Tagula-Brillenvogel


Tagula-Brillenvogel
Tagula-Brillenvogel
Systematik
Ordnung: Sperlingsvögel (Passeriformes)
Unterordnung: Singvögel (Passeri)
Familie: Brillenvögel (Zosteropidae)
Gattung: Zosterops
Art: Tagula-Brillenvogel
Wissenschaftlicher Name
Zosterops meeki
(Hartert, 1898)

Der Tagula-Brillenvogel (Zosterops meeki) ist eine wenig erforschte Vogelart aus der Familie der Brillenvögel. Er ist endemisch auf der Insel Vanatinai (früher Tagula genannt) im Louisiade-Archipel.

Inhaltsverzeichnis

Beschreibung

Der Tagula-Brillenvogel erreicht eine Länge von 10,5 Zentimetern. Der Kopf ist bis zur Mitte des Scheitels, unter den Augen und den Ohrendecken düster schwarz. Die Oberseite ist olivgrün. Bürzel und Oberschwanzdecken sind olivgelb. Es sind ein großer weißer Augenring und ein undeutlicher gelber Mundwinkelstreifen vorhanden. Unterseite und Unterflügeldecken sind einfarbig weiß mit einem leichten bräunlichen Anflug. Bauch und Unterschwanzdecken sind gelb. Der Schnabel ist schieferschwarz. Die Füße sind blaugrau und die Iris ist braun.

Lebensraum und Lebensweise

Der Tagula-Brillenvogel bewohnt Tieflandregenwälder und Waldränder in Höhenlagen bis 300 m auf der Insel Vanatinai. Über seine Lebensweise ist kaum etwas bekannt.

Status

Der Tagula-Brillenvogel ist aufgrund seiner heimlichen Lebensweise nur schwer auszumachen. Zwischen dem letzten Nachweis im Oktober 2004 und der vorletzten Beobachtung liegen 30 Jahre. Während einer zehntägigen Expedition am Mount Riu im Jahre 1992 konnte kein Exemplar beobachtet werden. Über die Hälfte des Waldes auf Vanatinai ist degradiert und gerodet. Da über seinen Populationsstatus nichts bekannt ist, wird er von der IUCN in die Kategorie: Unzureichende Datenlage (Data deficient) klassifiziert.

Literatur

  • Pratt, T.K., M.P. Moore, D. Mitchell, & M. Viula: A Bird Survey of the Louisiade Islands, Milne Bay Province, Papua New Guinea 24 October to 23 November 2004. Report to The National Geographic Society (Grant 7624-04) 1 September 2005.
  • Otto Finsch: Das Tierreich. Lieferung 15: Zosteropidae. Friedländer, Berlin 1901.

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Brillenvögel — Ganges Brillenvogel (Zosterops palpebrosa) Systematik Klasse: Vögel (Aves) Ordnung …   Deutsch Wikipedia

  • Zosterops meeki — Tagula Brillenvogel Systematik Ordnung: Sperlingsvögel (Passeriformes) Unterordnung: Singvögel (Passeri) Familie: Brillenvögel (Zosteropidae) …   Deutsch Wikipedia

  • Zosteropidae — Brillenvögel Ganges Brillenvogel (Zosterops palpebrosa) Systematik Klasse: Vögel (Aves) …   Deutsch Wikipedia

  • Zosterops — Graumantelbrillenvogel (Zosterops lateralis) Systematik Ordnung: Sperlingsvögel (Passeriformes) Unterordnung …   Deutsch Wikipedia

  • Albert S. Meek — Albert Stewart Meek (* 1871 in London; † 1943) war ein britischer Naturforscher und zoologischer Sammler von Vögelbälgen und Insekten. Daneben war er ein Händler von Vogelfedern. Er war ein enger Mitarbeiter von Lionel Walter Rothschild und Ernst …   Deutsch Wikipedia

  • Alfred S. Meek — Albert Stewart Meek (* 1871 in London; † 1943) war ein britischer Naturforscher und zoologischer Sammler von Vögelbälgen und Insekten. Daneben war er ein Händler von Vogelfedern. Er war ein enger Mitarbeiter von Lionel Walter Rothschild und Ernst …   Deutsch Wikipedia

  • Alfred Stewart Meek — Albert Stewart Meek (* 1871 in London; † 1943) war ein britischer Naturforscher und zoologischer Sammler von Vögelbälgen und Insekten. Daneben war er ein Händler von Vogelfedern. Er war ein enger Mitarbeiter von Lionel Walter Rothschild und Ernst …   Deutsch Wikipedia

  • Vanatinai — Gewässer Pazifischer Ozean Inselgruppe …   Deutsch Wikipedia

  • Albert Stewart Meek — (* 1871 in London; † 1943) war ein britischer Naturforscher und zoologischer Sammler von Vögelbälgen und Insekten. Daneben war er ein Händler von Vogelfedern. Er war ein enger Mitarbeiter von Lionel Walter Rothschild und Ernst Hartert. Durch… …   Deutsch Wikipedia


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.