TUI FerienExpress

TUI FerienExpress

Der TUI FerienExpress war eine Zuggattung des Reiseveranstalters TUI, der vorwiegend auf Nachtstrecken innerdeutsche und ausländische Reiseziele ansteuerte.

Inhaltsverzeichnis

Das Konzept

Um Reisenden bei Pauschalreisen die Anreise zum Urlaubsort aus einer Hand anbieten zu können, beschloss die TUI Ende der 1970er Jahre, eigene Nacht-Reisezüge bauen zu lassen. Es handelte sich um von Grund auf neu gebaute und nach eigenen Plänen verwirklichte Zuggarnituren.

Ab 1978 kamen diese Züge zum Einsatz.

Diese Züge wurden als Flügelzüge von und nach Hamburg und Dortmund eingesetzt, von wo sie wöchentlich die wichtigsten Urlaubsgebiete mit direkten Verbindungen anfuhren.

Innerdeutsche Relationen wurden mit zwei wöchentlichen Tag-/Nachtfahrten bedient, ausländische Ziele (Österreich, Schweiz, Italien, usw.) konnten mit weiteren zwei Umläufen mit Nacht-/Nachtfahrten pro Woche erreicht werden. Dieses Konzept führte zu einer sehr guten Auslastung der Zugeinheiten.

An den Zielbahnhöfen wurden die Reisenden durch örtliche Reiseleiter empfangen und zumeist mit Bussen in Ihre Urlaubsquartiere gebracht, ähnlich wie es Fluggäste bei Pauschalreisen gewohnt waren.

Die Reiseziele

in der Sommersaison

in der Wintersaison

Die Ausstattung

Die Züge trugen einen auffälligen Anstrich in den Farben beige, karminrot, pastellorange und nussbraun. Die Ausstattung entsprach hohem Niveau. Alle Liegewagen-Abteile hatten nur vier (statt sechs) Liegeplätze. Auch war jedes Abteil mit einem Kindersitz und einem Kinderbett ausgestattet. Jeder Wagen hatte neben zehn Vierbett-Abteilen ein Zweibettabteil mit Waschbecken.

Der Innenraum der Wagen wurde von Karl-Dieter Bodack gestaltet, im typischen Stil der 1970er Jahre in warmen Braun- und Orangetönen. Nicht belegte Sitze konnten durch umklappen der Rückenlehne zu kleinen Tischen umgewandelt werden, und es befanden sich kleine Schließfächer für Wertsachen in jedem Abteil.

Alle Wagen waren vollklimatisiert. Das Begleitpersonal bot unterschiedliche Serviceleistungen für die Reisenden an. Es wurden neben Getränken auch kleine Snacks und das Frühstück im Abteil serviert.

Jeder FerienExpress führte zudem in der Zugmitte einen als „TUI treff“ bezeichneten Wagen mit Bar- und Speisebereich. Ferner gab es dort gelegentlich Veranstaltungen, wie Kinderanimationen oder gesellige Abende, die den Reisenden die Fahrt verkürzen sollten.

Für den TUI FerienExpress baute Waggon-Union in den Jahren 1979 bis 1980 zehn Liegewagen Bcvmh 05-90 für 200 km/h, zwanzig Liegewagen Bcvmh 05-70 für 160 km/h, einen Treffwagen WGtmh 09-90 für 200 km/h und zwei Treffwagen WGtmh 09-70 für 160 km/h Höchstgeschwindigkeit.

Die Wagenreihung

Ursprünglich wurden drei Zuggarnituren mit jeweils zehn Liegewagen und einem Treffwagen in der Zugmitte eingesetzt. Ein Urlaubs-Express bot somit 420 Reisenden Platz. In späteren Jahren variierte die Zugreihung je nach Auslastung und Saison. Die Züge wurden unterwegs vereinigt bzw. geteilt, um verschiedene Ziele anzufahren.

Das Ende und der Verbleib der Wagen

Wegen des großen Erfolges des TUI FerienExpress verstärkte die DB ihre Aktivitäten im Urlaubsreiseverkehr, so dass der TUI FerienExpress nach und nach Kunden verlor. 1993 verkaufte die TUI ihre mittlerweile renovierungsbedürftigen Zuggarnituren an die Niederländische Staatsbahn (NS). 29 Liegewagen wurden revidiert und stahlblau lackiert, die Treffwagen als Ersatzteilspender zerlegt.

Ein Liegewagen ging ans Reisebüro Mittelthurgau, das ihn als Ausstellungswagen umbaute; er ist heute Eigentum des Freundeskreis Eisenbahn Köln, der ihn in TEE-Farben lackierte.

Die Liegewagen der NS waren bis 2002 in planmäßigen internationalen Nachtreisezügen im Einsatz, danach fuhren einige 200-km/h-Wagen zeitweise für die CityNightLine auf den Linien von Amsterdam nach Zürich und München; für diese Einsätze wurden sie auch neu lackiert und beschriftet.

Später übernahm die niederländische Firma Euro Express Trein Charter alle 29 Liegewagen von der NS und setzt sie in ihren saisonalen Zügen Alpen Expres, Ski-Trein und AutoSlaap Trein ein oder vermietet sie an andere Firmen, etwa an die TTC für ihre Züge Autotrein, Bergland Expres und Lourdes Express. Die Wagen sind dabei noch überwiegend im Erscheinungsbild der NS bzw. CNL. Inzwischen wurden einige Wagen weiterverkauft, um für den Arriva-Länderbahn-Express, Nachfolger des Allgäu-Express ab Dezember 2007, umgebaut zu werden.

Die Nachfolge

Die ehemaligen Relationen des TUI FerienExpress werden nun weitgehend von Urlaubsexpress-Zügen der DB-Tochtergesellschaft DB NachtZug/DB Autozug bedient.


Wikimedia Foundation.

См. также в других словарях:

  • TUI Ferienexpress — Der TUI FerienExpress war eine Zuggattung des Reiseveranstalters TUI, der vorwiegend auf Nachtstrecken innerdeutsche und ausländische Reiseziele ansteuerte. Inhaltsverzeichnis 1 Das Konzept 2 Die Reiseziele 2.1 in der Sommersaison 2.2 in der… …   Deutsch Wikipedia

  • TUI-FerienExpress — Der TUI FerienExpress war eine Zuggattung des Reiseveranstalters TUI, der vorwiegend auf Nachtstrecken innerdeutsche und ausländische Reiseziele ansteuerte. Inhaltsverzeichnis 1 Das Konzept 2 Die Reiseziele 2.1 In der Sommersaison …   Deutsch Wikipedia

  • TUI AG — Unternehmensform Aktiengesellschaft ISIN …   Deutsch Wikipedia

  • TUI — AG Rechtsform Aktiengesellschaft ISIN DE000TUAG000 Gründung 1968 …   Deutsch Wikipedia

  • World of TUI — TUI AG Unternehmensform Aktiengesellschaft ISIN …   Deutsch Wikipedia

  • Touristik Union International — TUI AG Unternehmensform Aktiengesellschaft ISIN …   Deutsch Wikipedia

  • Waggon-Union — ist ein 1896 gegründeter und seit 1906 in Berlin Wittenau und Siegen ansässiger Hersteller von Bahn Waggons und Maschinen. Abkürzung: WU. Unter dem Namen „Deutsche Waffen und Munitionsfabrik (DWM)“ wurden anfangs ausschließlich Kriegsgüter… …   Deutsch Wikipedia

  • Liegewagen — Österreichischer Liegewagen in alter Farbgebung Ein Liegewagen ist ein Reisezugwagen mit Sitzabteilen, deren Sitze zum Schlafen in eine Art Pritsche (einfaches Bett) umgewandelt werden können. Im Unterschied zu Schlafwagen weisen die Liegewagen… …   Deutsch Wikipedia

  • Schienenpersonenfernverkehr — (SPFV) ist die Beförderung von Reisenden über längere Strecken mit Eisenbahn Zügen. Das Gegenstück für kürzere Entfernungen ist der Schienenpersonennahverkehr. Die Reisezeit beträgt meistens über eine Stunde, im Mittel etwa drei Stunden.… …   Deutsch Wikipedia

  • Charterverkehr — ist der Oberbegriff für den bodengebundenen Verkehr mit angemieteten Reisebussen und dem Reisezug, dem wassergebundenen Schiffsverkehr und dem Verkehr in Flugzeugen, vornehmlich für Gruppenreisen. Inhaltsverzeichnis 1 Straßenverkehr 2 Bahnverkehr …   Deutsch Wikipedia


Поделиться ссылкой на выделенное

Прямая ссылка:
Нажмите правой клавишей мыши и выберите «Копировать ссылку»