Syrtos


Syrtos

Der Syrtos oder Sirtos, Sirto ist ein griechischer Tanz, bei dem der erste Tänzer die übrigen im Kreis oder in mäanderähnlichen Mustern über den Tanzplatz führt. Syrtós chorós (griechisch Συρτός χορός) bedeutet „der geschleifte“, „geschleppte“ oder „gezogene Tanz“. Die Tänzer halten einander an den Händen, manchmal halten benachbarte Tänzerinnen und Tänzer auch gemeinsam ein Tüchlein (Mantíli). Besonders häufig kommt dies zwischen erstem und zweitem Tänzer vor, weil ersterer dadurch eine größere Freiheit bei der Präsentation seiner tänzerischen Fähigkeiten durch Sprünge, Drehungen und spezielle Schrittkombinationen hat. Damit sind alle Gemeinsamkeiten von Tänzen, die „Syrtós“ im Namen enthalten, abgehandelt.

Meist ist, wenn von Syrtos gesprochen wird, damit eine der vielen Varianten des Inselsyrtós gemeint. Nahezu jede Insel(gruppe) hat ihren eigenen Syrtós, z. B. die Kykladen, die Inseln der Dodekanesgruppe, den Syrtós von Skíros, den Syrtós Silivrianós von Náxos oder den Chaniótikos (Syrtós von Chania, Kreta).

Daneben gibt es gibt auch auf dem Festland Tänze, wie den Syrtós der Sarakatsánen, Syrtos Thrákis, und andere, die den Beinamen „Syrtos“ tragen, aber mit den oben angeführten Syrta wenig gemeinsam haben.

Der Inselsyrtos, der im weiteren beschrieben wird, ist einer der verbreitetsten Tänze Griechenlands, sein Ursprung lässt sich bis in die Antike zurückverfolgen. Er ist ein typischer Reigentanz und wird in der Grundform im offenen Kreis, mit unbegrenzter Teilnehmerzahl getanzt. Dabei halten die Tänzer einander so an den Händen, dass die Arme beider ein „W“ bilden.

Getanzt wird mit sechs Schritten auf zwei 2/4-Takte im Tanzrhythmus lang-kurz-kurz lang-kurz-kurz. Die Tanzrichtung ist rechts, also gegen den Uhrzeiger gerichtet und in der Grundform bewegen sich die Tanzenden mit jedem Schritt in die Tanzrichtung vorwärts. Rechter und linker Fuß wechseln in der Schrittfolge, begonnen wird mit dem rechten Fuß. Keinesfalls wird der Syrtos mit Nachstellschritten ähnlich dem Samba getanzt.

Die Angaben lang und kurz im Tanzrhythmus beziehen sich auf das Zeitmaß und nicht auf die Schrittlänge, diese ist für jeden Schritt gleich groß, nämlich klein.

Wie die meisten griechischen Tänze der Inseln wird auch der Syrtos nicht auf den Sohlen sondern auf den Ballen getanzt und ist geprägt von einer charakteristischen Hoch-tief-Bewegung, die man Sustárisma (von Sústa = Wagenfeder) nennt.

Die unterschiedlichen Sirtos Varianten entstehen genau durch diese jeweils charakteristischen Hoch-tief-Abfolgen, der Variation der Tanzrichtung, gelegentlichen hinterkreuzen eines Fußes und Änderung der Körperfront.


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Syrtos — Syrtos(Συρτός,Sirto,Syrto,Sirtos) is the name of a group of Greek folk dances of ancient origin. The syrto is the most popular dance throughout Greece, and is danced by Greek Americans at all festive gatherings. Syrto and kalamatianos use the… …   Wikipedia

  • syrtos — ▪ dance  ancient chain dance of Greece. It was described by Lucian (c. AD 125–190) and is still danced today in many varieties in the Greek islands. Traditionally, it was danced by segregated lines of men and women, a youth leading the line of… …   Universalium

  • Syrtos — Le sirto ou syrto (du grec moderne συρτός ou συρτό, mener) est une famille de danses traditionnelles grecques. Chaque région possède sa propre version et ses propres variantes. Le kalamatianos appartient à la famille du syrto. Ainsi, en Thrace il …   Wikipédia en Français

  • Greek dances — God Pan and a Maenad dancing. Ancient Greek red figured olpe from Apulia, ca. 320–310 BCE. Pan s right hand fingers are in a snapping position. Greek dance is a very old tradition, being referred to by authors such as Plato, Aristotle, Plutarch… …   Wikipedia

  • Sirtos — Der Syrtos oder Sirtos, Sirto ist ein griechischer Tanz, bei dem der erste Tänzer die übrigen im Kreis oder in mäanderähnlichen Mustern über den Tanzplatz führt. Syrtós chorós (griechisch Συρτός χορός) bedeutet „der geschliffene“, „geschleppte“… …   Deutsch Wikipedia

  • Greek folk music — Music of Greece General topics Ancient • Byzantine • Néo kýma • Polyphonic song Genres Entehno • Dimotika • Hip hop • Laïko • …   Wikipedia

  • Sirtaki — Der Sirtaki (griechisch συρτάκι syrtaki, „kleiner Syrtos“) ist ein Kunsttanz, der im Gegensatz zu den meisten griechischen Volkstänzen nicht bei gefassten Händen im offenen Kreis getanzt wird, sondern in der Reihe, wobei die Tänzer ihre Arme …   Deutsch Wikipedia

  • List of ethnic, regional, and folk dances sorted by origin — This is a list of ethnic, folk, traditional, regional, or otherwise traditionally assiciated with a particular ethnicity, dances , grouped by ethnicity, country or region. These dances should also be listed on the general, noncategorized index… …   Wikipedia

  • Syrtaki — Der Sirtaki (griechisch συρτάκι syrtaki) ist ein Kunsttanz, der im Gegensatz zu den meisten griechischen Volkstänzen nicht bei gefassten Händen im offenen Kreis getanzt wird, sondern in der Reihe, wobei die Tänzer ihre Arme über die Schultern der …   Deutsch Wikipedia

  • List of dances — This is the main list of dances. It is a non categorized, index list of specific dances. There may also be listed dances which could either be considered a specific dance or a family of related dances, depending on your perspective. For example… …   Wikipedia