TAG Tegernsee Immobilien und Beteiligung


TAG Tegernsee Immobilien und Beteiligung
TAG Immobilien AG
Logo
Unternehmensform Aktiengesellschaft
ISIN DE0008303504
Gründung 1882
Unternehmenssitz Hamburg
Unternehmensleitung
Mitarbeiter 187 (31. März 2008)
Umsatz 146,1 Mio. EUR (2007)
Produkte

Immobilienwirtschaft

Website

www.tag-ag.com

TAG Immobilien AG ist ein Immobilienunternehmen aus Deutschland mit Firmensitz in Hamburg. Bis 1998 betrieb man als Tegernsee-Bahn Aktiengesellschaft die Bahnstrecke Schaftlach - Gmund - Tegernsee. Das Unternehmen ist im Aktienindex SDAX gelistet.

Inhaltsverzeichnis

Eigentümerstruktur

Anteil Anteilseigner
58,00 % Streubesitz
16,00 % THS Partners (Taube, Hodson, Stonex Partners Ltd.) (Großbritannien)
8,00 % Ratio Asset Management LLP (Großbritannien)
7,00 % Investorengruppe mit der Lutz Ristow Vermögensverwaltung, Hamburg
6,00 % The European Asset Value Fund der Asset Value Investors Limited (AVI) (Großbritannien)
7,00 % Skagen Funds der Skagen AS (Norwegen)

Stand: 23. März 2009

Beteiligungen

Zur TAG gehören die Tochterunternehmen:

  • TAG Gewerbeimmobilien AG (100%)
  • Bau-Verein zu Hamburg AG (71 %)
  • TAG Asset Management GmbH (94 %)
  • AGP AG (94 %)
  • Feuerbachstraße 17/17a Grundstücksverwaltung AG & Co. KG (98 %)
  • Kraftverkehr Tegernsee-Immobiliengesellschaft mbH (98 %)
  • Tegernsee-Bahn Betriebsgesellschaft mbH (100 %)
  • Larus Asset Management GmbH (49 % TAG und 51 % HSH Nordbank)

Geschichte der Tegernsee-Bahn

Lok 14 der Tegernsee-Bahn AG in Tegernsee

Das Unternehmen ging aus der 1882 zunächst als Eisenbahn-Actiengesellschaft Schaftlach - Gmund gegründeten AG hervor, die die 7,6 km lange Bahnstrecke zwischen diesen Orten errichtete. Maßgeblich beteiligt war u. a. Ferdinand von Miller. Ab 1896 wurde die Strecke um 4,8 km bis Tegernsee erweitert; 1902 fuhr der erste Zug bis Tegernsee und die Gesellschaft wurde in Eisenbahn Aktiengesellschaft Schaftlach - Gmund - Tegernsee (EAG) umbenannt. 1942 wurde der Name verkürzt in Tegernsee-Bahn Aktiengesellschaft, 1983 der Bahnbetrieb in die neue Tochtergesellschaft Tegernsee-Bahn Betriebsgesellschaft mbH (TBG) ausgegliedert.

Der Fahrbetrieb ist seit 1998 für 15 Jahre an die Bayerische Oberlandbahn verpachtet, die zuvor die staatliche Konzession für den Betrieb des Schienenverkehrs im Bayerischen Oberland erhalten hatte. Die Bahn-Infrastruktur der Tegernsee-Bahn Betriebsgesellschaft mbH wird von der BOB weitergenutzt. Den nicht mehr benötigten Schienenfuhrpark gab die Tegernsee-Bahn 1999 ab. Seit 2002 verfügt die TBG wieder über eine eigene Lokomotive, die TAG 15 [1]. Diese ehemalige DB-Baureihe Köf III wird für Schneepflugfahrten und Bauzugeinsätze verwendet.

Die Tegernsee-Bahn Betriebsgesellschaft mbH ist Mitglied im Tarifverband der Bundeseigenen und Nichtbundeseigenen Eisenbahnen in Deutschland (TBNE).

Geschichte der Immobilien- und Beteiligungsgesellschaft

Durch die Einstellung des Fahrbetriebes 1998 infolge der Konzessionsvergabe an einen Wettbewerber beschränkte sich das Geschäft der TAG AG auf das Halten und Verpachten der Immobilien und Flächen, die zum Bahnbetrieb gehörten (Gleisanlagen, Bahnhöfe in Gmund und Tegernsee) sowie weiterer nicht betriebsnotwendiger Grundstücke und des Barvermögens. Eine Investorengruppe um den Nebenwerte-Investor Rolf Hauschildt und den Immobilienmanager Lutz Ristow übernahm zunächst ein Aktienpaket und Posten im Aufsichtsrat, später Ristow auch kurzzeitig das Vorstandsmandat. Die AG wurde in der Folge zu einer Immobilien- und Beteiligungsgesellschaft umgebaut, der Name 1999 entsprechend in TAG Tegernsee Immobilien und Beteiligungs-AG geändert. Im Januar 2001 erwarb die TAG im Rahmen der Expansion im Immobilienbereich 75 % an der nicht börsennotierten Berliner JUS AG, die sich auf die Sanierung und Modernisierung von denkmalgeschützten Immobilien spezialisiert hat. Deren Vorstand Michael Haupt trat in den Vorstand der TAG ein. Die Beteiligung wurde im Jahr 2002 auf 94 % erhöht. Im Juni 2001 wurden 44 % an der börsennotierten Bau-Verein zu Hamburg AG erworben; durch ein Umtauschangebot und einen weiteren Paketkauf stieg der Anteil Anfang 2002 auf 88 %, sank aber in der Folge wieder auf heute 69 %. Ebenfalls wurde 2001 die nicht börsennotierte Projektentwicklungs- und Bestandhaltungsgesellschaft AGP AG München übernommen. Im November 2002 wurde gemeinsam mit einer Tochtergesellschaft der Sachsen LB die Real Immobilien GmbH gegründet, in der notleidende Objekte gebündelt werden.[2]

siehe auch

TAG 7, eine historische Lokomotive der Tegernsee-Bahn

Weblinks

Quellen

  1. Website der Tegernsee-Bahn mit Angaben zum Fuhrpark
  2. Stellungnahme der Sachsen LB zur REAL Immobilien GmbH

Wikimedia Foundation.