Stichwaffe


Stichwaffe
Pariser Stoßdegen, entstanden in Frankreich um 1750

Eine Stichwaffe ist eine Waffe, die spitz zuläuft und hauptsächlich dazu ausgelegt ist, in einen Körper einzustechen und dadurch einen Gegner zu verletzen oder zu erstechen. Sofern Metall für die Klinge eingesetzt wird, zählt sie zu den Blankwaffen.[1] Stichwaffen werden durch die Muskelkraft des Besitzers genutzt.

Wie eine Hiebwaffe kann eine Stichwaffe auch eine Schneide haben. Die Übergänge zwischen den Hieb- und den Stichwaffen sind oft fließend, da beispielsweise ein Säbel sowohl zum Schlag gegen einen Gegner als auch zum Stechen eingesetzt werden kann. Selbst typische Stichwaffen, wie etwa das Bajonett, existieren in verschiedenen Ausführungen, die nicht selten auch den Einsatz als Hiebwaffe erlauben. Eine Hellebarde und viele andere Waffen verbinden sogar die verschiedenen Funktionen dadurch, dass sie aus mehreren Klingen zusammengesetzt sind.

Zu den Stichwaffen der älteren Zeit gehören der Speer, der Spieß (Pike), die Hellebarde, die Glefe, das Spetum, der Dreizack, der Vierzack, die Partisane, der Dolch, das Messer und verschiedene Schwertformen. Stichwaffen der Neuzeit sind die Lanze, der Degen, das Florett, das Rapier, der Pariser, der Pallasch, das Bajonett, das Stilett und die bajonettförmigen Seitengewehre der Infanterie.

Siehe auch

  •  Portal:Waffen/Hieb- und Stichwaffen – Übersicht zu Wikipedia-Inhalten zum Thema Waffen/Hieb- und Stichwaffen
  • Listen der Hieb-, Stich-, Schlag- und Stoßwaffen

Literatur

  • Jan Sach: Illustriertes Lexikon der Hieb- und Stichwaffen. Erlangen 2001. ISBN 3-89555-792-7
  • VPAM, PRÜFRICHTLINIE: "Stich- und Schlagschutz" (s. Kapitel 3 Begriffsdefinitionen) online PDF

Einzelnachweise

  1. Joachim Egerland Historische Waffen des Mittelalters im Lichte des aktuellen Waffenrechts siehe Abschnitt 1.1.3 Blankwaffen / Etymologie: „blank“ (eingesehen am 20. September 2009)

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Stichwaffe — die Stichwaffe, n (Oberstufe) Waffe, die spitz zuläuft und hauptsächlich dazu ausgelegt ist, in einen Körper einzustechen und dadurch einen Gegner zu verletzen Beispiel: Ein unbekannter Täter hat den Passanten angegriffen und mit einer Stichwaffe …   Extremes Deutsch

  • Stichwaffe — Blankwaffe; Hiebwaffe * * * Stich|waf|fe [ ʃtɪçvafə], die; , n: Waffe mit Griff und Klinge zum Stechen, Stoßen: der Dolch ist eine Stichwaffe. * * * Stịch|waf|fe 〈f. 19〉 Waffe zum Verwunden durch Stich od. Stoß; Sy Stoßwaffe * * * Stịch|waf|fe …   Universal-Lexikon

  • Stichwaffe — Stịch·waf·fe die; eine spitze Waffe, wie z.B. ein Dolch …   Langenscheidt Großwörterbuch Deutsch als Fremdsprache

  • Stichwaffe — Stịch|waf|fe …   Die deutsche Rechtschreibung

  • Aufschnüren (Hieb- und Stichwaffe) — Aufschnüren bedeutet das zu Beginn der Klingenformgebung beim Schmieden nötige Vorschmieden der Hohlbahn in einem Gesenk. Ein Gesenk ist eine Art Form für Schwert und Säbelklingen. Das Gesenkschmieden ist heute durch moderne Walztechniken… …   Deutsch Wikipedia

  • Blankwaffe — Stichwaffe; Hiebwaffe …   Universal-Lexikon

  • Hiebwaffe — Stichwaffe; Blankwaffe * * * Hieb|waf|fe 〈f. 19〉 Waffe, die schlagend u. ziehend geführt wird u. Schnittwunden bewirken soll, z. B. Schwert, Säbel * * * Hieb|waf|fe, die: mit einer [doppelten] Schneide versehene Waffe, mit der geschlagen wird. *… …   Universal-Lexikon

  • Degen (Waffe) — Ritterdegen des Peter Paul Rubens, 1630 Degen (ostfranzösisch degue = langer Dolch des Mittelalters) bezeichnet einerseits eine insbesondere beim Sportfechten verwendete dreikantige, elastische Stichwaffe und eine ehemals hauptsächlich… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Blankwaffenfachbegriffe — Die Liste der Blankwaffen Fachbegriffe beinhaltet Fachbegriffe aus der Waffentechnik der Blankwaffen (Hieb , Stich , Schlag , Stoß und Schutzwaffen etc.) sowie aus sich überschneidenden Randbereichen der Blankwaffen im Allgemeinen. Begriffe aus… …   Deutsch Wikipedia

  • Degen — Stoßdegen; Rapier * * * De|gen [ de:gn̩], der; s, : Hieb und Stichwaffe [zum Fechten]: den Degen ziehen. Zus.: Ehrendegen, Fechtdegen, Offiziersdegen, Stoßdegen. * * * De|gen1 〈m. 4; poet.〉 Ritter, Gefolgsmann, Held [<ahd. thegan „Gefolgs ,… …   Universal-Lexikon