auch Alter Elbtunnel genannt – unterquert die Norderelbe auf einer Länge von 426,5 Metern und verbindet mit zwei… …   Deutsch Wikipedia

  • Geschichte des Hamburger Hafens — Hamburger Hafen: Zollkanal, Binnenhafen, Elbe, im Hintergrund die Containerterminals, rechts vor St.Nikolai das Ende des Nikolaifleets an der Trostbrücke Die Geschichte des Hamburger Hafens beschreibt die Entwicklung von einem Anlandeplatz an… …   Deutsch Wikipedia

  • Hafen Hamburg — Der nördliche Teil des Hamburger Hafens Der Hamburger Hafen ist der größte Hafen Deutschlands, der drittgrößte in Europa (nach den Häfen Rotterdams und Antwerpens) und gehört als zweitgrößter Containerhafen Europas zu den neun größten… …   Deutsch Wikipedia

  • Alter Elbtunnel — Schema des Alten Elbtunnels Der 1911 eröffnete Sankt Pauli Elbtunnel – in Abgrenzung zum neuen Elbtunnel auch Alter Elbtunnel genannt – ist 426,5 Meter lang und verbindet mit seinen zwei Röhren die Innenstadt Hamburgs bei den St. Pauli… …   Deutsch Wikipedia

  • Ortsamtsbereich Wilhelmsburg — Lage des Stadtteils Wilhelmsburg Lage des Bezirks Hamburg Mitte …   Deutsch Wikipedia