Taufgesinnte


Taufgesinnte
Hinweisschild an der Kirche der Taufgesinnten Gemeinde in Amsterdam

Mit dem Begriff Taufgesinnte werden alle freikirchlichen Bewegungen bezeichnet, für die die Gläubigentaufe (ungenau auch als Erwachsenentaufe bezeichnet) die Regel ist und die deshalb die Taufe unmündiger Kinder (Kindertaufe) ablehnen und stattdessen meist eine Kindersegnung vornehmen.

Geschichte

Bereits während der Reformation gab es eine Täuferbewegung, aus der die Hutterer und Mennoniten hervorgingen. Ab etwa Mitte des 16. Jahrhunderts verwendeten die niederländischen Täufer den Begriff Doopsgezinde [1]. Von den Niederlanden aus breitete sich der Begriff im 17. Jahrhundert auch unter täuferischen Gemeinden in Deutschland aus, wo sich letztlich jedoch die Bezeichnung Mennoniten durchsetzte. Zum Teil wurden auch beide Begriffe parallel nebeneinander benutzt. Die Schweizer Täufer nahmen 1810 den Namen Altevangelische wehrlose Taufgesinnten Gemeinden an. Heute ist dies die Konferenz der Mennoniten der Schweiz.

Von den im 19. Jahrhundert entstandenen Freikirchen werden vor allem die Adventisten, Baptisten (Bund Evangelisch-Freikirchlicher Gemeinden) sowie kleinere Freikirchen wie Evangelische Täufergemeinden (ETG, auch Evangelisch Taufgesinnte), Freikirchlicher Bund der Gemeinde Gottes und Kirche des Nazareners den taufgesinnten Kirchen zugerechnet.

Freie evangelische Gemeinden praktizieren selber ebenfalls nicht die Kindertaufe. Sofern jedoch ein Mensch, der bereits als Kind in einer anderen Kirche getauft wurde, der an Jesus Christus gläubig geworden ist und seine Kindertaufe nachträglich als gültig ansieht, wird diese auch als gültig anerkannt. Eine Taufe ist aber in keiner Weise Voraussetzung für die Mitgliedschaft, allerdings weitgehend üblich. Ähnlich verhält es sich bei vielen Brüdergemeinden.[2]

Bei einem Teil der Mennonitengemeinden wird heute im Falle eines Konfessionswechsels auf eine Mündigentaufe verzichtet, sei es, dass davon ganz abgesehen wird[3], sei es, dass dieses in die Entscheidung des Täuflings gestellt wird.

Auch die im 20. Jahrhundert entstandenen Pfingstgemeinden wie Freie Christengemeinden, Mülheimer Verband, Bund Freikirchlicher Pfingstgemeinden oder Gemeinde Gottes (Cleveland) praktizieren die Glaubenstaufe.

Quellen

  1. Mennonitisches Lexikon, Band IV, 1967.
  2. Vgl. beispielhaft die Erläuterungen "Wie wird man Gemeindemitglied" der EFG (Brüdergemeinde) Moers, abgelesen am 4. Mai 2011.
  3. Wer sind die Mennoniten oder Taufgesinnten? Mennonitengemeinde Norden, abgerufen am 29. April 2011.

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Taufgesinnte — Taufgesinnte, so v.w. Wiedertäufer …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Taufgesinnte — Taufgesinnte, s. Mennoniten …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Taufgesinnte — Taufgesinnte, prot. Sekte, neuerdings zur Unterscheidung von den Wiedertäufern (s.d.) Bezeichnung der ruhigen, alle Gewalt ablehnenden Täufer, wie sie sich bes. durch Mennos (s.d.) Reform entwickelten (Mennoniten). Dogmatisch wenig streng, wollen …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Taufgesinnte — Taufgesinnte, s. Wiedertäufer …   Herders Conversations-Lexikon

  • Taufgesinnte — Tauf|ge|sinn|te, der u. die; n, n <Dekl. ↑Abgeordnete> (selten): Mennonit, Baptist od. Anhänger best. Freikirchen …   Universal-Lexikon

  • Taufgesinnte — Tauf|ge|sinn|te, der und die; n, n (Bezeichnung für Mennonit[in], Baptist[in] und Anhänger[in] bestimmter Freikirchen) …   Die deutsche Rechtschreibung

  • Taufgesinnte, der — Der Taufgesinnte, des n, plur. die n, eine Benennung der Wiedertäufer oder Mennoniten. S. Wiedertäufer …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • Altevangelisch Taufgesinnte — Mennoniten sind eine evangelische Glaubensgemeinschaft in der Tradition der Täufer. Der Name leitet sich von dem aus Friesland stammenden Theologen Menno Simons ab. In einigen Regionen sind sie auch als Alttäufer, Altevangelisch Taufgesinnte (in… …   Deutsch Wikipedia

  • Remonstrantische Taufgesinnte — Die Lammisten (auch Galenisten oder Remonstrantische Taufgesinnte) waren eine Gruppierung innerhalb der niederländischen und norddeutschen Mennoniten im 17. und 18. Jahrhundert. Die Lammisten gehen zurück auf den Amsterdamer Prediger Galenus… …   Deutsch Wikipedia

  • Evangelisch Taufgesinnte — Der Bund der Evangelischen Täufergemeinden (früher: Gemeinden Evangelisch Taufgesinnter II (ETG), Fröhlichianer, kurz Bund ETG oder auch Neutäufer genannt, ist eine evangelische Freikirche und zugleich Dachverband aller angeschlossenen… …   Deutsch Wikipedia


We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.