Superoxid-Dismutase


Superoxid-Dismutase
Superoxiddismutase

Superoxiddismutase

Modell des Dimer der menschlichen zytoplasmatischen SOD nach PDB 2C9U
Bezeichner
Externe IDs CAS-Nummer9054-89-1
Enzymklassifikation
EC, Kategorie 1.15.1.1  Oxidoreduktase
Reaktionsart Protonierung
Substrat 2 O2•- + 2 H+
Produkte O2 + H2O2

Superoxid-Dismutase (SOD) ist der Name für alle Enzyme, die Superoxid-Anionen zu Wasserstoffperoxid umwandeln. Diese Enzyme kommen in allen Lebewesen vor. Superoxid (eine reaktive Sauerstoffspezies) ist sehr reaktionsfreudig und kann Proteine und das Genom schädigen (oxidativer Stress). Die katalysierte Reaktion ist daher besonders wichtig für aerobe Lebewesen.

Defekte an einem SOD-Gen beim Menschen können zu erblichen Krankheiten wie Amyotrophe Lateralsklerose (ALS1) führen. Diese Wirkung hat jedoch nichts mit der Enzym-Eigenschaft der SOD zu tun, sondern mit zytotoxischen Wirkungen von unstabilisierter SOD.[1][2][3]

Inhaltsverzeichnis

Systematik

Es gibt drei leicht unterscheidbare Gruppen von Superoxiddismutasen.[4][5][6][7]

Katalysierte Reaktion

Die oxidierte Form des Enzyms reagiert mit einem Superoxidion unter Bildung von Sauerstoff und der reduzierten Form des Enzyms. Diese Form reagiert weiter mit einem zweiten Superoxidion und zwei Protonen, dabei entsteht Wasserstoffperoxid und die oxidierte Form des Enzyms.

\mathrm{2O_2 ^- + 2H^+ \longrightarrow H_2O_2 + O_2}

Zwei Moleküle des dabei gebildeten Wasserstoffperoxids reagieren weiter zu einem Molekül Sauerstoff und zwei Molekülen Wasser. Diese Reaktion wird von dem Enzym Katalase katalysiert.

Einzelnachweise

  1. UniProt-Eintrag
  2. Furukawa Y. et al.: Complete loss of post-translational modifications triggers fibrillar aggregation of SOD1 in familial form of ALS."; J. Biol. Chem. 283/35/2008 S. 24167-24176. PMID 18552350 - doi:10.1074/jbc.M802083200
  3. L. Banci et al.: SOD1 and amyotrophic lateral sclerosis: mutations and oligomerization. PLoS ONE 3/-/2008 S. E1677-E1677. PMID 18301754 - doi:10.1371/journal.pone.0001677
  4. PROSITE PDOC00082
  5. PDOC00083
  6. PDOC00597
  7. Alscher RG et al.: Role of superoxide dismutases (SODs) in controlling oxidative stress in plants. J Exp Bot 53/372/2002. S. 1331-41. PMID 11997379

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Superoxid-Dismutase — Su|per|o|xid Dis|mu|ta|se [↑ Superoxid, ↑ Dismutation u. ↑ ase], die; , n; Abk.: SOD; Syn.: Cytocuprein, Erythrocuprein, Hepatocuprein: Sammelbez. für Oxidoreduktasen mit Cu /Zn , Fe oder Mn Proteinen, die die Umw …   Universal-Lexikon

  • Superoxid — Hyperoxide (griech. hyper: über) sind chemische Verbindungen, die das vom Sauerstoff abgeleitete Anion O2 enthalten. Der Begriff Superoxid für Hyperoxide ist veraltet und sollte nicht mehr gebraucht werden. Der Sauerstoff hat in diesen… …   Deutsch Wikipedia

  • Superoxid-Anion — Eigenschaften …   Deutsch Wikipedia

  • Dismutase — Dis|mu|ta|se [↑ Dismutation u. ↑ ase], die; , n: ↑ Superoxid Dismutase …   Universal-Lexikon

  • Superoxiddismutase — Modell des Dimer der menschlichen zytoplasmatischen SOD nach PDB …   Deutsch Wikipedia

  • Hyperoxid — Hyperoxide (griech. hyper: über) sind chemische Verbindungen, die das vom Sauerstoff abgeleitete Anion O2 enthalten. Der Begriff Superoxid für Hyperoxide ist veraltet und sollte nicht mehr gebraucht werden. Der Sauerstoff hat in diesen… …   Deutsch Wikipedia

  • Superoxide — Hyperoxide (griech. hyper: über) sind chemische Verbindungen, die das vom Sauerstoff abgeleitete Anion O2 enthalten. Der Begriff Superoxid für Hyperoxide ist veraltet und sollte nicht mehr gebraucht werden. Der Sauerstoff hat in diesen… …   Deutsch Wikipedia

  • Dioxygen — Eigenschaften …   Deutsch Wikipedia

  • Disauerstoff — Eigenschaften …   Deutsch Wikipedia

  • E948 — Eigenschaften …   Deutsch Wikipedia