Sturmname

Sturmname

Die Liste der Namen tropischer Wirbelstürme wird von der jeweiligen Wetterbeobachtungseinrichtung verwendet. Sturmnamen wurden zur besseren Unterscheidung von Wirbelstürmen in den einzelnen Vorhersagegebieten eingeführt.

Inhaltsverzeichnis

Nordatlantik

Im nördlichen Atlantischen Ozean werden die Stürme durch das National Hurricane Center der Vereinigten Staaten benannt. Es gibt sechs verschiedene Namenslisten, die beginnend mit Liste I seit 1979 in Verwendung sind und Gebrauch von Namen beiderlei Geschlechts machen. Die Namen sind in alphabetischer Reihenfolge geordnet, die sich nach sechs Jahren wiederholen. Im Jahr 2007 wird Liste V verwendet, im Jahre 2008 kommt Liste VI zum Einsatz. Namen von Stürmen, die aufgrund ihrer Sachschäden oder Opferzahlen sehr schwerwiegend waren, können durch die World Meteorological Organization von der Liste gestrichen werden. Es werden alle Buchstaben des Alphabets verwendet, mit Ausnahme der Buchstaben Q, U, X, Y und Z.

Das Geschlecht der Namen wechselt zwischen den aufeinanderfolgenden Namen in einer Liste (ein männlicher Name wird durch einen weiblich gefolgt und umgekehrt) und ebenso zwischen den ersten Namen zwischen zwei aufeinanderfolgenden Listen (in Jahren mit gerader Jahreszahl beginnt die Liste mit einem männlichen Namen, in Jahren mit ungerader Jahreszahl mit einem weiblichen).

Wenn die Namen auf einer Liste in einem Jahr alle verwendet wurden, werden weitere Stürme nach dem griechischen Alphabet benannt (Alpha, Beta, Gamma, etc.)[1] Diese Namen können im Gegensatz zu den Namen auf den regulären Listen nicht gestrichen werden. Falls ein Sturm mit griechischem Namen die Auswirkungen hätte, die andernfalls zu seiner Streichung führen würde, wird der Sturm als gestrichener Sturmname festgestellt, der Name bleibt aber trotzdem künftig verfügbar.[2] Die Verwendung von 21 Namen wurde festgelegt, weil in der sehr aktiven atlantischen Hurrikansaison 1933 21 tropische Wirbelstürme aufgezeichnet wurden, was lange Jahre ein Rekordwert war, der erst während der atlantischen Hurrikansaison 2005 gebrochen wurde, in welcher 28 Stürme (27 benannte und ein unbenannter) aufgezeichnet wurden und das erste Mal die Verwendung des griechischen Alphabets zur Benennung der Stürme erforderlich war.

Liste I
(2009)
    Liste II
(2010)
    Liste III
(2011)
    Liste IV
(2012)
    Liste V
(2013)
    Liste VI
(2008)
• Ana
• Bill
• Claudette
• Danny
• Erika
• Fred
• Grace
• Henri
• Ida
• Joaquin
• Kate
• Larry
• Mindy
• Nicholas
• Odette
• Peter
• Rose
• Sam
• Teresa
• Victor
• Wanda
• Alex
• Bonnie
• Colin
• Danielle
• Earl
• Fiona
• Gaston
• Hermine
• Igor
• Julia
• Karl
• Lisa
• Matthew
• Nicole
• Otto
• Paula
• Richard
• Shary
• Tomas
• Virginie
• Walter
• Arlene
• Bret
• Cindy
• Don
• Emily
• Franklin
• Gert
• Harvey
• Irene
• Jose
• Katia
• Lee
• Maria
• Nate
• Ophelia
• Philippe
• Rina
• Sean
• Tammy
• Vince
• Whitney
• Alberto
• Beryl
• Chris
• Debby
• Ernesto
• Florence
• Gordon
• Helene
• Isaac
• Joyce
• Kirk
• Leslie
• Michael
• Nadine
• Oscar
• Patty
• Rafael
• Sandy
• Tony
• Valerie
• William
• Andrea
• Barry
• Chantal
• Dorian
• Erin
• Fernand
• Gabrielle
• Humberto
• Ingrid
• Jerry
• Karen
• Lorenzo
• Melissa
• Nestor
• Olga
• Pablo
• Rebekah
• Sebastien
• Tanya
• Van
• Wendy
• Arthur
• Bertha
• Cristobal
• Dolly
• Edouard
• Fay
• Gonzales
• Hanna
• Isaias
• Josephine
• Kyle
• Laura
• Marco
• Nana
• Omar
• Paulette
• Rene
• Sally
• Teddy
• Vicky
• Wilfred

Südatlantik

Wegen der ausgesprochenen Seltenheit tropischer Wirbelstürme im südlichen Atlantischen Ozean gibt es kein Schema der Benennung von Stürmen in diesem Gebiet.

Als im Jahre 2004 sich dort ein Wirbelsturm bildete, wurde er informell auf den Namen Catarina getauft, nach der Stadt Santa Catarina in Brasilien, wo er auf das Festland traf. In manchen meteorologischen Veröffentlichungen wird dieser Sturm auch als Hurrikan Aldonça bezeichnet, mit dem Hintergedanken, ein 'A' für den ersten Sturm zu verwenden.

Östlicher Nordpazifik (östlich von 140° westlicher Länge)

Der östliche Nordpazifik folgt bei der Benennung demselben Schema, wie der Nordatlantik, verwendet aber eigene Listen. Das derzeitige Schema wurde erstmals im Jahre 1978 verwendet (allerdings wurde damals Liste IV verwendet, um 1979 ebenso wie im Atlantik mit Liste I zu beginnen. Namen, die mit X, Y und Z beginnen, wurden erst ab 1985 hinzugefügt, als die Zahl der Stürme drohte, die Liste auszuschöpfen. Namen mit diesen drei Buchstaben werden im Gegensatz zu den übrigen nicht alle sechs Jahre, sondern jedes zweite Jahr wiederholt, weil zu wenige Vornamen mit diesen Buchstaben beginnen. („Xina“ wurde 1985 verwendet und 1992 sogar „Zeke“). Hurrikannamen werden wie im Atlantik gestrichen; der Vorgang ist allerdings weitaus seltener, weil Hurrikane im östlichen Pazifik viel seltener große Schäden anrichten. Die letzte Streichung erfolgte wegen Hurrikan Kenna im Jahr 2002.

Liste I
(2009)
    Liste II
(2010)
    Liste III
(2011)
    Liste IV
(2012)
    Liste V
(2013)
    Liste VI
(2008)
• Andres
• Blanca
• Carlos
• Dolores
• Enrique
• Felicia
• Guillermo
• Hilda
• Ignacio
• Jimena
• Kevin
• Linda
• Marty
• Nora
• Olaf
• Patricia
• Rick
• Sandra
• Terry
• Vivian
• Waldo
• Xina
• York
• Zelda
• Agatha
• Blas
• Celia
• Darby
• Estelle
• Frank
• Georgette
• Howard
• Isis
• Javier
• Kay
• Lester
• Madeline
• Newton
• Orlene
• Paine
• Roslyn
• Seymour
• Tina
• Virgil
• Winifred
• Xavier
• Yolanda
• Zeke
• Adrian
• Beatriz
• Calvin
• Dora
• Eugene
• Fernanda
• Greg
• Hilary
• Irwin
• Jova
• Kenneth
• Lidia
• Max
• Norma
• Otis
• Pilar
• Ramon
• Selma
• Todd
• Veronica
• Wiley
• Xina
• York
• Zelda
• Aletta
• Bud
• Carlotta
• Daniel
• Emilia
• Fabio
• Gilma
• Hector
• Ileana
• John
• Kristy
• Lane
• Miriam
• Norman
• Olivia
• Paul
• Rosa
• Sergio
• Tara
• Vicente
• Willa
• Xavier
• Yolanda
• Zeke
• Alvin
• Barbara
• Cosme
• Dalila
• Erick
• Flossie
• Gil
• Henriette
• Ivo
• Juliette
• Kiko
• Lorena
• Manuel
• Narda
• Octave
• Priscilla
• Raymond
• Sonia
• Tico
• Velma
• Wallis
• Xina
• York
• Zelda
• Amanda
• Boris
• Cristina
• Douglas
• Elida
• Fausto
• Genevieve
• Hernan
• Iselle
• Julio
• Karina
• Lowell
• Marie
• Norbert
• Odile
• Polo
• Rachel
• Simon
• Trudy
• Vance
• Winnie
• Xavier
• Yolanda
• Zeke

Wie im Atlantik würde auch hier das griechische Alphabet verwendet werden, sollten mehr als 24 benamte Stürme in einer Saison auftreten. Im Gegensatz zum atlantischen Becken ist dies im Pazifik noch nicht geschehen.

Mittlerer Nordpazifik (zwischen Datumslinie und 140° westlicher Länge)

Stürme im mittleren Nordpazifik, also dem Gebiet zwischen der Datumslinie und den 140. Längengrad westlicher Länge, werden durch das Central Pacific Hurricane Center in Honolulu, Hawaii aufgrund von vier Listen benannt. Diese sind alphabetisch nach dem hawaiischen Alphabet) geordnet. Diese Listen werden ohne Rücksicht auf das Jahr rotierend verwendet. Der erste Sturmname eines Jahres ist der nächste nicht verwendete Name auf der Liste. Der letzte verwendete Name in der pazifischen Hurrikansaison 2006 war Ioke (dieser Name wurde allerdings inzwischen gestrichen und durch Iopa ersetzt), und der nächste Sturm, der im mittleren Pazifik entsteht, wird den Namen Kika erhalten.

Liste I Liste II Liste III Liste IV
  • Akoni
  • Ema
  • Hone
  • Iona
  • Keli
  • Lala
  • Moke
  • Nolo
  • Olana
  • Pena
  • Ulana
  • Wale
  • Aka
  • Ekeka
  • Hene
  • Iolana
  • Keoni
  • Lino
  • Mele
  • Nona
  • Oliwa
  • Pama
  • Upana
  • Wene
  • Alika
  • Ele
  • Huko
  • Iopa
  • Kika
  • Lana
  • Maka
  • Neki
  • Omeka
  • Pewa
  • Unala
  • Wali
  • Ana
  • Ela
  • Halola
  • Iune
  • Kilo
  • Loke
  • Malia
  • Niala
  • Oho
  • Pali
  • Ulika
  • Walaka

Westlicher Nordpazifik

Tropische Wirbelstürme im westlichen Nordpazifik werden durch das Tokyo Typhoon Centre der Japan Meteorological Agency mit einem Namen versehen. Die Namen kommen von Listen, die durch die Mitglieder des WMO Typhoon Committee erstellt wurde. Jedes dieser 14 Mitglieder hat jeweils 10 Namensvorschläge eingereicht. Dabei kommen also insgesamt 140 Namen zur Verwendung. Die Reihenfolge ihrer Verwendung richtet sich nach der alphabetischen Sortierung der englischen Namen der jeweiligen Mitgliedsstaaten.

Um diese Reihenfolge zu veranschaulichen, wurde die Sortierung der Länderliste gemäß ihrer englischen Namen in der folgenden Tabelle beibehalten. Die Vergabereihenfolge erfolgt reihum jeweils von oben nach unten und von links nach rechts.


Staat Namen
Kambodscha Kambodscha Damrey Kong-rey Nakri Krovanh Sarika
China China Haikui  Yutu Fengshen Dujuan Haima
Nordkorea Nordkorea Kirogi Toraji Kalmaegi Mujigae Meari
Hongkong Hongkong Kai-Tak Man-yi Fung-wong  Choi-wan Ma-on
Japan Japan Tembin Usagi Kammuri Koppu Tokage
Laos Laos Bolaven Pabuk Phanfone Ketsana Nock-ten
Macao Macao Sandba Wutip Vongfong Parma Muifa
Malaysia Malaysia Jelawat Sepat Nuri Melor Merbok
Mikronesien Mikronesien Ewiniar Fitow Sinlaku Nepartak Nanmadol
Philippinen Philippinen Maliksi Danas Hagupit Lupit Talas
 SudkoreaSüdkorea Südkorea Kaemi Nari Changmi Mirinae Noru
Thailand Thailand Prapiroon Wipha Mekkhala Nida Kulap
Vereinigte Staaten Vereinigte Staaten Maria Francisco Higos Omais Roke
Vietnam Vietnam Son Tinh Lekima Bavi Conson Sonca
Kambodscha Kambodscha Bopha Krosa Maysak Chanthu Nesat
China China Wukong Haiyan Haishen Dianmu Haitang
Nordkorea Nordkorea Sonamu Podul Noul Mindulle Nalgae
Hongkong Hongkong Shanshan Lingling Dolphin Lionrock Banyan
Japan Japan Yagi Kajiki Kujira Kompasu Washi
Laos Laos Leepi Faxai Chan-hom Namtheun  Pakhar
Macao Macao Bebinca Peipah Linfa Malou Sanvu
Malaysia Malaysia Rumbia Tapah Nangka Meranti Mawar
Mikronesien Mikronesien Soulik Mitag Soudelor Fanapi Guchol
Philippinen Philippinen Cimaron Hagibis Molave Malakas Talim
 SudkoreaSüdkorea Südkorea Chebi Noguri Koni Megi Doksuri
Thailand Thailand Mangkhut Rammasun  Morakot Chaba Khanun
Vereinigte Staaten Vereinigte Staaten Utor Matmo Etau Aere Vicente
Vietnam Vietnam Trami Halong Vamco Songda Saola

Philippinen

Die Philippine Atmospheric, Geophysical and Astronomical Services Administration (PAGASA) vergibt für die in ihrem Zuständigkeitsbereich auftretenden tropischen Wirbelstürme und Tiefdruckgebiete eigene Namen. Diese werden zusätzlich zu den international vereinbarten Namen vergeben. Die Listen werden alle vier Jahre wiederverwendet, beginnend im Jahre 2005. Falls in einem Jahr die Liste nicht ausreicht, werden die Namen von einer Ersatzliste genommen.

List 1 List 2 List 3 List 4
  • Auring
  • Bising
  • Crising
  • Dante
  • Emong
  • Feria
  • Gorio
  • Huaning
  • Isang
  • Jolina
  • Kiko
  • Labuyo
  • Maring
  • Nando
  • Ondoy
  • Pepeng
  • Quedan
  • Ramil
  • Santi
  • Tino
  • Urduja
  • Vinta
  • Wilma
  • Yolanda
  • Zoraida
  • Agaton
  • Basyang
  • Caloy
  • Domeng
  • Ester
  • Florita
  • Gloria
  • Henry
  • Inday
  • Juan
  • Katring
  • Luis
  • Milenyo
  • Neneng
  • Ompong
  • Paeng
  • Queenie
  • Reming
  • Seniang
  • Tomas
  • Usman
  • Venus
  • Waldo
  • Yayang
  • Zeny
  • Amang
  • Bebeng
  • Chedeng
  • Dodong
  • Egay
  • Falcon
  • Goring
  • Hanna
  • Ineng
  • Juaning
  • Kabayan
  • Lando
  • Mina
  • Nonoy
  • Onyok
  • Pedring
  • Quiel
  • Ramon
  • Sendong
  • Tisoy
  • Ursula
  • Viring
  • Weng
  • Yoyoy
  • Zigzag
  • Ambo
  • Butchoy
  • Cosme
  • Dindo
  • Enteng
  • Frank
  • Gener
  • Helen
  • Igme
  • Julian
  • Karen
  • Lawin
  • Marce
  • Nina
  • Ofel
  • Pablo
  • Quinta
  • Rolly
  • Siony
  • Tonyo
  • Unding
  • Violeta
  • Winnie
  • Yoyong
  • Zosimo
Ersatzliste
  • Alamid
  • Bruno
  • Conching
  • Dolor
  • Ernie
  • Florante
  • Gerardo
  • Hernan
  • Isko
  • Jerome
  • Agila
  • Bagwis
  • Chito
  • Diego
  • Elena
  • Felino
  • Gunding
  • Harriet
  • Indang
  • Jessa
  • Abe
  • Berto
  • Charo
  • Dado
  • Estoy
  • Felion
  • Gening
  • Herman
  • Irma
  • Jaime
  • Alakdan
  • Baldo
  • Clara
  • Dencio
  • Estong
  • Felipe
  • Gardo
  • Heling
  • Ismael
  • Julio

Nördlicher Indischer Ozean

Diese Liste gilt für die Zeit von Mitte 2004 bis 2009. Die Namen werden der Reihe nach verwendet und nur einmal gebraucht. Sie kommt für tropische Wirbelstürme zur Anwendung, die sich im Indischen Ozean nördlich des Äquators bilden.

Mitglied Liste 1 Liste 2 Liste 3 Liste 4 Liste 5 Liste 6 Liste 7 Liste 8
  • Onil
  • Agni
  • Hibaru
  • Pyarr
  • Baaz
  • Fanoos
  • Mala
  • Mukda
  • Nisha
  • Bijli
  • Aila
  • Phyan
  • Ward
  • Laila
  • Bandu
  • Phet
  • Giri
  • Jal
  • Keila
  • Thane
  • Mujan
  • Nilan
  • Mahasen
  • Phailin
  • Helen
  • Leher
  • Madi
  • Na-nauk
  • Hudhud
  • Nilofar
  • Priya
  • Komen
  • Chapala
  • Megh
  • Vaali
  • Kyant
  • Nada
  • Vardah
  • Sama
  • Mora
  • Ockhi
  • Sagar
  • Baazu
  • Daye
  • Luban
  • Titli
  • Das
  • Phethai
  • Fani
  • Vayu
  • Hikaa
  • Kyarr
  • Maha
  • Bulbul
  • Soba
  • Amphan

Australien

Bis einschließlich zur australischen Zyklonsaison 2007–2008 hat die jeweilige Zweigstelle des Bureau of Meteorology in Brisbane, Darwin und Perth anhand gesonderter Listen Namen aufgrund des Ozeangebietes vergeben, in dem ein tropischer Wirbelsturm entstand. Beginnend mit der australischen Zyklonsaison 2008–2009 wurden eine einheitliche Namensvergabe eingeführt. Sie besteht aus fünf Namenslisten, die ähnlich wie im Verantwortungsbereich des Central Pacific Hurricane Center umlaufend verwendet werden, ohne Rücksicht auf das Kalenderjahr. Namen von Stürmen, die in Australien besonders schwere Zerstörungen verursachten, werden von den Listen gestrichen und ersetzt.[3]

Wirbelstürme erhalten in der australischen Region dann einen Namen, wenn Beobachtungen oder Intensitätsanalysen mit der Dvorak-Technik das Vorhandensein von Winden in Sturmstärke oder stärker in der Nähe des Sturmzentrums festgestellt wird. Ein unbenannter Sturm kann allerdings in einem oder mehreren Quadranten Böen in Sturmstärken aufweisen. Darin unterscheidet sich die Namensvergabe hier vom Standard im Atlantischen Ozean.[4]

Namen
Anika Anthony Alessia Alfred Ann
Billy Bianca Bruce Blanche Blake
Cathy Carlos Charlotte Caleb Claudia
Dominic Dianne Dylan Debbie Damien
Ellie Errol Edna Ernie Esther
Freddy Fina Fletcher Frances Ferdinand
Gabrielle Grant Gillian Greg Gretel
Hamish Heidi Hadi Hilda Harold
Ilsa Iggy Ita Ira Imogen
Jasper Jasmine Jack Joyce Joshua
Kirrily Koji Kate Kelvin Kimi
Laurence Lua Lam Linda Lucas
Magda Mitchell Marcia Marcus Marian
Neville Narelle Nathan Nora Noah
Olga Oswald Olwyn Owen Odette
Paul Peta Quang Penny Paddy
Robyn Rusty Raquel Riley Ruby
Sean Sandra Stan Savannah Seth
Tasha Tim Tatjana Trevor Tiffany
Vince Victoria Uriah Veronica Verdun
Zelia Zane Yvette Wallace

Südwestlicher Indischer Ozean

Für die Benamung tropischer Zyklone, die sich im Indischen Ozean südlich des Äquators und der Westgrenze des australischen Verantwortungsbereiches entlang des 90. Grades östlicher Länge bilden, ist Météo France in La Réunion zuständig. Zyklone, die aus dem australischen Beobachtungsgebiet über den 90. Längengrad herüberwandern, erhalten einen neuen Namen. Die Funktionsweise der Listen ist ähnlich zu der im Atlantischen Ozean, die Saison läuft aber aufgrund der Lage auf der Südhalbkugel jeweils von Juli bis Juni des darauffolgenden Jahres. Außerdem wird für jede Saison eine neue Liste aufgestellt, die im Gegensatz zu Nordamerika nicht wiederholt wird.

2005/2006

  • Alvin - Boloetse - Carina - Diwa - Elia - Farda - Guduza - Helio - Isabella - Jaone - Kundai - Lindsay - Marinda - Nadety - Otile - Pindile - Quincy - Rugare - Sebina - Timba - Usta - Velo - Wilby - Xanda - Yuri - Zoelle

2006/2007

  • Anita - Bondo - Clovis - Dora - Enok - Favio - Gamede - Humba - Indlada - Jaya - Katse - Lisebo - Magoma - Newa - Olipa - Panda - Quincy - Rabeca - Shyra - Tsholo - Unokubi - Vuyane - Warura - Xylo - Yone - Zouleha

2007/2008

  • Ariel - Bongwe - Celina - Dama - Elnus - Fame - Gula - Hondo - Ivan - Jokwe - Kamba - Lola - Marabe - Nungu - Ofelia - Pulane - Qoli - Rossana - Sama - Tuma - Uzale - Vongai - Warona - Xina - Yamba - Zefa

Südwestlicher Pazifik (Fidschi)

Die Namenslisten werden beginnend mit dem Jahr 2005 sequentiell angewendet. Die Liste E ist eine Ersatzliste. Diese Namen werden vom Fiji Meteorological Service vergeben.

Liste A Liste B Liste C Liste D Liste E
(Ersatzliste)
  • Ami
  • Bina
  • Cody
  • Dovi
  • Eva
  • Fili
  • Gina
  • Hagar
  • Irene
  • Judy
  • Kerry
  • Lola
  • Meena
  • Nancy
  • Olaf
  • Percy
  • Rae
  • Sheila
  • Tam
  • Urmil
  • Vaianu
  • Wati
  • Xavier
  • Yani
  • Zita
  • Arthur
  • Becky
  • Cliff
  • Daman
  • Elisa
  • Funa
  • Gene
  • Hettie
  • Innis
  • Joni
  • Ken
  • Lin
  • Mick
  • Nisha
  • Oli
  • Pat
  • Rene
  • Sarah
  • Tomas
  • Usha
  • Vania
  • Wilma
  •   —
  • Yasi
  • Zaka
  • Atu
  • Bune
  • Cyril
  • Daphne
  • Evan
  • Freda
  • Garry
  • Haley
  • Ian
  • June
  • Koko
  • Lusi
  • Mike
  • Nute
  • Odile
  • Pam
  • Reuben
  • Solo
  • Tuni
  • Ula
  • Victor
  • Winston
  •   —
  • Yalo
  • Zena
  • Amos
  • Bart
  • Colin
  • Donna
  • Ella
  • Frank
  • Gita
  • Hali
  • Iris
  • Jo
  • Kala
  • Leo
  • Mona
  • Neil
  • Oma
  • Pami
  • Rita
  • Sarai
  • Tino
  • Uka
  • Vicky
  • Wiki
  •   —
  • Yolande
  • Zazu
  • Alvin
  • Bela
  • Chip
  • Denia
  • Eden
  • Fotu
  • Glen
  • Hart
  • Isa
  • Julie
  • Kevin
  • Louise
  • Mal
  • Nat
  • Olo
  • Pita
  • Rex
  • Suki
  • Troy
  •  ?
  • Vanessa
  • Wano
  •   —
  • Yvonne
  • Zidane

Papua-Neuguinea

Tropischen Zyklonen, die sich nördlich des 10. Grades südlicher Breite, aber zwischen 141° und 160° östlicher Länge bilden, wird der Name durch das Tropical Cyclone Warning Centre in Port Moresby, Papua-Neuguinea zugewiesen. Die Listen sind seit 2005 gültig. Die Namen werden der Reihe nach verwendet.

Liste A   Liste B
  • Alu
  • Buri
  • Dodo
  • Emau
  • Fere
  • Hibu
  • Ila
  • Kama
  • Lobu
  • Maila
  • Obaha
  • Paia
  • Ranu
  • Sabi
  • Tau
  • Ume
  • Vali
  • Wau


Einzelnachweise

  1. National Hurricane Center (1. Juni 2006). Tropical Weather Outlook. Florida State University Meteorology Department. Abgerufen am 17. Juni 2006.
  2. Tropical Cyclone Programme (4. April 2006). RA IV Hurricane Committee Twenty-eighth Session report. World Meteorological Organization. Abgerufen am 23. Februar 2007.
  3. Tropical Cyclone Names (Englisch). BOM. Abgerufen am 8. November 2008.
  4. Tropical Cyclone Operational Plan for the South Pacific and South-East Indian Ocean (Englisch) (PDF). WMO (2006). Abgerufen am 15. August 2008.

Quellen

  • Die Bedeutung der von Hong Kong vorgeschlagenen neuen Namen finden sich im mittleren Teil dieses Dokuments (englisch).
  • Die Bedeutung anderer Namen finden sich auf dieser Website.

Wikimedia Foundation.

См. также в других словарях:

  • Liste der Namen tropischer Wirbelstürme — Die Liste der Namen tropischer Wirbelstürme wird von der jeweiligen Wetterbeobachtungseinrichtung verwendet. Sturmnamen wurden zur besseren Unterscheidung von Wirbelstürmen in den einzelnen Vorhersagegebieten eingeführt. Inhaltsverzeichnis 1… …   Deutsch Wikipedia

  • Hurrican — Satellitenbild des Hurrikans Mitch Satellitenbild des Hurrikans Katrina …   Deutsch Wikipedia

  • Hurrikan — Satellitenbild des Hurrikans Mitch …   Deutsch Wikipedia

  • Hurrikan Dora (1999) — Kategorie 4 Hurrikan (SSHS) Hurrikan Dora zum Zeitpunkt seiner stärksten Intensität …   Deutsch Wikipedia

  • Pazifische Taifunsaison 2008 — Alle Stürme der Saison Bildung des ersten Sturms 15. April 2008 Auflösung des letzten Sturms …   Deutsch Wikipedia

  • Tropischer Sturm Dora — Hurrikan Dora (1999) Kategorie 4 Hurrikan (SSHS) Hurrikan Dora zum Zeitpunkt seiner stärksten Intensität Entst …   Deutsch Wikipedia

  • Zyklon Gamede — Intensiver tropischer Zyklon (MFR) Kategorie 3 Zyklon (SSHS) …   Deutsch Wikipedia


Поделиться ссылкой на выделенное

Прямая ссылка:
Нажмите правой клавишей мыши и выберите «Копировать ссылку»