Sternwarte Bogenhausen

Sternwarte Bogenhausen
Beobachtungskuppel
Eingangsschild zur Universitätssternwarte

Die Universitäts-Sternwarte München (USM) in Bogenhausen ist Teil des Institut für Astronomie und Astrophysik an der Ludwig-Maximilians-Universität. Ihre Forschungsgebiete sind heiße Sterne und Sternwinde, kühle Sterne, extragalaktische Astronomie, Computational Astronomy und Plasma-Astrophysik.

Geschichte

Am 4. Juni 1816 erteilte König Max I. Joseph den offiziellen Auftrag zum Bau einer Sternwarte nach Anforderung der Bayerischen Akademie der Wissenschaften auf dem höhergelegenen Isarufer im damals selbständigen Dorf Bogenhausen. Am 11. August 1816 erfolgte der erste Spatenstich für die Königliche Sternwarte unter technischer Leitung des Königlichen Hofbauinspektors Franz Thurn und 1819 wurde der Betrieb aufgenommen. 1938 wurde die Sternwarte in die Fakultät für Physik der LMU eingegliedert.

Weblinks

48.14527777777811.6069444444447Koordinaten: 48° 8′ 43″ N, 11° 36′ 25″ O


Wikimedia Foundation.


Поделиться ссылкой на выделенное

Прямая ссылка:
Нажмите правой клавишей мыши и выберите «Копировать ссылку»