Symptome

Symptome

Ein Symptom (griechisch σύμπτωμα symptoma „Begleiterscheinung“ von syn „zusammen“, pípto „fallen“, dazu das Substantiv ptoma „Fall“ ) ist in der Medizin bzw. der Psychologie ein Zeichen, das auf eine Erkrankung oder Verletzung hinweist. Es kann durch einen Arzt bzw. Psychologen erfasst worden sein (Befund) oder auch vom Patienten selbst erfahren werden (Beschwerde). Die Gesamtheit der aus einem Krankheitsprozess resultierenden Symptome ergibt das klinische Bild, die Symptomatik. Symptome können in subjektive (durch den Betroffenen wahrnehmbare) und intersubjektive (von außen wahrnehmbare) Krankheitszeichen unterteilt werden. Letztere werden auch klinische Zeichen genannt.

Deutliche Symptome werden meist vom Patienten selbst bemerkt und geben Anlass, medizinischen oder psychotherapeutischen Rat zu suchen. Diskrete (verdeckte) Symptome hingegen fallen oftmals erst bei eingehender Befragung im Rahmen der Anamnese und durch die körperliche Untersuchung auf.

Anwendung

Symptome bilden zusammen mit den sonstigen Befunden die Grundlage für die Stellung einer Diagnose. Als pathognomonisch wird ein Symptom bezeichnet, wenn es bereits für sich alleine genommen hinreichend für eine sichere Diagnosestellung ist.

In vielen Fällen kann bereits die Erhebung des Leitsymptoms und einiger weiterer Symptome ausreichend sein, um eine Diagnose zu stellen und eine entsprechende Therapie einzuleiten. In weniger klaren Fällen werden zusätzliche Untersuchungen, beispielsweise unter Zuhilfenahme der Labordiagnostik oder bildgebender Verfahren notwendig, um ausreichend Befunde zu erhalten.

Abgeleitete und verwandte Begriffe

Der Ausdruck symptomatisch charakterisiert in der Medizin:

  • Befunde, die für ein bestimmtes Krankheitsbild kennzeichnend sind und
  • Therapieverfahren, welche Symptome einer Erkrankung direkt bekämpfen, weil eine ursächliche Behandlung nicht möglich oder nicht nötig ist (zum Beispiel hohes Fieber bei Virusinfektionen).

Eine Gruppe von Symptomen, bei denen eine gemeinsame Ätiologie (Ursache) vermutet wird, die Pathogenese (Krankheitsentstehung) jedoch weitestgehend unbekannt ist, wird zu einem Symptomenkomplex zusammengefasst. Ist die Ätiologie (beispielsweise überzählige oder fehlende Chromosomen) hingegen bereits zu guten Teilen bekannt und es besteht lediglich noch einige Unklarheit bezüglich der Pathogenese, handelt es sich um ein Syndrom.

Als Residualsymptom wird das Zurückbleiben eines Restsymptoms nach der Genesung bezeichnet.

Unter Prodromalsymptomen versteht man unspezifische Vorläufersymptome einer Infektionskrankheit. Dazu können, beispielsweise, Gliederschmerzen, Schwäche und Fieber gehören.

Der Ausdruck „Befund“ wird im alltäglichen Sprachgebrauch häufig synonym zum Ausdruck „Symptom“ verwendet, beide Begriffe sind jedoch verschieden: Symptom enthält den Zeichencharakter eines Merkmals als Hinweis auf eine Erkrankung, Befund hingegen den empirischen Charakter (das Gefunden-werden-können) erfasster Merkmale.

Siehe auch


Wikimedia Foundation.

См. также в других словарях:

  • symptome — Symptome …   Thresor de la langue françoyse

  • symptôme — [ sɛ̃ptom ] n. m. • 1538; sinthome v. 1370; lat. méd. symptoma; gr. sumptôma 1 ♦ Phénomène, caractère perceptible ou observable lié à un état ou à une évolution (le plus souvent morbide) qu il permet de déceler. ⇒ indice, signe. Symptômes… …   Encyclopédie Universelle

  • Symptome — Symptôme Un symptôme représente une des manifestations subjectives d une maladie ou d un processus pathologique, tel qu exprimé par le patient. En général, pour une pathologie donnée, les symptômes sont multiples. Inversement, un même symptôme… …   Wikipédia en Français

  • symptome — SYMPTOME. subst. m. Accident qui arrive dans une maladie, & dont on tire quelque consequence. Mauvais, fascheux symptome. bon symptome. le Medecin juge d une maladie par les symptomes …   Dictionnaire de l'Académie française

  • Symptome — Symptome, griech. deutsch, in der Heilkunde die einzelnen abnormen Erscheinungen im Organismus und seinen Functionen, wodurch sich die Krankheiten bemerkbar machen, und die somit die Grundlage zur Erkenntniß einer Krankheit bilden. Man… …   Herders Conversations-Lexikon

  • Symptôme — Un symptôme représente une des manifestations subjectives d une maladie ou d un processus pathologique, tel qu exprimé par le patient. En général, pour une pathologie donnée, les symptômes sont multiples, elle peut même ne pas présenter de… …   Wikipédia en Français

  • SYMPTÔME — n. m. T. de Physiologie Phénomène caractéristique d’un trouble organique ou fonctionnel. La fièvre est généralement le symptôme d’une infection. Il s’emploie figurément dans le langage courant et se dit d’un Signe révélateur d’une situation… …   Dictionnaire de l'Academie Francaise, 8eme edition (1935)

  • SYMPTÔME — s. m. Signe ou assemblage de signes dans une maladie, lesquels indiquent sa nature, et font présumer quelle sera son issue. Les médecins le disent, dans une acception moins restreinte, de Tout changement appréciable observé dans un organe ou dans …   Dictionnaire de l'Academie Francaise, 7eme edition (1835)

  • symptôme — (sin ptô m ; quelques uns disent sin tô m ) s. m. 1°   Phénomène insolite dans la constitution matérielle des organes ou dans les fonctions, qui se trouve lié à l existence d une maladie, et qu on peut constater pendant la vie des malades. Les… …   Dictionnaire de la Langue Française d'Émile Littré

  • symptôme — požymis statusas T sritis automatika atitikmenys: angl. attribute; character; criterion; feature; flag vok. Anzeichen, n; Kennzeichen, n; Merkmal, n rus. признак, m pranc. flag, m; indicateur, m; symptôme, m …   Automatikos terminų žodynas


Поделиться ссылкой на выделенное

Прямая ссылка:
Нажмите правой клавишей мыши и выберите «Копировать ссылку»