Szkoła Główna Handlowa


Szkoła Główna Handlowa

Vorlage:Infobox Hochschule/Logo fehltVorlage:Infobox Hochschule/Professoren fehlt

Handelshochschule Warschau
Gründung 13. Oktober 1906
Trägerschaft staatlich
Ort Warschau, Polen
Rektor Adam Budnikowski
Studenten ca. 15.800 (2003)
Mitarbeiter ca. 1.500 (2003)
Website www.sgh.waw.pl

Die Handelshochschule Warschau (polnisch: Szkoła Główna Handlowa w Warszawie kurz SGH; lat.: Schola Princeps Scientiarum Œconomicarum et Commercii) wurde am 13. Oktober 1906 als private August-Zieliński-Handelsschule für Männer in Warschau gegründet und gilt nicht nur als die älteste sondern auch renommierteste Wirtschaftshochschule in Polen.

Erst 1919 wurde diese Handelsschule als Hochschule anerkannt, 1933 folge die Namensänderung in „Handelshochschule“. Nach dem Zweitem Weltkrieg wurde die bislang private Hochschule verstaatlicht und nannte sich bis 1990 Szkoła Główna Planowania i Statystyki. Heute ist die Handelshochschule in vielfältige europäische Hochschulkooperationen eingebunden.

Inhaltsverzeichnis

Kollegien

Die Handelshochschule Warschau gliedert sich in fünf Kollegien:

Berühmte Absolventen

Des Weiteren waren acht polnische Finanzminister seit 1989 ehemalige Studenten der Handelshochschule Warschau.

Siehe auch

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Szkola Glowna Handlowa — Vorlage:Infobox Hochschule/Logo fehltVorlage:Infobox Hochschule/Professoren fehlt Handelshochschule Warschau Gründung 13. Oktober 1906 Trägerschaft staatlich Ort Warschau, Polen Rektor Adam Budnikowski Studenten …   Deutsch Wikipedia

  • Szkoła Główna Handlowa w Warszawie — Vorlage:Infobox Hochschule/Logo fehltVorlage:Infobox Hochschule/Professoren fehlt Handelshochschule Warschau Gründung 13. Oktober 1906 Trägerschaft staatlich Ort Warschau, Polen Rektor Adam Budnikowski Studenten …   Deutsch Wikipedia

  • École des hautes études commerciales de Varsovie — École de hautes études commerciales de Varsovie SGH Nom original Szkoła Główna Handlowa w Warszawie (pl), Warsaw School of Economics (en), Schola Princeps Scientiarum Œconomicarum et Commercii (la) …   Wikipédia en Français

  • Handelshochschule Warschau — Vorlage:Infobox Hochschule/Logo fehlt Handelshochschule Warschau Gründung 13. Oktober 1906 Trägerschaft staatlich Ort Warschau, Polen Rektor Adam Budnikowski Studenten …   Deutsch Wikipedia

  • Education in Warsaw — Warsaw is one of the most important education centres of Poland. It is home to four major universities and over 62 smaller schools of higher education. The overall number of students of all grades of education in Warsaw is almost 500.000 (29.2%… …   Wikipedia

  • Warsaw School of Economics — Infobox University name =Warsaw School of Economics SGH native name =Szkoła Główna Handlowa w Warszawie latin name =Schola Princeps Scientiarum Œconomicarum et Commercii motto = established =13 October 1906 type =Public endowment = staff =1400… …   Wikipedia

  • Kropiwnicki — Jerzy Kropiwnicki Jerzy Kropiwnicki (* 5. Juli 1945 in Częstochowa) ist ein polnischer Politiker der Prawo i Sprawiedliwość (Recht und Gerechtigkeit) und Stadtpräsident von Łódź. Leben 1968 schloss Jerzy Kropiwnicki sein Studium des Außenhandels… …   Deutsch Wikipedia

  • Skrzypek — Sławomir Skrzypek (* 10. Mai 1963 in Katowice) ist ein polnischer Ökonom und seit dem 11. Januar 2007 Präsident der polnischen Zentralbank (Narodowy Bank Polski). Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 Verweise 2.1 Weblinks 2.2 Fußnoten …   Deutsch Wikipedia

  • Slawomir Skrzypek — Sławomir Skrzypek (* 10. Mai 1963 in Katowice) ist ein polnischer Ökonom und seit dem 11. Januar 2007 Präsident der polnischen Zentralbank (Narodowy Bank Polski). Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 Verweise 2.1 Weblinks 2.2 Fußnoten …   Deutsch Wikipedia

  • List of universities in Poland — This is a list of state run universities in Poland. In total, there are approximately 500 Universities and schools for higher education in Poland. Brackets give the Polish name followed by a standard abbreviation for the university s name (if… …   Wikipedia