Taipei


Taipei
Taipeh
臺北市

Blick über die Stadt und auf den Taipeh 101
Wappen
Wappen
Flagge
Flagge
Staat: Republik China Taiwan
Landkreis: Regierungsunmittelbare Stadt
Koordinaten: 25° 2′ N, 121° 32′ O25.033333333333121.5333333333310Koordinaten: 25° 2′ 0″ N, 121° 32′ 0″ O
Höhe: 10 m
Fläche: 271,8 km²
 
Einwohner: 2.620.273 (02.2009)
Bevölkerungsdichte: 9.640 Einwohner je km²
Zeitzone: CST (UTC+8)
Telefonvorwahl: (+886) 02
Postleitzahl: 100-106
 
Gliederung: 12 Stadtteile
Bürgermeister: Hau Lung-bin (KMT)
Webpräsenz:
 
Stadtblume: Azalee
Stadtbaum: Banyan-Feige
Taipeh (Taiwan)
DEC
Taipeh
Taipeh

Taipeh (chin. 臺北市 / 台北市, Táiběi Shì, Tongyong Pinyin Táiběi Shìh, W.-G. T’ai-pei shih, Zhuyin ㄊㄞˊ ㄅㄟˇ ㄕˋ, Pe̍h-oē-jī Tâi-pak-chhī) ist eine Millionenstadt am Fluss Danshui im nördlichen Teil von Taiwan. Sie ist die Hauptstadt der Republik China.

Inhaltsverzeichnis

Stadtteile

Taipeh ist in 12 Stadtteile (, ) unterteilt:

Hanyu Pinyin Hanzi Wade-Giles Tongyong Pinyin Einwohner Fläche in km²
Sōngshān 松山區 Sung-shan Songshan 209.792 9,2878
Xìnyì 信義區 Hsin-i Sinyi 227.404 11,2077
Dà'ān 大安區 Ta-an Da-an 313.197 11,3614
Zhōngshān 中山區 Chung-shan Jhongshan 218.660 13,6821
Zhōngzhèng 中正區 Chung-chêng Jhongjheng 159.222 7,6071
Dàtóng 大同區 Ta-t’ung Datong 124.556 5,6815
Wànhuá 萬華區 Wan-hua Wanhua 190.239 8,8522
Wénshān 文山區 Wên-shan Wunshan 261.702 31,5090
Nángǎng 南港區 Nan-kang Nangang 113.577 21,8424
Nèihú 內湖區 Nei-hu Neihu 266.932 31,5787
Shìlín 士林區 Shih-lin Shihlin 285.560 62,3682
Běitóu 北投區 Pei-t’ou Beitou 249.432 56,8216

Stand: Februar 2009

Lage und Naherholung

Taipeh liegt in einem Becken am Zusammenfluss der Flüsse Danshui, Xindian (Sindian) und Jilong (Keelung). Während der Danshui-Fluss und der Xindian-Fluss Taipeh im Westen und Süden begrenzen, teilt der Jilong-Fluss das Stadtzentrum von den nördlichen Bezirken Zhongshan und Neihu. Im Norden des Beckens erheben sich die Berge des Yanmingshan-Nationalparks, mit dem Qixing Shan (Cising Shan) als höchste Erhebung (1120 m). Dort kann man die Kirschblüte, Schmetterlinge, Graslandschaften und vulkanische Aktivitäten erleben. Im Süden ziehen der Zoo, der Zhinan-Tempel und die Teehäuser der Maokong-Berge die Besucher an. Kleinere Berge, wie der Xiang Shan, reichen bis in das Stadtzentrum. Zentral liegt auch der Da'an-Park.

Geschichte

Taipeh, Neujahr 2003
Historisches Taipeh
Präsidentenpalast

Taipeh ist das Urland der Ketagalan, die sich noch vor den chinesischen Zuwanderern dort angesiedelt hatten, die zum Anfang der Ming-Dynastie 1368-1644 eintrafen. Zwischen 1626 bis 1642 begann dann Spanien damit, Teile Taiwans, insbesondere den Norden, zu besetzen. Später kamen die Holländer und vertrieben die Spanier. 1662 wurden die Holländer von Koxinga (Zheng Chenggong) besiegt.

Damit begann die erste große chinesische Einwanderung nach Taiwan. Die meisten Chinesen wohnten damals in Tainan. Bis hin zur Qing-Dynastie galt das Land als wild und unentwickelt.

Schritt für Schritt zogen die Chinesen nach Norden. Der Danshui-Fluss wurde das wichtigste Zentrum in Nordtaiwan und die chinesischen Siedlungen Mon-Jia (艋舺, měngxiá, heute Wanhua 萬華, Wànhuá), Da-Long-Don, Da-Dao-Chen entwickelten sich zu Geschäftszentren. Diese drei Siedlungen stellten mit ihrer Entwicklung ein Modell für das sich entwickelnde Taipeh dar.

Taipehs Entwicklung als Stadt begann 1709, als Chen Laizhang, eine Chiffre der Zuwanderer aus Quanzhou, Fujian, von der Regierung die Erlaubnis zur Urbarmachung des Gebietes bekam.

Die erste Ansiedlung war ein am Ostufer des Danshui gelegenes Handelsdorf mit Hafen namens Manga (taiwanische Lesung; chin. 艋舺, měngxiá), heute Wanhua (萬華, Wànhuá), wo sich auch der ab 1738 errichtete Mon-Jia Longshan Tempel (Drachenbergtempel, 龍山寺, Lóngshānsī) befindet.

Zu Beginn der 1870er Jahre wurde mit dem Ausbau Taipehs zu einer richtigen Stadt begonnen. Bereits 1879 waren die Stadttore in die vier Himmelsrichtungen fertiggestellt. Bis auf das Westtor sind alle anderen heute noch erhalten. 1885 begann dann der Bau der Stadtmauern. Gleichzeitig wurden die Straßen mit Kopfstein gepflastert und zum Teil schon elektrisch beleuchtet. Im selben Jahr wurde Taipeh vom damaligen Provinzgouverneur Liu Mingchuan (劉銘傳) zur Stadt erhoben. Nach der Niederlage des Kaiserreichs China im sinojapanischen Krieg 1895 wurde Taiwan japanische Kolonie. Die Stadt wurde in dieser Zeit von den Japanern dreifach neu geplant und schließlich Großstadt. Die Bauform des Präsidentenpalastes ähnelt der Form des Schriftzeichens für Japan. Man kann sagen, dass der größte Teil der heutigen Straßenordnung Taipehs in der damaligen Zeit entstand.

Nach der Niederlage der Japaner 1945 wurde Taiwan wieder eine Provinz Chinas. Die wichtigen politischen Ämter wurden hauptsächlich mit Festlandschinesen besetzt. Es entstand ein Gegensatz zwischen ihnen und den Taiwanern, die bis vor kurzem noch japanische Staatsbürger waren. Die Spannungen entluden sich 1947 im Zwischenfall vom 28. Februar, der in Taipeh seinen Ausgang nahm, von dort auf das ganze Land übergriff und bis in den Mai andauerte. Zwei Jahre später 1949 zog sich Chinas Regierung im Kampf gegen die Kommunisten nach Taiwan zurück. Dadurch entstand ein Zustrom von Kapital (Gold- und Währungsreserven), Kunstschätzen (aus der Verbotenen Stadt) und gut ausgebildeten Festlandschinesen, die zur Elite der Republik China gehörten, und von denen sich nun viele in Taipeh und Umgebung niederließen. Die Stadt wurde dann nach und nach zum politischen, wirtschaftlichen und kulturellen Zentrum Taiwans und ist heute eine der wichtigsten asiatischen Städte.

Verwaltung

Die Stadtversammlung von Taipeh (Taipei City Council) wurde als eine Versammlung 1946 gegründet. Seit 1976 ist es eine Stadtbehörde unter der direkten Aufsicht der Regierung. Die erste städtische Versammlung eröffnete am 25. Dezember 1969.

Die Mitglieder des Rates werden durch direkte Abstimmung gewählt. Am 25. Dezember 1998 übernahmen 52 Beigeordnete ihre Ämter für den Neunten Rat. Es gibt sechs Wahlbezirke und einen Aboriginalbezirk und besteht aus 23 KMT- (Kuomintang), 19 DPP- (Democratic Progressive Party, Demokratische Fortschrittspartei) und neun New Party- Mitgliedern, welche alle wiedergewählt werden können. Der Sprecher und Vizesprecher des Rates werden durch getrennte Wahlen durch die Versammlung gewählt. Beide müssen jeweils mehr als 50% der Stimmen erhalten.

Der Rat hat folgende Aufgabengebiete: Zivile und finanzielle Verwaltung, Wiederaufbau, Erziehung, Verkehr, Polizei, Gesundheitswesen, Öffentlichkeitsarbeit, Gesetze und Regulierungen und Budgetierung.

Im Unterschied zum Großteil des Landes, sind seit dem 15. Juni 2001 Straßen- und Ortsnamen, neben den chinesischen Schriftzeichen, mit Hanyu Pinyin in lateinischen Buchstaben ausgeschildert, und nicht mit dem sonst üblichen Wade-Giles oder Tongyong Pinyin.[1] Das lässt sich unter anderem dadurch erklären, dass dem damaligen Bürgermeister Ma Ying-Jiu (Kuomintang) an einer verstärkten Zusammenarbeit mit China gelegen war, wo Hanyu Pinyin die lateinische Standardumschrift ist. Seit 2008 ist Ma Ying-Jiu Präsident Taiwans.

Hochschulen und Universitäten

Taipeh ist ebenfalls ein Zentrum der Bildungseinrichtungen. Diese wichtigen staatlichen und privaten Hochschulen befinden sich in der Stadt:

Name Chinesisch Gründungsjahr Vollzeitlehrkräfte Studierende
National Chengchi University 國立政治大學 1954 759 14.800
National Taiwan University 國立臺灣大學 1928 2.107 29.830
National Taiwan Normal University 國立臺灣師範大學 1946 858 13.432
National Yang-Ming University 國立陽明大學 1975 358 3.563
National Taiwan University of Science and Technology 國立臺灣科技大學 1974 330 8.366
National Taipei University of Technology 國立臺北科技大學 1994 458 8.242
Taipei National University of the Arts 國立臺北藝術大學 1982 175 1.732
Soochow University 東吳大學 1954 562 15.629
Chinese Culture University 中國文化大學 1963 744 27.615
Shih Hsin University 世新大學 1960 279 10.917
Ming Chuan University 銘傳大學 1960 572 17.521
Shih Chien University 實踐大學 1958 280 14.657
Tatung University 大同大學 1963 207 3.874
Taipei Medical University 臺北醫學大學 1960 365 5.674

Stand: 2004

Außerdem wichtige Fachhochschulen:

Name Chinesisch Gründungsjahr Vollzeitlehrkräfte Studierende
Taipei College of Nursing 台北護理學院 1994 154 2.905
Taipei Teachers College 台北師範學院 1961 226 4.692
Taipei College of Business 台北商業技術學院 1968 223 922
Taipei Municipal Teachers College 台北市立師範學院 1964 226 3.591
Taipei Physical Education College 台北體育學院 1968 124 1.753
China Institute of Technology 中華技術學院 1968 264 4.745
Takming College 德明技術學院 1965 228 2.245

Stand: 2004

Sehenswürdigkeiten

Sun Yat-sen-Gedenkhalle
Lin-An-Tai-Haus
  • Taipei 101
    Der bis Juli 2007 höchste Wolkenkratzer der Welt ist Taipehs neues Wahrzeichen. Er beherbergt ein Einkaufszentrum, Büros und eine Besucherplattform, zu der man mit Expressfahrstühlen kommt.
  • Nationale Chiang-Kai-shek-Gedächtnishalle
    Hier wird dem langjährigen Präsidenten der Republik China gedacht. Kein anderer Ort in Taipeh symbolisiert so stark die nationale Befindlichkeit und Identitätssuche. Außerdem ist der Gesamtkomplex mit Gärten, Teichen, der Nationalen Konzerthalle und Nationalen Theaterhalle ein Ort der Erholung.
  • Nationales Palastmuseum
    Die Schätze der Verbotenen Stadt aus über dreitausend Jahren chinesischer Kulturgeschichte findet man hier.
  • Sun-Yat-sen-Gedächtnishalle
    Das Denkmal des ersten Präsidenten der Republik China, der auch in der Volksrepublik China verehrt wird.
  • Mon-Jia Longshan-Tempel
    Der wohl bekannteste Tempel der Stadt.
  • Shilin-Nachtmarkt
    Hier werden Lebensmittel verkauft und auch gleich zum Verzehr zubereitet. Außerdem viel Amüsierbetrieb. Großer Andrang.
  • Shin-Kong Life Tower
  • Das Museum für Zeitgenössische Kunst (Museum of Contemporary Art - MOCA) veranstaltet wechselnde Ausstellungen.
  • Das Taipei Fine Arts Museum zeigt vor allem Werke taiwanischer Künstler aus der neueren Zeit.
  • Bao-An-Tempel
    Bedeutendster daoistischer Tempel Taipehs. Erbaut 1760.
  • Konfuziustempel
    Konfuzius' Lehren spielen auch heute noch eine zentrale Rolle in der taiwanischen Gesellschaft. In unmittelbarer Nachbarschaft des Bao-An-Tempels.
  • Lin-An-Tai-Haus
    Das älteste existierende Wohngebäude Taipehs. Die Hofanlage einer reichen Kaufmannsfamilie wurde von 1783 bis 1823 im Fujian-Stil erbaut, 1978 aber wegen Erweiterung der Dunhua Straße abgebaut und 1986 an der Binjiang Straße aus den Originalteilen vollständig wiederaufgebaut.
  • Zhinan-Tempel
    Daoistischer Tempel in den Maokong-Bergen, im Süden Taipehs. Erbaut 1890. Dem Unsterblichen Lü Dongbin geweiht. Liebespaare vermeiden es, den Tempel gemeinsam zu besuchen, da sie seine Eifersucht fürchten. Der Sage nach, wurde seine Liebe zu He Xiangu nicht erwidert.

Verkehr

Hauptbahnhof

Taipehs ÖPNV umfasst ein leichtes Schienenbahnsystem (LRT) sowie eine Metro, genannt MRT (Mass Rapid Transit). Im Gegensatz zur Fernverkehrsbahn TRA – Taiwan Railway Administration, die von der damaligen Besatzungsmacht Japan mit Linksverkehr gebaut wurde, fahren die Züge in der Stadt auf dem rechten Gleis. Der Grund hierfür ist, dass die LRT von der französischen Firma Matra in den 1990ern aufgebaut wurde. In den späten 1980er Jahren wurde der Hauptbahnhof in der Innenstadt komplett unter die Erde verlegt. Die Ende 2006 in Betrieb genommene Hochgeschwindigkeitsverbindung Taiwan High Speed Rail (HSR) nach Zuoying/Kaohsiung hat Linksverkehr.

In der Stadt selbst befindet sich der Inlands-Flughafen Taipeh-Songshan (松山機場); etwa eine Autostunde südwestlich von Taipeh in der Nähe von Taoyuan befindet sich der internationale Flughafen Taipeh-Taiwan Taoyuan, vorher Flughafen Taipeh-Chiang Kai-shek.

Es gibt ein ausgedehntes und sehr dichtes Bussystem durch die Stadt, besonders in Gegenden, die nicht von der LRT und MRT bedient werden. Im Bus erfolgt die Bezahlung mit Bargeld (15 NTD, keine Rückgabe von Wechselgeld) oder bargeldlos mit der weit verbreiteten Easycard beim Fahrer. Gegenüber den Bustüren (über dem Fahrer und gegenüber der hinteren Tür) zeigt ein Leuchtschild den Zeitpunkt der Bezahlung an: chin. 上車, shàng chē bedeutet: beim Einsteigen (es wird vorn ein- und hinten ausgestiegen), chin. 下車, xià chē beim Aussteigen – dann ist es ratsam, hinten ein- und vorn auszusteigen. Bei längeren Strecken wechselt das Leuchtzeichen, und es wird beim Ein- und Aussteigen bezahlt. Meist wird die gleiche Haltestelle von mehreren Linien bedient. Den gewünschten Bus hält man an, indem man dem Fahrer mit zur Fahrbahn hin waagerecht ausgestrecktem Arm leicht zuwinkt. (Zuweilen lockt man auf diese Weise gleichzeitig mehrere Taxis an.) Zum Aussteigen drückt man rechtzeitig vor der Haltestelle auf einen Knopf zwischen den Fenstern oder eine gummierte Leiste neben den Öffnungen der Klimaanlage über den Sitzen. Auf breiten Hauptstraßen werden immer mehr Busspuren in der Mitte der Fahrbahn mit Warteinseln angelegt. Deren Zweck wird unter den Einwohnern kontrovers diskutiert, da Busse nun beim Rechtsabbiegen mehrere Geradeausspuren queren müssen.

Taxis sind im Überfluss vorhanden und relativ günstig. Die Fahrer sind für ihren schnellen Fahrstil bekannt. Taxi-Fahrer sprechen in der Regel kein Englisch. Es ist daher von großem Vorteil, das gewünschte Ziel auf einem chinesisch beschrifteten Stadtplan zu zeigen oder sich die Adresse des Zielortes in chinesischer Schrift aufschreiben zu lassen (in Hotels, Restaurants, Geschäften und Büros liegen stehts Visitenkarten von bevorzugten Zielen aus, welche einfach vorgezeigt werden um den Fahrtwunsch zu vermitteln). Taxis verwenden Taximeter, beginnend bei 70 NTD. Trinkgelder sind nicht üblich, das Wechselgeld ist in der Regel korrekt.

Der Straßenverkehr erscheint auf den ersten Blick ziemlich chaotisch, allerdings existiert eine ausgeprägte Rücksichtnahme zwischen den Verkehrsteilnehmern. Beim Überqueren einer Straße sollte man als Fußgänger immer sehr vorsichtig sein und auch nicht versuchen, auf (vermeintlichen) Vorrechten zu bestehen. Als Regel gilt, LKW vor Bus, Bus vor PKW, PKW vor Motorroller und danach erst der Fußgänger, speziell außerhalb von Taipeh.

Eine weitere populäre Art der Fortbewegung sind die allgegenwärtigen Motorroller (Scooter). In Taipeh kann die Helmpflicht für Motorroller und Motorräder mittlerweile als durchgesetzt angesehen werden.

Deutsche, die in Taiwan Auto oder Motorroller fahren wollen, benötigen einen lokalen Führerschein oder müssen sich ihren internationalen Führerschein beim Straßenverkehrsamt beglaubigen lassen, wenn sie mehr als sechs Monate im Land sind. Bis dahin gilt der deutsche Führerschein ebenfalls in Taiwan.

Partnerstädte

Taipeh unterhält mit folgenden Städten Partnerschaften. In Klammern das Jahr der Etablierung. Die große Zahl an Partnerstädten resultiert vermutlich daher, dass Taiwan nur wenige offizielle diplomatische Kontakte mit vielen Staaten der Welt hat. International versucht man nun mittels kommunaler Kontakte Beziehungen zu anderen Ländern zu unterhalten.

Söhne und Töchter der Stadt

  • Brigitte Lin (* 1954), Schauspielerin
  • Jerry Yang (* 1968), Mitbegründer und Vorstand des Internetverzeichnisses Yahoo!
  • Kobe Tai (* 1972), US-amerikanische Pornodarstellerin taiwanisch-japanischer Herkunft
  • Takeshi Kaneshiro (* 1973), taiwanisch-japanischer Schauspieler
  • Shu Qi (* 1976), Schauspielerin
  • Xu Wei-Lun (1978-2007), Sängerin, Schauspielerin und Model
  • Jay Chou (* 1979), Sänger und Schauspieler („King of Asian Pop“)
  • Jolin Tsai (* 1980), Popsängerin
  • Jasmin Chen (* 1989), Springreiterin
  • Faith Yang, Rockmusikerin und Model
  • Selina Ren, Sängerin der Girl-Band S.H.E
  • Peggy Hsu, Sängerin und Songwriter
  • Kaila Yu, taiwanisch-amerikanische Sängerin und Model
  • Joey Wong, Schauspielerin

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Artikel in People's Daily

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Taïpei — Taipei  Ne doit pas être confondu avec Comté de Taipei. Taipei …   Wikipédia en Français

  • TAIPEI — ou TAIBEI Devenue en 1949 la capitale de la république de Chine repliée à Taiwan, puis capitale de Taiwan, Taipei (qui signifie: «au nord de Taiwan») fut fondée au XVIIIe siècle lorsque les premiers colons chinois venus du continent installèrent… …   Encyclopédie Universelle

  • Taipei — Taipei, es la denominada capital provisional de Taiwán (República de China), y su ciudad más grande. Su población en el año 2000 era de 2,600,543 habitantes. Taipei es una municipalidad especial administrada directamente por el gobierno central… …   Enciclopedia Universal

  • Taipei — the largest city of Taiwan. It is surrounded by mountains, and its most important industries are making ↑textiles, clothing, machinery, and ships …   Dictionary of contemporary English

  • Taipéi — El nombre de la capital de Taiwán debe escribirse con tilde por ser palabra aguda terminada en vocal (→ tilde2, 1.1.1). No existe gentilicio español para este topónimo …   Diccionario panhispánico de dudas

  • taipei — tàipei m DEFINICIJA kineska igra pločicama ETIMOLOGIJA kin …   Hrvatski jezični portal

  • Taipei — or Taipeh [tī′pā′] capital of Taiwan, in the N part: pop. 2,108,000 …   English World dictionary

  • Taipei — Not to be confused with New Taipei or Chinese Taipei. For other uses, see Taipei (disambiguation). Taipei 臺北   Special municipality   Taipei City · 臺北市 …   Wikipedia

  • Taipei —  Ne doit pas être confondu avec New Taipei. Taipei 臺北市 …   Wikipédia en Français

  • Taipéi — 臺北 Taipéi o Taibéi Bandera …   Wikipedia Español