Supayalat


Supayalat
Königin Supayalat, neben König Thibaw und ihrer Schwester Prinzessin Supayaji

Hteik Supayalat (offiziell Sri Suriya Prabha Ratna Devi, auch Prinzessin Myadaung; * 13. Dezember 1859 in Mandalay, Birma; † 24. November 1925 in Rangun, Britisch-Indien) war die letzte Königin der Konbaung-Dynastie in Birma.

Biografie

Supayalat war eine Tochter des Königs Mindon Min und dessen Frau Alenandaw, auch Hsinbyumashin genannt.

Supayalat wurde mit ihrem Halbbruder Thibaw Min verheiratet, der 1878 als letzter König der Konbaung-Dynastie auf den Thron gesetzt wurde. Sie ist besonders bekannt geworden durch das von ihr inszenierte Massaker an achtzig bis hundert Mitgliedern der königlichen Familie, durch das sie potentielle Rivalen um die Thronfolge ausschaltete. Sie lehnte stets jede Kenntnis eines solchen Plans ab, verwies auf ihre Mutter und einige Minister, einschließlich des Kanzlers Kinwun Mingyi U Kaung.

Supayalat wird als starke Persönlichkeit geschildert, die sich auch beim Anblick von blanken Waffen furchtlos zeigte, im Gegensatz zu ihrem Mann, König Thibaw Min. Zusammen mit diesem wurde sie nach der Niederlage des oberen Birma gegen die Engländern zunächst nach Ceylon und schließlich Ratnagiri bei Bombay (Indien ins Exil geschickt. Sie kehrte 1919 nach Rangun zurück und starb dort am 25. November 1925.

Literatur

  • Christopher Buyers: The Royal Ark - Burma: The Konbaung Dynasty.

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Supayalat — (13 December 1859 24 November 1925) was the last queen of Burma who reigned in Mandalay (1878 1885), born to King Mindon Min and Queen of Alenandaw (literally Middle Palace, also known as Hsinbyumashin or Lady of the White Elephant).cite… …   Wikipedia

  • Supayalat — Thibaw Min, Supayalat et Supayagyi, avant 1885 Supayalat (13 décembre 1859 24 novembre 1925) fut la dernière reine de Birmanie. Elle régna à Mandalay (1878 1885). Fille du roi Mindon Min et de la reine d Alenandaw (littéralement : Palais du… …   Wikipédia en Français

  • Supayalat, Queen —    (1859? 1925)    A secondary queen of King Thibaw (r. 1878 1885) who quickly gained control over the last monarch of the Konbaung Dynasty with the backing of a court faction and played a major role in the fatal decision of Thibaw s government… …   Historical Dictionary of Burma (Myanmar)

  • Thibaw Min — Thibaw Min, Supayalat et Supayagyi, avant 1885 Thibaw Min (birman သီပေါမင်း ; né Maung Pu le 1er janvier 1859 – 19 décembre 1916 ; ou simplement Thibaw, Theebaw, ou Theobaw (Thibau dans Une …   Wikipédia en Français

  • Thibaw Min — Infobox Monarch name =Thibaw Min title =King of Burma caption =King Thibaw Min of Upper Burma circa 1880 reign =October 1, 1878 – November 29, 1885 coronation = othertitles = full name = predecessor =Mindon Min successor =End of dynasty suc type …   Wikipedia

  • Konbaung dynasty — The Konbaung Dynasty (1752 1885), sometimes called the Alaungpaya Dynasty or the House of Alompra by the British colonial rulers) was the last in the history of the Burmese monarchy. Alaungpaya, a village chief who led a successful rebellion… …   Wikipedia

  • Mandalay Palace — Grounds The Mandalay Palace (Burmese: မန္တလေး နန်းတော်, pronounced [máɴdəlé náɴdɔ̀]), located in …   Wikipedia

  • Thibaw — Min (* 1. Januar 1859 in Mandalay, Birma; † 19. Dezember 1916 in Ratnagiri, Indien) war der letzte König der Konbaung Dynastie in Birma. Thibaw Min war ein Sohn des birmanischen Königs Mindon Min. Seine Erziehung genoss er großteils in einem… …   Deutsch Wikipedia

  • Thibaw Min — König Thibaw, neben Königin Supayalat und ihrer Schwester Prinzessin Supayaji …   Deutsch Wikipedia

  • Dynastie Konbaung — ကုန္းဘောင္‌မင္‌းဆက္ (my) 1752 – 1885 Drapeau Informations générales …   Wikipédia en Français