Supination


Supination

Als Supination (lateinisch supinitas = „zurückgebogene Stellung“) wird in der Medizin und Anatomie die Auswärtsdrehung der Hand durch Rotation des Unterarmes bezeichnet, so dass Elle und Speiche nach der Drehung parallel nebeneinander liegen. Beim hängenden Arm zeigt die Handfläche nun nach vorne.

Pronation ist die Gegenposition zur Supination. Bei dieser Drehung des Unterarms überkreuzen sich Elle und Speiche; beim hängenden Arm zeigt die Handfläche nun nach hinten.

An Füßen beschreibt die Supination die Hebung des inneren Fußrandes bei gleichzeitiger Senkung des äußeren.

Supination des Unterarmes

Die Supination (hierbei zeigt der Daumen nach außen, und die Handfläche zeigt nach oben) und Pronation des Unterarmes findet durch eine Überschlagsbewegung von Elle und Speiche statt. Verantwortliche Muskeln sind Musculus biceps brachii (Bizeps des Armes), Musculus supinator (Auswärtsdreher) und Musculus brachioradialis. Teilnehmende Gelenke sind die Articulatio radioulnaris proximalis und die Articulatio radioulnaris distalis (proximales und distales Speichen-Ellen-Gelenk).

Supination des Fußes

An den Füßen beschreibt die Supination die Hebung des inneren Fußrandes bei gleichzeitiger Senkung des äußeren. Die Supination wird manchmal auch als Auswärtskantung oder Auswärtsdrehung bezeichnet. Die entgegengesetzte Bewegung nennt man ebenfalls Pronation. Weitere Bewegungen des Fußes sind die Plantarflexion und die Dorsalextension.

Der stärkste supinierende Muskel ist der dreiköpfige Unterschenkelmuskel (Musculus triceps surae), der sich in die folgenden zwei Muskeln aufteilt:

Darüber hinaus haben auch die folgenden Muskeln eine supinierende Wirkung:

Die supinatorisch wirkenden Muskeln überwiegen gegenüber ihren Gegenspielern (Antagonisten). Das ist ein Grund dafür, dass der Fuß während eines Sprunges eine leicht supinierte Haltung einnimmt. Bekommt der Fuß wieder Bodenkontakt, so kann es dazu kommen, dass er mit dem Fußaußenrand aufsetzt und dabei über den Außenrand abknickt, was zu Verletzungen der Außenbänder führen kann.

Teilnehmende Gelenke sind die Articulatio subtalaris und Articulatio talocalcaneonavicularis (beide zusammen bilden das untere Sprunggelenk). Die Supination des Fußes wird durch eine Adduktion und Plantarflexion überlagert. Das hängt mit der Lage der Bewegungsachse des unteren Sprunggelenkes zusammen. Die Überlagerung der drei Bewegungen Supination, Adduktion und Plantarflexion wird auch als Inversion bezeichnet.

Literatur

  • F.-V. Salomon: Bewegungsapparat. In: F.-V. Salomon u. a. (Hrsg.): Anatomie für die Tiermedizin. Enke-Verlag, Stuttgart 2004, S. 22-234. ISBN 3-8304-1007-7
  • W. Platzer: Taschenatlas der Anatomie, Band 1 - Bewegungsapparat. Thieme Verlag, Stuttgart 2005, S. 124. ISBN 3-13-492009-3

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • supination — [ sypinasjɔ̃ ] n. f. • 1654; lat. supinatio ♦ Physiol. Mouvement de rotation que la main et l avant bras exécutent de dedans en dehors sous l action des muscles supinateurs; position de la main après ce mouvement (opposé à pronation). Par anal.… …   Encyclopédie Universelle

  • Supination — is a position of either the forearm or foot; in the forearm when the palm faces anteriorly, or faces up (when the arms are unbent and at the sides). Supination in the foot occurs when a person appears bow legged with their weight supported… …   Wikipedia

  • Supination — Su pi*na tion, n. [L. supinare, supinatum, to bend or lay backward, fr. supinus supine: cf. F. supination. See {Supine}.] (Physiol.) (a) The act of turning the hand palm upward; also, position of the hand with the palm upward. (b) The act or… …   The Collaborative International Dictionary of English

  • Supination — und Supinatoren, s. Pronation …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Supination — (lat.), Zurückbeugung, diejenige Bewegung der Armspeiche um die Ellbogenröhre, bei der der Handrücken nach unten liegt (Gegensatz: Pronation); Supinātor, Muskel, der die S. bewirkt …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Supination —   [zu lateinisch supinare, supinatum »rückwärts beugen«] die, / en, Auswärtsdrehung der Hand oder des Fußes; Gegensatz: Pronation.   * * * Su|pi|na|ti|on, die; , en [zu lat. supinare (2. Part.: supinatum) = (von unten) nach oben kehren, rückwärts …   Universal-Lexikon

  • supination — 1660s, from L. supinationem (nom. supinatio), noun of action from supinare (see SUPINE (Cf. supine)) …   Etymology dictionary

  • Supination — Exemple d un bras replié dans une position de supination. La supination est le mouvement de l avant bras et de la main dans lequel le radius tourne latéralement autour de son axe longitudinal de telle façon que la paume de la main s oriente… …   Wikipédia en Français

  • SUPINATION — s. f. T. didactique. On appelle, en Physiologie, Mouvement de supination, Le mouvement que les muscles supinateurs font exécuter à l avant bras et à la main. SUPINATION, en termes de Pathologie, signifie, La position d un malade couché à la… …   Dictionnaire de l'Academie Francaise, 7eme edition (1835)

  • Supination — Rotation of the arm or leg outward. In the case of the arm, the palm of the hand will face forward. * * * The condition of being supine; the act of assuming or of being placed in a supine position. s. of the foot inversion and abduction of the… …   Medical dictionary