Susak


Susak
Insel Susak
Susak (Kroatien)
Paris plan pointer b jms.svg
44.51070555555614.307630555556
Basisdaten
Meer: Adriatisches Meer
Lage: Nördliche Adria, Kvarner
Staat: Kroatische Flagge Kroatien
Gespanschaft: Wappen der Gespanschaft Primorje-Gorski kotar Primorje-Gorski kotar
Fläche: 3,77 km²
Länge: 3 km
Breite: 1,5 km
Küstenlänge: 12,921 km
Einwohner: 188 (2001)
Bevölkerungsdichte: 50 Einwohner je km²
Höchster Punkt: Garba (96 m)
Croatia - Susak.PNG
Susak Village.jpg
Ansicht von Susak

Die Insel Susak (italienisch: Sansego) ist eine kroatische Insel in der Adria. Sie liegt südwestlich der Insel Lošinj und südlich von Istrien, und ist Teil der Kvarner-Bucht.

Inhaltsverzeichnis

Geographie

Susak ist eine sanft hügelige Insel, die Fläche beträgt 3,7 km². Die Ausdehnung der Insel beträgt maximal 3 km x 1,5 km. Der höchste Punkt der Insel ist der 96 m hohe Garba, auf dem ein Leuchtturm steht. Die Insel besteht aus einem Kalksteinsockel überlagert von sandigem Lehm und ist überwiegend mit Schilfrohr, Brombeere und Weinstöcken bewachsen. Die Insel wirkt dadurch (auch im Sommer) sehr grün und hebt sich durch diese Flora deutlich im Aussehen von den benachbarten Inseln (z. B. Unije und Ilovik) ab. Südöstlich der einzigen Siedlung der Insel befindet sich eine flache Sandbucht (Bok).

Siedlungsgeschichte und Kultur

Die einzige Siedlung auf der Insel ist der gleichnamige Ort Susak mit etwa 200 Einwohnern und befindet sich in einer Bucht an der nordöstlichen Inselseite. Der Ort ist in die Ortsteile Gornje Selo (Oberdorf) und Donje Selo (Unterdorf) geteilt. Die Einwohner der Insel leben primär vom Tourismus, Weinbau und Fischfang. Sonstige Landwirtschaft hat eine untergeordnete Bedeutung, primär für den Eigenbedarf wie Schafzucht, Anbau von Oliven und Feigen. Bedeutsam ist die Insel für Ethnologen. Durch die Abgeschiedenheit der Insel hat sich in der Bevölkerung ein altkroatischer Dialekt erhalten. Auch die Form der Trachten der Inselbewohner wird als besonderer kultureller Wert angesehen, da es sich dabei um die einzige Tracht in Europa handelt, bei der der Rock über dem Knie endet.

Während der kommunistischen Zeit wanderten viele Einwohner Susaks in die Vereinigten Staaten aus.

Sehenswürdigkeiten

In der dem heiligen Nikolaus geweihten Kirche (in Gornje Selo) aus dem 11. Jahrhundert befindet sich ein großes Kruzifix, genannt „Großer Gott“, aus dem 12. Jahrhundert. Einer Legende zufolge wurde das Holzkruzifix zuerst an der Insel angespült, worauf es in die Kirche gebracht wurde. Seitdem kann dieses nicht mehr hinausgeschafft werden, da das Kreuz durch jene Tür, durch die es hereingebracht wurde, auf einmal nicht mehr hindurchpasst, obwohl an der Tür nichts verändert wurde.

Der Leuchtturm befindet sich am Gipfel Garba. An dieser Stelle befand sich schon in der Urgeschichte eine Befestigungsanlage, später ein Beobachtungsposten. Er ist einer der größten und wichtigsten Leuchtturme dieser Gegend.

Vor der Küste der Insel liegen zwei antike Schiffswracks, die bei Tauchgängen besichtigt werden können. Ein Schiff transportierte bearbeitete Steinsäulen und Baumaterial, während das andere Dachziegel verschiffte.

Unweit des Hafens befindet sich die ehemalige Fischverarbeitungsfabrik. 1939 wurde diese von einem Unternehmen aus Venedig errichtet. 150 Arbeiter hatten dort täglich mehrere Tonnen Fisch verarbeitet. 1964 wurde die Fabrik geschlossen, 1982 das Gebäude abgerissen. Das ehemalige Verwaltungsgebäude ist jedoch noch erhalten. An der Stelle der Fabrik befindet sich heute ein kleiner Supermarkt.

Verkehr

Bis auf einige Traktoren ist die Insel autofrei. Ober- und Unterdorf sind durch drei betonierte Treppen verbunden, Traktoren können auf einer längeren, ebeneren, aber nicht asphaltierten Strecke das Oberdorf erreichen.

Ab Rijeka fährt täglich außer donnerstags ein Passagierkatamaran, das Linienschiff "Premuda" verkehrt täglich ab Mali Lošinj.

Weblinks

 Commons: Island of Susak – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Sušak — Sušak …   Deutsch Wikipedia

  • Sušak — is a part of the city of Rijeka in Croatia, where it composes the eastern part of the city.In 1924 Rijeka belonged to the independent Free State of Fiume, which had been created four years earlier under the Treaty of Rapallo, but in the Treaty of …   Wikipedia

  • šušak — šȗšak m <G ška, N mn šci> DEFINICIJA 1. šušanj 2. šum [šušak sijena] ETIMOLOGIJA vidi šuštati …   Hrvatski jezični portal

  • Susak — (spr. schúschāk), aufblühende Gemeinde im kroat. Komitat Modrus Fiume, von der Stadt Fiume nur durch die Fiumara getrennt (von Fiumanern »Oltreponte« genannt), mit schönen Neubauten und Villen, einem neuen kroatischen Gymnasium, Handelshafen,… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Sùšāk — m 〈G Sušáka〉 dio grada Rijeke na lijevoj obali Rječine, 1918–1943. samostalno naselje …   Veliki rječnik hrvatskoga jezika

  • Súsak — m 〈G Súska〉 geogr. pješčani otok u Jadranskom moru Z od Lošinja …   Veliki rječnik hrvatskoga jezika

  • šȗšak — m 〈G ška, N mn šci〉 1. {{001f}}šušanj 2. {{001f}}šum [∼ sijena] …   Veliki rječnik hrvatskoga jezika

  • Sušak — Sùšāk m <G Sušáka> DEFINICIJA dio grada Rijeke na lijevoj obali Rječine, 1918 1943. samostalno naselje …   Hrvatski jezični portal

  • Susak — Súsak m <G Súska> DEFINICIJA geogr. pješčani otok u Jadranskom moru Z od Lošinja, 3,76 km2, 188 stan …   Hrvatski jezični portal

  • Šušak — Šȗšak, Gojko (1945 1998) DEFINICIJA hrv. političar; politički emigrant u Kanadi (1969 1990), ministar iseljeništva u hrv. vladi (1990 1991), ministar obrane (1991 1998) …   Hrvatski jezični portal

  • susak — (süsak) tişne; çemçe; sözücü alet; mutehaffir …   Çağatay Osmanlı Sözlük