Stephan Beißel


Stephan Beißel

Stephan Beissel (eigentlich Karl Christian Stephan Hubert Beissel; * 21. April 1841 in Aachen; † 31. Juli 1915 in Valkenburg, Niederlande) war ein deutscher Kunsthistoriker und Jesuit.

Beissel, Sohn eines Nadelfabrikanten, studierte Theologie in Bonn und Münster, wurde 1864 in Köln zum Priester geweiht. Er trat 1871 dem Jesuitenorden bei. Von 1877 bis 1880 hielt sich Beissel in Frankreich und England auf, meist lebte er jedoch in den Niederlanden.

Werke (Auswahl)

  • Die Baugeschichte der Kirche des heiligen Victor zu Xanten (1883)
  • Geschichte der Trierer Kirchen, ihrer Reliquien und Kunstschätze (1888)
  • Die Bauführung des Mittelalters. Studie über die Kirche des hl. Victor zu Xanten. (1889)
  • Die Verehrung der Heiligen und ihrer Reliquien in Deutschland während des Mittelalters (1890-92, Nachdruck 1976 und 1988 mit Verzeichnis seiner Schriften)
  • Der heilige Bernward von Hildesheim als Künstler und Förderer der deutschen Kunst (1895)
  • Blder aus der Geschichte der altchristlichen Kunst und Liturgie in Italien (1899)
  • Die Aachenfahrt. Verehrung der Aachener Heiligtümer seit den Tagen Karls des Grossen bis in unsere Zeit (1902)
  • Der Reliquienschrein des heiligen Quirinus zu Neuss (1903)
  • Kunstschätze des Aachener Kaiserdoms. Werke der Goldschmiedekunst, Elfenbeinschnitzerei und Textilkunst (1904)
  • Entstehung der Perikopen des Römischen Messbuches. Zur Geschichte der Evangelienbücher in der ersten Hälfte des Mittelalters (1907, Nachdruck 1967)
  • Geschichte der Verehrung Marias in Deutschland während des Mittelalters (1909)
  • Geschichte der Verehrung Marias im 16. und 17. Jahrhundert (1910)

Literatur

  • Gerald Goesche: Stephan Beissels, S. J. Sicht der christlichen Kunst. Aachen 1997. ISBN 3-89653-171-9

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Deutscher Meister (Badminton) — Deutsche Meisterschaften im Badminton werden in der Bundesrepublik seit 1953 ausgetragen. In der DDR fand die erste Meisterschaft für Mannschaften erst 1960 statt, in den Einzeldisziplinen sogar erst 1961. Für weitere Titelträger siehe: Badminton …   Deutsch Wikipedia

  • Deutsche Juniorenmeisterschaft (Badminton) — Deutsche Juniorenmeisterschaften im Badminton werden seit der Saison 1952/1953 ausgetragen, in der DDR erst seit 1961. 1998 wurden die bis dahin als U 18 Meisterschaft ausgetragenen Titelkämpfe zur U 19 Meisterschaft geändert. Seit der Saison… …   Deutsch Wikipedia

  • Deutscher Juniorenmeister (Badminton) — Deutsche Juniorenmeisterschaften im Badminton werden seit der Saison 1952/1953 ausgetragen, in der DDR erst seit 1961. 1998 wurden die bis dahin als U 18 Meisterschaft ausgetragenen Titelkämpfe zur U 19 Meisterschaft geändert. Seit der Saison… …   Deutsch Wikipedia

  • Nicol Pitro — (* 7. Oktober 1975 in Goslar, verheiratete Nicol Bittner) ist eine deutsche Badminton Spielerin. Sportliche Karriere In der Altersklasse U16 erntete sie 1992 die ersten Lorbeeren für ihren Heimatverein, die SG Diepholz, als sie Deutscher… …   Deutsch Wikipedia

  • Deutsche Badmintonmeisterschaft 2000 — Die Deutsche Badmintonmeisterschaft 2000 fand vom 3. bis zum 6. Februar 2000 in Bielefeld statt. Medaillengewinner Disziplin Gold Silber Bronze Herreneinzel Björn Joppien (FC Langenfeld) Oliver Pongratz (Berliner SC) …   Deutsch Wikipedia

  • Deutsche Badminton-Mannschaftsmeisterschaft — Die Badminton Bundesliga ist die höchste Spielklasse im Badminton in Deutschland. In ihr wird der deutsche Mannschaftsmeister ermittelt. Mannschaftsmeisterschaften werden seit der Saison 1956/1957 ausgetragen, anfangs jedoch nicht in Ligaform,… …   Deutsch Wikipedia

  • Beissel — steht für: Beitel (veraltete, mitteldeutsche Ausdrucksweise), ein Stemm oder Schnitzeisen Beissel oder Beißel ist der Familienname folgender Personen: Henry Beissel (* 1929), kanadischer Dichter, Dramatiker, Übersetzer, Literaturkritiker und… …   Deutsch Wikipedia

  • Deutsche Meisterschaft (Badminton) — Deutsche Meisterschaften im Badminton werden in der Bundesrepublik seit 1953 ausgetragen. In der DDR fand die erste Meisterschaft für Mannschaften erst 1960 statt, in den Einzeldisziplinen sogar erst 1961. Inhaltsverzeichnis 1 Meister der… …   Deutsch Wikipedia

  • Deutsche Nachwuchsmeisterschaft (Badminton) — Deutsche Nachwuchsmeisterschaften im Badminton werden seit 1953 ausgetragen, zuerst nur als Juniorenmeisterschaft der Altersklasse U18 für die Bundesrepublik. 1961 starteten in der DDR die Juniorenmeisterschaften, die für die Altersklasse 16/17… …   Deutsch Wikipedia

  • Boris Reichel — (* 14. Oktober 1975) ist ein deutscher Badmintonspieler. Karriere Boris Reichel gewann von 1998 bis 2002 sechs Medaillen bei deutschen Einzelmeisterschaften, wobei er im letztgenannten Jahr mit Rang zwei seine beste Platzierung erkämpfen konnte.… …   Deutsch Wikipedia