Succubus


Succubus
Dieser Artikel oder Abschnitt bedarf einer Überarbeitung. Näheres ist auf der Diskussionsseite angegeben. Hilf mit, ihn zu verbessern, und entferne anschließend diese Markierung.
„Nachtmahr“, Johann Heinrich Füssli (1802)

Der Incubus (Plural: Incubi von lateinisch: incubare für oben liegen, ausbrüten) ist ein männlicher Alb (Elf), ein Albträume verursachender nachtaktiver Dämon, ein Waldgeist, Sylvan. Das weibliche Gegenstück wird Succubus (auch Sukkubus oder Sukkuba, von lateinisch: succumbere = "unten liegen"; Plural: Succubi) genannt.

Inhaltsverzeichnis

Herkunft und Beschreibung

Die älteste Erwähnung von Dämonen dieser Art stammt aus Mesopotamien (unter den Bezeichnungen Lilu und Lilutu oder auch Ardat Lili und Irdu Lili) als Dämonen, die Menschen im Schlaf in Form von erotischen Träumen erscheinen. Diese Vorstellung findet sich auch in der jüdischen und christlichen Mythologie (s. Lilith).

Sie ernähren sich von der Lebensenergie schlafender Menschen, mit denen sie sich nachts paaren. Wenn sich ein Incubus oder Succubus mit einem Menschen paart, wacht dieser während des Aktes nicht auf und kann sich höchstens in Form eines Traumes an den nächtlichen Besuch erinnern.

Im Christentum wurden nächtliche, sündhafte Träume oder damit verbundene Ejakulationen häufig durch den Besuch eines Incubus erklärt. Auf diese Weise konnte man für die Sünde nicht verantwortlich gemacht werden, da man Opfer einer übernatürlichen Macht wurde.

Allerdings wurde im Zuge frühneuzeitlicher Hexenverfolgung der Geschlechtsverkehr mit dem Teufel (Teufelsbuhlschaft) als bewusst gewünschter Akt betrachtet und war somit ein Zeichen des Abfallens von Gott und der Hingabe an den Teufel. Der Teufel nahm bei Hexenmeistern die Gestalt eines Succubus an, während er bei Hexen als Incubus auftrat. Solche erotischen Träume wurden angeblich oft, vor allem bei Frauen, durch sogenannte Hexensalben mit drogenähnlichen Inhaltsstoffen hervorgerufen.

Eine weit verbreitete Theorie war es auch, dass ein – an sich geschlechtsloser – Dämon oder Buhlteufel zuerst in Form eines Succubus mit einem Mann schlief und sich anschließend in einen Incubus verwandelte, um mit dem Samen des Mannes eine Frau zu befruchten. Das Ergebnis dieses ungewollten Seitensprungs war das Wechselbalg.

Der Schweizer Maler Johann Heinrich Füssli (1741-1825) stellte Incubi in vielen Bildern und Grafiken erstmals ikonografisch dar. Das wohl bekannteste Werk Füsslis „Der Nachtmahr“ existiert in verschiedenen Versionen.

In der jungjanischen Archetypenlehre ist der Succubus ein Ausdruck der zerstörten Weiblichkeit und gemeinsam mit dem Vampir (für die männliche Verkörperung) ein Symbol für eine Borderline-Persönlichkeit.

Möglicherweise kam es durch Erlebnisse der Schlafparalyse zur Entstehung des Glaubens an einen Incubus. Zu Zeiten mangelhaften Wissens über die zugrunde liegenden physiologischen Vorgänge musste das Phänomen beängstigend und übernatürlich wirken.

Siehe auch

Literatur

  • Raphael Patai, p. 221, The Hebrew Goddess: Third Enlarged Edition, ISBN 978-0814322710
  • Siegmund Hurwitz, Lilith: The First Eve ISBN 978-3856305222
  • Carl Gustav Jung, Lorenz Jung: Archetypen ISBN 3-423-35175-6

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Succubus — Suc cu*bus, n.; pl. {Succubi}. [See {Succuba}.] 1. A demon or fiend; especially, a lascivious spirit supposed to have sexual intercourse with the men by night; a succuba. Cf. {Incubus}. [1913 Webster] 2. (Med.) The nightmare. See {Nightmare}, 2.… …   The Collaborative International Dictionary of English

  • succubus — late 14c., alteration (after incubus) of L.L. succuba strumpet, applied to a fiend in female form having intercourse with men in their sleep, from succubare to lie under, from sub under (see SUB (Cf. sub )) + cubare to lie down (see CUBICLE (Cf.… …   Etymology dictionary

  • succubus — ► NOUN (pl. succubi) ▪ a female demon believed to have sexual intercourse with sleeping men. ORIGIN Latin, prostitute , from sub under + cubare to lie …   English terms dictionary

  • succubus — [suk′yo͞o′bə] n. pl. succubae [suk′yo͞o′bē΄suk′yo͞o bəs] n. succubi [suk′yo͞obī΄] [ME < ML (altered by assoc. with INCUBUS) < LL succuba, strumpet < L succubare, to lie under < sub ,SUB + cubare, to lie: see CUBE1] a female evil… …   English World dictionary

  • succubus —    A DEMON who takes the form of a beautiful woman in order to seduce men.    The succubus, along with its male counterpart, the INCUBUS, appears in ancient mythologies. Succubi appear in the flesh as beautiful, voluptuous women. They visit men… …   Encyclopedia of Demons and Demonology

  • Succubus — A succubus (plural succubi) is a demon who takes the form of a beautiful woman to seduce men, especially monks, [Curran, Bob (2006), Encyclopedia of the Undead: A Field Guide to Creatures That Cannot Rest in Peace , p. 21, Career Press, ISBN… …   Wikipedia

  • succubus —    The term succubus comes from the Latin verb succubare, which means to lie beneath. It refers to a hag or demon who collects semen by causing nocturnal ejaculations. In demonology the term succubus is used to denote an angel that has fallen and …   Dictionary of Hallucinations

  • Succubus — (SUC you bus) Variations: BELILI, Buhlgeist, Compusae, DAITJA, EPHÉLÉS, Hyphialtes, Kiel Gelal, Lilit, Pishauchees, Succuba, Unterliegerinnen Men have been assaulted by the vampiric demon known as the succubus ( spirit bride ) as far back as… …   Encyclopedia of vampire mythology

  • succubus — See incubus. See incubus, succubus …   Dictionary of problem words and expressions

  • succubus —    a prostitute    Originally, a female demon who copulates with men in their sleep, thus for the fastidious providing an excuse for involuntary nocturnal seminal ejaculation:     Yes, thou barbarian, said she, turning to Wagtail, thou tiger,… …   How not to say what you mean: A dictionary of euphemisms