TelDaNet


TelDaNet
TelDaFax Holding AG
TelDaFax-Logo
Unternehmensform Aktiengesellschaft
Unternehmenssitz Troisdorf
Unternehmensleitung
  • Klaus Bath (CEO)
  • Alireza Assadi (CFO)
  • Dr. Gernot Koch (COO)
Mitarbeiter ca. 300
Produkte
  • Telekommunikation
  • Energie (Strom & Gas)
  • Finanzprodukte
  • Reisen
Website

www.teldafax.de

TelDaFax ist eine Unternehmensgruppe mit einem Angebot an Telekommunikations-, Energie-, Finanz- und Touristikprodukten mit Sitz in Troisdorf im Rheinland.

Inhaltsverzeichnis

Geschichte

Ursprung

Vor der Liberalisierung des Telekommunikationsmarktes bot TelDaFax („Telefon, Daten, Fax“) ihren Kunden Preisersparnisse an, indem sie für ihren Bundespost- oder später Telekom-Anschluss einem Rahmenvertrag beitraten, der Preisersparnisse ermöglichte.

Mit der Liberalisierung des Telekommunikationsmarktes im Jahre 1997 waren über TelDaFax über die Netzvorwahl 01030 Call-by-Call- und Preselection-Dienste möglich.

TelDaFax war über einen langen Zeitraum auch der mit Abstand günstigste Anbieter von 0800-Servicerufnummern.

Nachdem TelDaFax einige Jahre später in finanzielle Schwierigkeiten kam, blieben die Rechnungen für Call-By-Call-Vorleistungen bei der Deutsche Telekom über einen längeren Zeitraum unbezahlt. Die Telekom verrechnete einige Zeit später die offenen Rechnungen mit den Beträgen, die die Telekom durch das Endkunden-Inkasso über die Telefonrechnung schuldete. Nachdem dies von einem Gericht gekippt wurde, sperrte die Telekom den Zugang zur Vorwahl 01030. Nachdem TelDaFax durch eine Einstweilige Verfügung zunächst die Wiederaufschaltung erreichte, erfolgte wenige Tage später die endgültige Abschaltung der Netzvorwahl 01030. Die folgende Kundenabwanderung war das Aus für TelDaFax: TelDaFax musste am 2. April 2001 wegen drohender Zahlungsunfähigkeit beim Amtsgericht Marburg/Lahn einen Insolvenzantrag stellen (Az. 24 IN 17/01). Am 1. Juni 2001 wurde das Insolvenzverfahren eröffnet und der Rechtsanwalt Bernd Reuss aus Friedberg zum Insolvenzverwalter bestellt. Er verkaufte das Unternehmen an eine schweizer Investorengruppe.

Die neu gegründete TelDaFax-Gruppe

Das TelDaFax Hauptgebäude in Troisdorf

Im Jahr 2002 wurde das Unternehmen oneVoice Communication gegründet, welches das Endkundengeschäft der CONOS AG, Troisdorf, und das der TelDaFax Newline GmbH in Marburg, übernahm. Die daraus resultierende TelDaFax GmbH hatte so den Markennamen der ehemaligen TelDaFax AG erworben, ohne dabei aber Rechtsnachfolger zu werden. Zur „neuen“ TelDaFax-Gruppe gehören die TelDaFax Communications, die TelDaFax ENERGY, die TelDaFax Services, die TelDaFax Marketing und die TelDaFax DIALOG (wobei die beiden letzteren rechtlich nicht zur TelDaFax Holding AG gehören).

TelDaFax Communications GmbH

Nach der Übernahme der Marke „TelDaFax“ wurde zunächst die TelDaFax GmbH als Telekommunikationsunternehmen gegründet. Diese wurde später in die TelDaFax Communications GmbH umbenannt und bietet ihren Kunden deutschlandweit Festnetz-, Breitband- und Mobilfunk-Leistungen an.

TelDaFax Energy GmbH

Die im August 2006 gegründete TelDaFax Energy GmbH bietet seit Februar 2007 bundesweit für private und gewerbliche Kunden Stromversorgungstarife an. TelDaFax bezog seinen Strom zuerst über das belgische Unternehmen Electrabel bzw. über die deutsche Tochter BKW FMB Energie. Mittlerweile sind verschiedene Energiehandelsunternehmen Bezugsquelle von TelDaFax Energy. Seit Juni 2008 bietet das Unternehmen auch Erdgas an. Vorerst ist das Versorgungsgebiet jedoch auf bestimmte Regionen beschränkt (Ostdeutschland, Schleswig-Holstein, Hamburg, sowie größere Teile von Bayern und Rheinland-Pfalz und einzelne Gebiete in Hessen, Nordrhein-Westfalen und Niedersachsen).[1] Derzeit liefert TelDaFax in drei von 14 deutschen Marktgebieten Erdgas, dies entspricht einer bundesweiten Abdeckung von 40 %. Im Januar 2008 gab TelDaFax Energy die Übernahme der Softwareentwickler OMD und e-punkt bekannt und kündigte eine Umwandlung der Betriebsform von der GmbH zur Aktiengesellschaft an. Unternehmenssitz ist Troisdorf bei Bonn. Am 10. Juli 2008 begann TelDaFax den Bau eines Deponiegaskraftwerks nahe der weißrussischen Hauptstadt Minsk. Das Kraftwerk soll im März 2009 in Betrieb gehen. Der produzierte Strom ist für Verbraucher in Minsk bestimmt. Weitere Kraftwerke in Weißrussland sind geplant. TelDaFax steigt damit aktiv in die Strom-Produktion aus erneuerbaren Energien ein.[2]

TelDaFax Services GmbH

Die TelDaFax Services GmbH ist auf Kundenservice, Kundenverwaltung, Auftragsbearbeitung, Rechnungsstellung und das Qualitätsmanagements der Dachgesellschaft spezialisiert.

TelDaFax Marketing GmbH

Im Herbst 2007 wurde die TelDaFax Marketing GmbH gegründet, die die TelDaFax-Gruppe bei der Vermarktung aller Produkte und Dienstleistungen unterstützt und das Unternehmen nach außen darstellt. Die TelDaFax Marketing GmbH ist eigenständig und gehört nicht zur Holding AG. Im Oktober 2008 übernahm die TelDaFax Marketing GmbH das ehemalige Callcenter adstep, dass nun als TelDaFax Dialog in die Unternehmensgruppe eingegliedert ist.

TelDaFax DIALOG GmbH

Die TelDaFax DIALOG GmbH betreibt ein Callcenter in Berlin-Schönefeld.

Sponsoring

Im Biathlon werden die Athleten Michael Rösch und Ole Einar Bjørndalen von TelDaFax unterstützt. 2007 kam der Fußballsport hinzu, als TelDaFax Hauptsponsor von Bayer 04 Leverkusen wurde. Mit der Übernahme der Titelpartnerschaft der FIS TelDaFax Teamtour 2009 unterstützte das Unternehmen ein sportliches Großereignis im Wintersport, das sich über mehrere Wochen erstreckt. 2009 baut TelDaFax das Sponsoringengagement aus und wurde Werbepartner des Skispringers Martin Schmitt. Neben den werblichen Sponsoringaktivitäten engagierte sich TelDaFax im Sommer 2008 erstmals im Nachwuchsbereich des Fußballsports und unterstützte das Ulf Kirsten und Ralf Minge Fußballcamp 2008. Dabei wurden die im Rahmen des Sponsorings von TelDaFax erworbenen Teilnehmerplätze an Kinder aus sozialschwachen Familien und einem Kinderheim zur Verfügung gestellt.

Produkte

  • Strom
  • Gas
  • Telekommunikationsprodukte (Festnetz- und Mobilfunktelefonie, VoIP, Satelliten DSL-Providing, Wireless LAN und WiMax)
  • TelDaFax Mastercard Gold
  • Reisen

Mitarbeiter

Nach eigenen Angaben hatte die TelDaFax-Gruppe im September 2007 rund 100, im Dezember bereits 180 und im Mai 2008 rund 220 Mitarbeiter. Im Oktober 2008 übernahm TelDaFax ein von der Schließung bedrohtes Callcenter in Berlin-Schönefeld.[3] Damit liegt die Mitarbeiterzahl bei ca. 280 (Stand: Januar 2009)

Umsatz

Laut Klaus Bath, Chef der TelDaFax Energy, erwartete das Unternehmen für das Jahr 2007 einen Umsatz von rund 40 Millionen Euro. Dabei seien Anlaufverluste eingeplant.[4]

Anteilseigner

100 % TelDaFax Holding AG Aktionäre:

  • 69,42% Orient Handels Anstalt, Liechtenstein
  • 9,41 % ITEC GmbH + Co. Beteiligungs KG, Troisdorf
  • 9,41 % Monetaris GmbH & Co. KG, Landshut
  • 7,39 % Real Verwaltungs GmbH, Landshut
  • 4,92 % Fischer, Markus, Essenbach

Kritik

TelDaFax Energy wurde im Frühjahr 2008 vorgeworfen, unerlaubte Telefonwerbung (telefonische Kaltakquise) zu betreiben und so gegen das Gesetz gegen den unlauteren Wettbewerb zu verstoßen. Das Landgericht Bonn verhängte auf Antrag der RWE, deren Kunden angeblich abgeworben werden sollten, eine einstweilige Verfügung mit der Androhung einer Geldstrafe im Wiederholungsfall. TelDaFax legte Widerspruch gegen die Entscheidung ein. Weitere Kritikpunkte waren in der Vergangenheit die schlechte Erreichbarkeit des Unternehmens und Preiserhöhungen trotz zuvor versprochener Preisgarantie.[5] Nachdem Anfang Februar 2009 das WDR-Politmagazin Markt berichtet, dass hunderte Kunden keine Schlussabrechnungen und auch keine Erstattung ihrer Guthaben erhalten [6], kündigte TelDaFax an, alle ca. 2.500 ausstehenden Schlussrechnungen bis Ende März 2009 erstellen zu wollen und die Guthaben mit 8 Prozent verzinsen zu wollen. [7]

Weblinks

Einzelnachweise

  1. Pressebox: TelDaFax Energy gibt günstig Gas
  2. Verivox: TelDaFax baut in Weißrussland Deponiegas-Kraftwerk (10.07.2008)
  3. European Marketingportal: TelDaFax übernimmt von Schliessung bedrohtes Callcenter adstep in Berlin Schönefeld (23.10.2008)
  4. General-Anzeiger Online: Troisdorfer TelDaFax will Gas anbieten (15.11.2007)
  5. DasErste.de/Plusminus: Stromanbieter-Wechsel - Langes Warten auf günstige Energie
  6. http://www.wdr.de/tv/markt/sendungsbeitraege/2009/0202/00_stromanbieter.jsp
  7. http://www.teldafax.de/presseservice/pressemitteilungen-2009/single-news-pressemitteilungen-2009/?tx_ttnews[tt_news]=280&tx_ttnews[backPid]=238&cHash=a28957e59b

Wikimedia Foundation.