Talwind


Talwind

Der Talwind ist eine talaufwärts gerichtete Luftströmung, die sich bei ungestörtem Strahlungswetter tagsüber im Bergland ausbildet. Der Talwind entsteht als Ausgleichsströmung zu dem durch kräftige Einstrahlung verursachten, aufwärts gerichteten Luftstrom über den Bergen. Er setzt vormittags etwa zwischen 9 und 10 Uhr ein und hält bis in den Nachmittag an. Der Gegensatz zum Talwind ist der Bergwind.

Siehe auch: Winde und Windsysteme; Berg- und Talwind-Zirkulation


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Talwind — Talwind,   Berg und Talwind …   Universal-Lexikon

  • Talwind — Talwind, s. Wind …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Berg- und Talwind-Zirkulation — Die Berg und Talwind Zirkulation ist ein im Gebirge an Schönwettertagen auftretendes tagesperiodisches Windsystem. Der tagsüber auftretende Talwind wird angetrieben durch die infolge der Sonneneinstrahlung gegenüber der freien Atmosphäre stärkere …   Deutsch Wikipedia

  • Berg- und Talwind Zirkulation — Die Berg und Talwind Zirkulation ist ein häufig im Gebirge auftretendes System von thermischer Zirkulation mit Tagesperiode. Es entsteht durch das Zusammenwirken von Hangwinden bzw. von Berg und Talwinden. Im Gegensatz zum aerodynamischen… …   Deutsch Wikipedia

  • Berg- und Talwind — Berg und Talwind,   in Gebirgen an Schönwettertagen auftretendes tagesperiodisches Windsystem, bewirkt durch die gegenüber der freien Atmosphäre tagsüber stärkere Erwärmung (infolge kräftiger Sonneneinstrahlung am Berg und dadurch aufsteigender… …   Universal-Lexikon

  • Kerbsohlental — Ein Kerbtal Kerbtäler (auf Grund ihrer häufigen vereinfacht symmetrischen Talhänge auch V Täler genannt) sind Täler, die sich vor allem in Mittel und Hochgebirgen befinden. Häufig sind sie an ihrer Sohle so schmal, dass sie als Engtal gelten… …   Deutsch Wikipedia

  • V-Tal — Ein Kerbtal Kerbtäler (auf Grund ihrer häufigen vereinfacht symmetrischen Talhänge auch V Täler genannt) sind Täler, die sich vor allem in Mittel und Hochgebirgen befinden. Häufig sind sie an ihrer Sohle so schmal, dass sie als Engtal gelten… …   Deutsch Wikipedia

  • Bergwind — Lokale, von den Bergen in tiefere Gebiete gerichtete Luftströmungen bezeichnet man als Bergwinde. Sie entstehen durch Abfließen von Kaltluft, die sich abends an Berghängen und auf Hochflächen infolge der Ausstrahlung bilden. Der Bergwind, der bis …   Deutsch Wikipedia

  • Der verkehrte Wind — Der Malojawind ist der Talwind des Bergells. Er entsteht durch die schnellere Erwärmung der ausserordentlich steilen Berghänge am Morgen, da diese von der Sonne stärker erwärmt werden als das Tal. Im engen und tiefeingeschnittenen Bergell lagert… …   Deutsch Wikipedia

  • Kerbtal — Ein Kerbtal Kerbtäler (auf Grund ihrer häufigen vereinfacht symmetrischen Talhänge auch V Täler genannt) sind Täler, die sich vor allem in Mittel und Hochgebirgen befinden. Häufig sind sie an ihrer Sohle so schmal, dass sie als Engtal gelten… …   Deutsch Wikipedia