Stud!o K7

Stud!o K7

Studio K7 ist ein deutsches Musiklabel.

Es ging ursprünglich aus dem Szenetreff Café Swing mit dem dazu gehörigen Videovertrieb United Video System am Nollendorfplatz in Berlin-Schöneberg hervor. Aufgrund größerer Videoproduktionen und aufwendigerer Konzertmitschnitte, u. a. Atonal Festival, entschloss sich der feste, künstlerische Kern, bestehend aus Reiner Bumke, Stephan Guntli, Michael F. Huse und Horst Weidenmüller 1984 zur Gründung der unabhängigen Video- und Fernsehproduktion Studio K7 - audiovisuelle Kommunikation. Der Name geht auf den Standort des ersten Büros am Kaiserdamm 7 zurück; das vorangestellte Ausrufezeichen ist Rudiment des von der Designerin Petra Bielefeld auf den Kopf gestellten "i"s: "STUD!O K7" zu "!K7".

Mit schrittweiser Auflösung der Partnerschaft zwischen den Gründungsmitgliedern 1991 bis 1993 wurde Studio K7, wie der von Horst Weidenmüller 1996 zusätzlich gegründete Ableger !K7 Records, ein in Berlin betriebenes Musiklabel für elektronische Musik. !K7 ist bis heute eines der wenigen verbleibenden komplett unabhängigen großen Label in Deutschland.

Das Label verlegt u. a. Tonträger von Künstler wie Kruder & Dorfmeister, Herbert, Ursula Rucker, Carl Craig, Hot Chip, Stateless, A Guy Called Gerald und vielen anderen, international renommierten Künstlern.

1985 wurde mit der Veröffentlichung der sogenannten "X-Mix Serie" begonnen, einer Serie digitaler Video-Clips und auf diese speziell abgestimmter DJ-Sets.

Zehn Jahre später wurde die "DJ-Kicks-Serie" ins Leben gerufen. Ziel war es, DJ-Mixe nicht nur für den Dancefloor, sondern auch für die heimische Stereoanlage zu kreieren. Solche Mixe wurden u.a. von Kruder & Dorfmeister, Nightmares on Wax, Thievery Corporation, Tiga, Hot Chip, Carl Craig, Henrik Schwarz und den Stereo MCs veröffentlicht. Bis zum heutigen Tag wurden fast 30 Teile dieser, vielleicht langlebigsten Kompilationsreihe der letzten Jahrzehnte, veröffentlicht.

Das Repertoire von !K7 umfasst verschiedene Spielarten aktueller elektronischer Musik. Nachdem man sich in den ersten Jahren ausschließlich auf die Veröffentlichung von DJ Mixen konzentriert hatte, begann man ab 1996 auch reguläre Künstleralben zu veröffentlichen. Seit dem gilt K7 als eines der vielfältigsten Labels im Elektronikbereich.

Zudem gehören die Unterlabel Rapster, Strut, Gold Dust Media und Ever zu der !K7 Label Group. Rapster und Gold Dust Media konzentrieren sich in ihren Veröffentlichungen auf die verschiedenen Varianten urbaner Musik und veröffentlichten z.B. Tonträger von Künstlern wie Jazzy Jeff, Roy Ayers und Plant Life. Rapster arbeitet bei seinen Veröffentlichungen eng mit dem englischen Label BBE zusammen und eine Vielzahl der Veröffentlichungen entstanden in enger Kooperation der beiden Label. Bei Ever dagegen finden sich hauptsächlich dem independent Bereich zuortenbare Veröffentlichungen. Strut Records wiederum konzentriert sich auf die Wiederveröffentlichung verschiedener Musik aus den 70er und 80er Jahren von Afro Beat bis zu italienischer Disko. Zudem arbeitet man für den Sommer 2008 an der Veröffentlichung des ersten Studioalbums von Grandmaster Flash seit Jahren.

Weblinks


Wikimedia Foundation.

См. также в других словарях:

  • Stud-IP — Stud.IP Entwickler: Das Stud.IP Team Aktuelle Version …   Deutsch Wikipedia

  • Stud.Ip — Entwickler: Das Stud.IP Team Aktuelle Version …   Deutsch Wikipedia

  • Stud.IP — Entwickler Das Stud.IP Team Aktuelle Version 2.1 …   Deutsch Wikipedia

  • Stud — may refer to: * Stud (animal) a male animal employed for breeding * By analogy, a virile human male (see gender role) * A small ornamental button mounted on a short post for insertion through an eyelet * Screw a threaded fastener * The… …   Wikipedia

  • stud — stud1 [stud] n. [ME stode < OE studu, column, pillar, post, akin to ON stoth, Ger stützen, to prop < IE * stūt < base * stā , to STAND] 1. any of a series of small knobs or rounded nailheads used to ornament a surface, as of leather 2. a …   English World dictionary

  • Stud — Stud, n. [AS. studu a post; akin to Sw. st[ o]d a prop, Icel. sto? a post, sty?ja to prop, and probably ultimately to E. stand; cf. D. stut a prop, G. st[ u]tze. See {Stand}.] 1. A stem; a trunk. [Obs.] [1913 Webster] Seest not this same hawthorn …   The Collaborative International Dictionary of English

  • stud. — stud. stud. (fork. for studiosa og studiosus); stud.jur.; stud.mag.; stud.scient …   Dansk ordbog

  • Stud — Stud, n. [OE. stod, stood, AS. st[=o]d; akin to OHG. stuota, G. stute a mare, Icel. st[=o]? stud, Lith. stodas a herd, Russ. stado, and to E. stand. The sense is properly, a stand, an establishment. [root]163. See {Stand}, and cf. {Steed}.] A… …   The Collaborative International Dictionary of English

  • stud. — stud. 〈Abk. für lat.〉 Studiosus; stud. iur. (iuris) Student der Rechtswissenschaften; stud. med. (medicinae) Student der Medizin; stud. phil. (philosophiae) Student der Philosophie …   Lexikalische Deutsches Wörterbuch

  • stud — ‘place where horses are bred’ and stud ‘nail’ [OE] are different words. The former (like stable and stall) denotes etymologically a place where animals ‘stand’, in this case for breeding purposes. It comes from a prehistoric Germanic *stōtham, a… …   The Hutchinson dictionary of word origins

  • stud — Ⅰ. stud [1] ► NOUN 1) a large headed piece of metal that pierces and projects from a surface, especially for decoration. 2) a small projection fixed to the base of a shoe or boot to provide better grip. 3) a small piece of jewellery which is… …   English terms dictionary


Поделиться ссылкой на выделенное

Прямая ссылка:
Нажмите правой клавишей мыши и выберите «Копировать ссылку»