Taniguchi Yoshio


Taniguchi Yoshio
Vorhof des Museum of Modern Art

Yoshio Taniguchi (jap. 谷口 吉生, Taniguchi Yoshio; * 1937 in Tokio) ist ein japanischer Architekt.

Er erwarb 1960 sein Diplom in Maschinenbau an der Keio-Universität und 1964 seinen Master in Architektur an der Harvard Graduate School of Design. Von 1964 bis 1972 arbeitete er im Büro von Kenzo Tange. In dieser Zeit bearbeitete er Projekte in Skopje in Jugoslawien und in San Francisco in Kalifornien. 1979 gründete er das Büro Taniguchi and Associates.

Seine zentralen Themen sind: Material, Proportion, natürliches Licht und Bewegung.

Zu seinen Bauten in Japan gehören das Shiseido Art Museum in Kakegawa, das Ken Domon Museum of Photography in Sakata, der Sea Life Park in Tokio (1989), das Genichiro-Inokuma Museum für zeitgenössische Kunst und die Stadtbibliothek in Marugame (1991), das Städtische Museum für Kunst in Toyota City (1995), das Kansai Rinkai Park View Point Visitors Center in Tokio (1995) und die Ausstellungsräume der Horyuji-Schatzkammer im Nationalmuseum in Tokio (1997-99), das Higashiyama Kaii Museum (2004) und die Centennial Hall des Kyoto National Museums (2006) in Kyoto. In New York gewann er gegen sehr renommierte Architekten wie Rem Koolhaas, Bernard Tschumi, und Jacques Herzog / Pierre de Meuron den Wettbewerb für das Museum of Modern Art (MoMA), welches er danach von 2003 bis 2004 plante. Er projektierte um 2006 das Museum Asien-Haus in Houston in Texas.

Literatur

  • Philip Jodidio: Architectur Now! (Architektur heute/L'architecture d'aujourd'hui); 2001, Taschen

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Taniguchi, Yoshio — ▪ 1999       In late 1997 the Museum of Modern Art (MOMA) in New York City selected the design of Japanese architect Yoshio Taniguchi for the museum s planned expansion. Taniguchi, the least known of the 10 architects whose designs were… …   Universalium

  • Yoshio Taniguchi — Información personal Nacimiento 17 de octubre de 1937, 74 años …   Wikipedia Español

  • Yoshio Taniguchi — (谷口吉生, Taniguchi Yoshio ; born 1937) is a Japanese architect best known for his redesign of the Museum of Modern Art in New York which was reopened November 20, 2004.Taniguchi is the son of architect Yoshirō Taniguchi (1904 1979). He studied… …   Wikipedia

  • Yoshio Taniguchi — Pour les articles homonymes, voir Taniguchi. Yoshio Taniguchi Naissance 17 octobre 1937 Tōkyō (Japon) Nationalité …   Wikipédia en Français

  • Yoshio Taniguchi — Abby Aldrich Rockefeller Sculpture Garden, Museum of Modern Art Sea Life Park in Tokio (1 …   Deutsch Wikipedia

  • Taniguchi —  Cette page d’homonymie répertorie des personnes (réelles ou fictives) partageant un même patronyme. Taniguchi (谷口, Taniguchi? …   Wikipédia en Français

  • Taniguchi — ist der Familienname folgender Personen aus Japan: Hiromi Taniguchi (* 1960), japanischer Langstreckenläufer Jirō Taniguchi (* 1947), japanischer Mangaka Senkichi Taniguchi (1912–2007), japanischer Filmregisseur Tadatsugu Taniguchi (* 1948),… …   Deutsch Wikipedia

  • Yoshio Kosugi — (小杉 義男, Yoshio Kosugi?) est un acteur japonais, né le 15 septembre 1903 à Tochigi et décédé le 12 mars 1968. Il est notamment connu pour le rôle de Mosuke dans Les Sept Samouraïs. Filmographie …   Wikipédia en Français

  • Nationalmuseum Tokyo — Das Nationalmuseum Tokyo Das Nationalmuseum Tōkyō (jap. 東京国立博物館, Tōkyō Kokuritsu Hakubutsukan) wurde 1872 gegründet und ist das älteste und größte Museum Japans. Inhaltsverzeichnis 1 Übersicht …   Deutsch Wikipedia

  • Tokyo National Museum — Das Nationalmuseum Tokyo Das Nationalmuseum Tōkyō (jap. 東京国立博物館, Tōkyō Kokuritsu Hakubutsukan) wurde 1872 gegründet und ist das älteste und größte Museum Japans. Inhaltsverzeichnis 1 Übersicht …   Deutsch Wikipedia