Steuerbilanz


Steuerbilanz

Eine Steuerbilanz ist eine Aufstellung über das Betriebsvermögen unter Beachtung steuerlicher Grundsätze (speziell des Einkommensteuergesetzes). Im Gegensatz zur Handelsbilanz richtet sich die Steuerbilanz an das Finanzamt. Mit ihr wird der steuerliche Gewinn des bilanzierenden Unternehmens ermittelt (nach § 4 EStG, siehe auch Einkunftsarten). Das Gesetz selbst kennt allerdings den Begriff der Steuerbilanz nicht. Lediglich § 60 Abs. 2 S. 2 EStDV weist auf diesen Begriff hin.

Der Aufbau der Steuerbilanz gleicht dem der Handelsbilanz (siehe § 266 HGB). Die Steuerbilanz eines Unternehmens weist nicht zwingend die gleichen Posten wie in der entsprechenden Handelsbilanz auf, dennoch ist eine Annäherung aufgrund des Maßgeblichkeitsprinzips gegeben. Zur Aufstellung der Steuerbilanz muss aufgrund des sog. Grundsatzes der Maßgeblichkeit die Handelsbilanz zugrundegelegt werden (§ 5 Abs. 1 EStG), wodurch sich zwangsläufig erhebliche Abhängigkeiten ergeben. Zur Überleitung von einer reinen Handelsbilanz auf eine Steuerbilanz wird häufig eine sog. Mehr- und Weniger-Rechnung verwendet.

Alternativ zur separaten Aufstellung sowohl der Handels- als auch der Steuerbilanz kann eine Einheitsbilanz erstellt werden, die mit entsprechenden Ergänzungen versehen wird (§ 60 Abs. 2 S. 1 EStDV). Diese sind häufig nötig, da z.B. handelsrechtliche Passivierungswahlrechte im Rahmen des Maßgeblichkeitsprinzips in der Steuerbilanz Passivierungsverbote darstellen.

Die Aufstellung einer Einheitsbilanz ist jedoch in der Praxis nur bei kleineren Unternehmen üblich. Der von Kaufleuten veröffentlichte handelsrechtliche Jahresabschluss soll meist ein für (potenzielle) Investoren, Kreditgeber und andere Stakeholder positiveres Bild des Unternehmens zeichnen (was oftmals mit einem höheren Gewinnausweis als in der Steuerbilanz einhergeht). Dies wird durch die Ausnutzung von Bewertungsspielräumen im Rahmen von Bilanzansatz und Bewertung erreicht. Dasselbe gilt auch in der Schweiz. Vgl. dazu auch den Artikel Bilanzpolitik.

Weblinks

Wiktionary Wiktionary: Steuerbilanz – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen
Rechtshinweis Bitte den Hinweis zu Rechtsthemen beachten!

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Steuerbilanz — Steu|er|bi|lanz, die (Steuerw.): Bilanz, die zur Ermittlung der Höhe des zu besteuernden Gewinns aufgestellt wird. * * * Steuerbilanz,   Gegenüberstellung der Aktiva und Passiva eines Unternehmens, die die Gewinnermittlungsvorschriften des… …   Universal-Lexikon

  • Steuerbilanz — I. Grundlagen:1. Begriff: Eine unter Berücksichtigung einkommensteuerlicher Vorschriften aus der ⇡ Handelsbilanz abgeleitete Vermögensübersicht. 2. Zweck: Die St. dient Gewerbetreibenden, die aufgrund gesetzlicher Vorschriften verpflichtet sind,… …   Lexikon der Economics

  • Steuerbilanz — Steu|er|bi|lanz …   Die deutsche Rechtschreibung

  • Ergänzungsbilanz — ⇡ Steuerbilanz, die Korrekturen zu den Wertansätzen in der Steuerbilanz der Gesellschaft (Gesamthandelsbilanz) enthält. Evtl. zu erstellen nach einem Gesellschafterwechsel, bei Einbringungen und bei Inanspruchnahme personenbezogener… …   Lexikon der Economics

  • Maßgeblichkeitsgrundsatz — In diesem Artikel oder Abschnitt fehlen folgende wichtige Informationen: Umgekehrte Maßgeblichkeit Aufzählung ohne Inhalt Du kannst Wikipedia helfen, indem du sie recherchierst und einfügst. Das Maßgeblichkeitsp …   Deutsch Wikipedia

  • Maßgeblichkeitsprinzip — Das Maßgeblichkeitsprinzip verknüpft das Steuerrecht mit dem Handelsrecht. Es ist im deutschen Recht in § 5 Abs. 1 Satz 1 EStG verankert, wurde durch das Bilanzmodernisierungsgesetz aber größtenteils abgeschafft. Das Maßgeblichkeitsprinzip… …   Deutsch Wikipedia

  • Latente Steuern — (latent von lateinisch: latens = verborgen) sind verborgene Steuerlasten oder vorteile, die sich aufgrund von Unterschieden im Ansatz und/oder in der Bewertung von Vermögensgegenständen bzw. Schulden zwischen der Steuerbilanz und Handelsbilanz… …   Deutsch Wikipedia

  • Pensionsrückstellungen — Begriff des Handels und des Steuerrechts. ⇡ Rückstellungen für bestimmte betriebliche ⇡ Pensionsverpflichtungen (Pensionsanwartschaften und Pensionsansprüche) aus einer unmittelbaren Versorgungszusage (⇡ Direktzusage). I. Voraussetzungen für die… …   Lexikon der Economics

  • Pensionsrückstellung — Pensionsrückstellungen sind Rückstellungen für Verpflichtungen aus betrieblicher Altersversorgung (Pensionsverpflichtungen). Der Begriff Pensionsrückstellung stammt aus § 6a EStG und bezieht sich daher zunächst auf die Steuerbilanz. In der… …   Deutsch Wikipedia

  • Aktive Latente Steuer — Latente Steuern sind bilanzierte Differenzen zwischen steuer und handelsrechtlich ermitteltem (fiktivem) Steueraufwand, die sich in den Folgeperioden wieder ausgleichen. Diese Differenzen entstehen, wenn die nach steuerrechtlichen Vorschriften… …   Deutsch Wikipedia