Teleostei


Teleostei
Echte Knochenfische
Kreisdorn-Doktorfisch (Acanthurus tennenti)

Kreisdorn-Doktorfisch (Acanthurus tennenti)

Systematik
Unterstamm: Wirbeltiere (Vertebrata)
Überklasse: Kiefermäuler (Gnathostomata)
Reihe: Knochenfische (Osteichthyes)
Klasse: Strahlenflosser (Actinopterygii)
Unterklasse: Neuflosser (Neopterygii)
Teilklasse: Echte Knochenfische
Wissenschaftlicher Name
Teleostei
Müller, 1846

Die Echten Knochenfische (Teleostei) sind eine Teilklasse der Strahlenflosser (Actinopterygii). Sie werden auch als Knochenfische im engeren Sinne bezeichnet, um sie begrifflich eindeutig gegenüber den Knochenfischen im weiteren Sinne (Osteichthyes) zu unterscheiden. Der wissenschaftliche Name „Teleostei“ (gr. telos - „Vollendung“; osteon - „Knochen“) bezieht sich auf das bei vielen Arten vollständig verknöcherte Skelett[1].

Zu den Echten Knochenfischen zählen über 96 Prozent aller lebenden Fischarten und mehr als die Hälfte aller beschriebenen Wirbeltierarten.

Inhaltsverzeichnis

Lebensräume und Artenverteilung

Die Echten Knochenfische entwickelten sich ursprünglich in Süßwasserökosystemen. Manche Gruppen sind ins Meer gewandert; von diesen sind wiederum einzelne sekundär wieder Süßwasserbewohner geworden. Auf die heutigen verschiedenen Lebensräume verteilen sich die Arten gemäß folgenden Zahlen:

Paläontologie und Evolution

Die ältesten Vertreter der Echten Knochenfische finden sich in der Trias vor etwa 220 Millionen Jahren. Sie entstanden aus Vorläufern, die den heutigen im Süßwasser lebenden Kahlhechtartigen (Amiiformes) ähnlich waren und werden als deren Schwestergruppe betrachtet.

In ihrer quantitativen Bedeutung standen die Echten Knochenfische zunächst gegenüber den ursprünglich vorherrschenden Knochenganoiden zurück. Während der mittleren Kreide gab es einen explosionsartigen Evolutionsschub, bei dem unter anderem die Protacanthopterygii entstanden. Eine zweite Phase rascher evolutionärer Aufspaltung in der oberen Kreide und im unteren Tertiär führte zur Entstehung der Barschartigen (Perciformes). Heute nehmen sie die vorherrschende Stellung unter den Fischen ein.

Fast 70 Familien sind ausgestorben.

Nur 57% aller heute lebender Familien der Echten Knochenfische sind fossil überliefert. In der Fossilien-Lagerstätte Monte Bolca in der Nähe von Verona, Italien, aus dem Eozän, fand man eine Vielzahl von Fossilien höherer Taxa der Echten Knochenfische.

Systematik

Gegenwärtig umfasst die Infraklasse der Echten Knochenfische 40 Ordnungen, 448 Familien, 4278 Gattungen und etwa 25900 Arten.

Atlantischer Hering
(Clupea harengus)
Antennenwels
(Ancistrus dolichopterus)
Synodus intermedius
Grenadier (Macrouridae sp.)
Karibischer Halsband-Soldatenfisch (Myripristis jacobus)
Diamant-Picassodrücker (Rhinecanthus rectangulus)

Infraklasse Echte Knochenfische (Teleostei)

Alle Ordnungen und Familien findet man unter Systematik der Knochenfische.

Literatur

  • Joseph S. Nelson: Fishes of the World. John Wiley & Sons, 2006, ISBN 0-471-25031-7.
  • Kurt Fiedler: Lehrbuch der Speziellen Zoologie. 2. Band. 2. Teil. Gustav Fischer Verlag, Jena 1991, ISBN 3-334-00339-6.

Einzelnachweise

  1. Erwin. J. Hentschel, Günther H. Wagner: „Zoologisches Wörterbuch“. 6. Auflage. Gustav Fischer Verlag, Jena, 1996

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Teleostei — Te le*os te*i, n. pl. [NL., fr. Gr. ? complete + ? bone.] (Zo[ o]l.) A subclass of fishes including all the ordinary bony fishes as distinguished from the ganoids. [1913 Webster] …   The Collaborative International Dictionary of English

  • Telĕostĕi — (Knochenfische), s. Fische, S. 606 …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Teleostei — Teleosteĭ, s. Knochenfische …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Teleostei — Teleostei, Knochenfische i.e.S., Überordnung der ⇒ Actinopterygii; vorherrschende und mit ca. 30000, wenige mm bis mehrere m lange Arten, die artenreichste Gruppe der ⇒ Osteichthyes und der Vertebrata. Die Entfaltung zur heutigen Formenfülle und… …   Deutsch wörterbuch der biologie

  • Teleostei — Téléostéens …   Wikipédia en Français

  • Teleostei —   Teleósteos Perca amarilla (Perca flavescens) …   Wikipedia Español

  • Teleostei — taxobox name=Teleostei image width = 250px image caption = Yellow perch (Perca flavescens) regnum = Animalia phylum = Chordata classis = Actinopterygii infraclassis = Teleostei subdivision ranks = Superorders subdivision = Osteoglossomorpha… …   Wikipedia

  • Teleostei — noun large diverse group of bony fishes; includes most living species • Syn: ↑subclass Teleostei • Hypernyms: ↑class • Member Holonyms: ↑Osteichthyes, ↑class Osteichthyes • Member Meronym …   Useful english dictionary

  • Teleostei — см. Костистые рыбы …   Энциклопедический словарь Ф.А. Брокгауза и И.А. Ефрона

  • Teleostei — Teleọste|i   [zu griechisch téleios »vollendet« und ostéon »Knochen«], die Echten Knochenfische.   …   Universal-Lexikon


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.