Surselva


Surselva
Die obere Surselva bei Sedrun
Die mittlere Surselva bei Trun
Die untere Surselva bei Ilanz

Die Surselva (Zum Anhören bitte klicken! [suʁˈsɛlvɐ], rätoromanisch für ob dem Wald) ist die Talschaft des oberen Vorderrheins im schweizerischen Kanton Graubünden. Sie erstreckt sich vom Oberalppass im Westen bis vor das Bergsturzgebiet von Flims im Osten. Ihre Hauptorte sind Ilanz und Disentis/Mustér. Der obere Teil der Surselva (um Disentis) heisst Cadi, der untere (um Ilanz) Gruob (rät. Foppa). Der 2001 neu gebildete Bezirk Surselva umfasst neben dem Haupttal die vier rechten Seitentäler Val Medel, Val Sumvitg, Val Lumnezia und Safiental.

Die (geographische) Surselva wird auch Bündner Oberland bzw. (von den deutschsprachigen Einheimischen) Oberland genannt.

Inhaltsverzeichnis

Name

Der rätoromanische Name Surselva bedeutet «oberhalb des Waldes». Mit dem Wald ist der heute noch intakte Grosse Wald (romanisch Uaul Grond) im Gebiet des nacheiszeitlichen Flimser Bergsturzes gemeint. Dieses Schuttgebiet war wertlos für Landwirtschaft aufgrund des Reliefs, aber auch weil kein Oberflächenwasser vorhanden ist, weshalb es seit Beginn der ersten nachgewiesenen menschlichen Besiedelung in der Bronzezeit nicht erschlossen und das Waldgebiet erhalten wurde. Wald steht ebenfalls auf der Südseite der Rheinschlucht in jenen Gebieten, in denen der Untergrund aus Bergsturzschutt besteht.

Sprache

In den meisten Gemeinden der Surselva ist das romanische Idiom Sursilvan die Amtssprache. Deutschsprachig sind das Safiental sowie die Gemeinden Vals und Obersaxen, alles alte Walsersiedlungen.

Religion und Brauchtum

Die Bevölkerung ist mehrheitlich katholisch, was sich früher politisch und kulturell im Phänomen der Lavina nera niederschlug. Reformiert sind das Safiental, Waltensburg/Vuorz und einige Gemeinden um Ilanz. In Ilanz selbst sind beide Konfessionen vertreten. In den katholischen Gemeinden werden die alten religiösen Traditionen und Bräuche, wie z.B. die Fronleichnamprozessionen, noch intensiv gelebt. Die Bevölkerung hat die ländlichen Traditionen bewahren können.

Neben dem Domleschg und dem Schamserberg ist die Surselva die einzige Region der Schweiz, in der die Tiba als Signal- und Musikinstrument auf Maiensässen und Alpen weit verbreitet war.

Wirtschaft

Hauptwirtschaftszweige sind das lokale Kleingewerbe, die Landwirtschaft und der Tourismus, traditionell auch das Kristallsuchen (strahlen). Unternehmen des Produktions- oder Dienstleistungsgewerbes sind nur wenige im Tal ansässig, obwohl sie von der durch die modernen Kommunikationsmittel geschaffenen Standortunabhängigkeit und der hohen Arbeitskraft der motivierten ansässigen Bevölkerung profitieren könnten.

Verkehr

Bis zur Mitte des 19. Jahrhunderts gab es in der Surselva keine fahrbare Strasse; erst 1846 wurde das Tal über Flims erschlossen. 1858 erreichte die Strasse Disentis und eine Pferdepost nahm ihren Betrieb auf. 1879 wurde die Strasse nach Vals erstellt, 1885 ins Safiental, 1887 durch die Val Lumnezia nach Vrin und 1894 nach Obersaxen.

Die Rhätische Bahn führt seit 1903 nach Ilanz und seit 1912 nach Disentis. An die Vorderrheinlinie der RhB schliesst sich in Disentis die Matterhorn-Gotthard-Bahn an und stellt die Verbindung zur Gotthardbahn her. Im Osten erfolgt der Übergang auf die SBB in Chur. Quer zum Tujetsch, dem obersten Abschnitt der Surselva, entsteht der Gotthard-Basistunnel. Der Haupteingangsschacht befindet sich im Tujetscher Hauptort Sedrun. Es gibt Bestrebungen, diesen 800 m langen Schacht eines Tages als Übergang von der neuen Gotthardbahn zur RhB zu nutzen und im Gotthardtunnel einen Umsteigebahnhof (Porta Alpina) einzurichten. Dieser würde den direkten Zugang von Basel und Mailand in die Surselva vermitteln.

Parallel zur Schmalspurbahn verläuft die Hauptstrasse 19 durch die ganze Surselva bis zum Oberalppass und weiter nach Andermatt im Kanton Uri. In Disentis zweigt die Lukmanierpassstrasse ins Tessin ab.

Die Übergänge des Kistenpasses und des Panixerpasses nach Norden (Glarus) sind, wie auch die Übergänge nach Süden, über die Greina ins Tessin und über den Valserberg ins Rheinwald, alpine Wanderrouten. Es gibt noch viele andere Wanderrouten (Krützlipass, Bruni, Cavardiras, usw.)

Durch das ganze Vorderrheintal führt die Senda Sursilvana.

Natur

Das Haupttal setzt sich in erster Linie aus Wald und Weideland zusammen. Die Siedlungen bedecken nur einen geringen Teil der Fläche. In den Seitentälern gibt es teilweise noch intakte Hochmoore und alpine Auengebiete.

In der Surselva leben zahlreiche Wildtiere wie zum Beispiel Steinböcke, Gämsen, Rothirsche und Rehe. Seit den 1990er Jahren kommen in der oberen Surselva vereinzelt Luchse vor, welche wahrscheinlich aus den westlichen Schweizer Alpen zugewandert sind. Zwischen Andiast und Ilanz nördlich des Rheins hält sich seit 2002 mindestens ein aus Italien zugewanderter Wolf auf. Seit 2010 wurden von dem männlichen Tier aber keine Spuren mehr gefunden.[1] Als Zeichen einer intakten und ungestörten Natur ist zu werten, dass in der Surselva eine verhältnismässig grosse Population von Auerwild lebt.

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Neue Zürcher Zeitung: Keine Wolfsspuren mehr in der Surselva, 28. Dezember 2010

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Surselva — District de Surselva Le district de Surselva …   Wikipédia en Français

  • Surselva — Sursẹlva   [bündnerromanisch »über dem Wald«], Talschaft des Vorderrheins zwischen Disentis und Ilanz im Kanton Graubünden, Schweiz (im weiteren Sinn und gleichbedeutend mit Bündner Oberland für das gesamte Vorderrheintal gebraucht). Von den rd …   Universal-Lexikon

  • Surselva — Sp Zurzèlva Ap Surselva L Šveicarijos regionas …   Pasaulio vietovardžiai. Internetinė duomenų bazė

  • Surselva District — District Surselva Bezirk Surselva   District   Country …   Wikipedia

  • Surselva (district) — Surselva is an administrative district in the canton of Graubünden, Switzerland. It has an area of Convert|1373.39|km2|sqmi|abbr=on and a population of 22,381 (as of December 2004).The Surselva encompasses the valley of the Vorderrhein and all… …   Wikipedia

  • Surselva (Bezirk) — Bezirk Surselva Basisdaten Staat: Schweiz Kanton …   Deutsch Wikipedia

  • Bezirk Surselva — Basisdaten Kanton: Graubünden Hauptort: BFS Nr.: 1831 Fläche: 1373.54 km² Einwohner: 22138 (2007) Bevölkerungsdichte: 16.12 Einw./km² Karte …   Deutsch Wikipedia

  • Distrito de Surselva — Saltar a navegación, búsqueda Distrito de Surselva [[Imagen:|100px]]   Nombre oficial  Bezirk Surselva District Surselva   …   Wikipedia Español

  • Museum Regiunal Surselva — Casa Carniec aus dem 16. Jahrhundert Das Museum Regiunal Surselva (deutsch: Regionalmuseum Bündner Oberland) ist ein ethnografisches Museum in Ilanz. Inhaltsverzeichnis …   Deutsch Wikipedia

  • District De Surselva — Le district de Surselva …   Wikipédia en Français