Szigeti


Szigeti

Joseph Szigeti (* 5. September 1892 in Budapest; † 19. Februar 1973 in Luzern) war ein US-amerikanischer Violinvirtuose und -lehrer.

Leben

Szigeti war als Kind in Budapest Schüler von Jenő Hubay. Nach seinem Debüt in Berlin im Alter von dreizehn Jahren reiste er als Wunderkind durch Europa. 1907 unternahm er eine Konzerttournee mit Ferruccio Busoni durch England; 1913 ließ er sich in der Schweiz nieder, wo er von 1917 bis 1925 als Violinprofessor am Konservatorium von Genf unterrichtete.

Sein USA-Debüt hatte er 1925 mit Beethovens Violinkonzert mit dem Philadelphia Orchestra unter Leopold Stokowski in der Carnegie Hall. In der Folgezeit führten ihn Konzertreisen regelmäßig in die USA, wohin er nach Ausbruch des Zweiten Weltkrieges 1940 übersiedelte. Mit dem Pianisten Andor Foldes, seinem ungarischen Landsmann, bildete er ein Duo, das 3 Jahre lang erfolgreich konzertierend durch die Staaten reiste. 1951 wurde er amerikanischer Staatsbürger. Seit 1960 lebte er wieder in der Schweiz, wo er Meisterkurse gab.

Szigeti widmete sich als Violinist in besonderem Maße dem zeitgenössischen Repertoire. So komponierte sein Freund Béla Bartók seine Contrasts für Klavier, Violine und Klarinette für sich selbst, Szigeti und Benny Goodman, und Alfredo Casella komponierte für ihn das Concerto in la minore per violino ed orchestra, das Szigeti 1928 in Moskau uraufführte. 1938 spielte er die Uraufführung von Ernest Blochs Violinkonzert in Cleveland. Alan Rawsthorne widmete ihm eine Violinsonate, Frank Martin ein Violinkonzert. Auch die Werke von Maurice Ravel, Albert Roussel, Darius Milhaud, Igor Strawinski und Alban Berg zählten zu seinem Repertoire.

Schriften

  • With Strings Attached, New York, 1947
  • Zwischen den Saiten, sechs Jahrzehnte als Geiger in einer sich wandelnden Welt, 1962
  • A Violinist's Notebook, London, 1965
  • Szigeti on the Violin: Improvisations an a Violinist's Themes, New York, 1969

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • SZIGETI (J.) — SZIGETI JOSEPH (1892 1973) Comme quelques autres, Joseph (József) Szigeti se bat pour imposer au concert le grand répertoire violonistique en ce début de XXe siècle qui, aux puissants chefs d’œuvre, préfère les romances jolies. Bien plus et nul… …   Encyclopédie Universelle

  • Szigeti — Nom hongrois désignant celui qui habite sur une île ou qui vient d une île (hongrois sziget = île) …   Noms de famille

  • Szigeti — /sig i tee, si get ee/; Hung. /si ge tee/, n. Joseph, 1892 1973, U.S. violinist, born in Hungary. * * * …   Universalium

  • Szigeti — /sig i tee, si get ee/; Hung. /si ge tee/, n. Joseph, 1892 1973, U.S. violinist, born in Hungary …   Useful english dictionary

  • SZIGETI, JOSEPH — (1892–1973), violinist. Born in Sighet, Szigeti studied with Hubay and made his debut at the age of seven. In 1917 he was appointed professor of violin at the Geneva Conservatory, and in 1926 settled in the United States. His playing was… …   Encyclopedia of Judaism

  • Szigeti (disambiguation) — Szigeti may refer to:*György Szigeti a Hungarian inventor and physicist *Joseph Szigeti Hungarian violinist …   Wikipedia

  • SZIGETI, IMRE — (1897–1975), Australian graphic artist. Born in Hungary, Szigeti was forced out of Budapest University by antisemitism. He studied art in Berlin. Leaving Germany in 1933, he arrived in Sydney, Australia, in 1939 and worked at textile print… …   Encyclopedia of Judaism

  • Szigeti,Joseph — Szi·ge·ti (sĭgʹĭ tē, sĭ gĕtʹē), Joseph. 1892 1973. Hungarian born American violinist known especially for his interpretations of complex modern works, including compositions by Bartók and Prokofiev. * * * …   Universalium

  • Szigeti, Joseph — (1892 1973)    Violinist of Transylvanian origin. Born in Sighet, he studied at the Liszt Academy of Budapest. He taught at the Berlin Conservatory, and later at the conservatory in Geneva. In 1925 he settled in the US, but retired to Switzerland …   Dictionary of Jewish Biography

  • СИ́ГЕТИ (Szigeti) Йожеф (Жозеф) — (Szigeti) Йожеф (Жозеф) (1892–1973), венг. скрипач, педагог. Ученик Е. Хубаи. Гастролировал во мн. странах (в СССР в 1924–37). Жил в Швейцарии, с 1925 во Франции, с 1940 в США. Транскрипции для скрипки. Крупнейшие композиторы 20 в.… …   Биографический словарь